22 Gründe warum dir eine Beziehung gut tut

Man nimmt eine Beziehung oft als ein Selbstverständnis hin und schätzt nicht all ihre positiven Seiten.

Liebe genießen, Sex und intimes Kuscheln oder gemeinsam das Leben meistern: In einer Beziehung ist all das auf eine wunderbare Art und Weise möglich.

Beziehungen tun uns einfach gut und halten uns gesund. Sogar die Wissenschaft bestätigte das schon in vielen Studien.

Diese Liste zeigt dir die wichtigsten 22 Gründe, von denen du in einer Beziehung profitierst.

In der folgenden Infografik erfährst du sie.

Los geht’s!

22 Gründe, warum eine Beziehung gut tut

#1 Liebe in einer Beziehung peppt dein Leben auf

Liebe macht das Leben lebenswert! Liebe macht das Leben schön.

Liebe lässt dich unbesiegbar fühlen, als wäre dein Leben heller, voller und strahlend vor Kraft.

Liebe regt tausende Menschen dazu an, Bilder zu malen, Gedichte zu schreiben und Lieder zu singen.

Liebe motiviert dich weiter zu machen und durch zu halten. Liebe hilft dir dabei, deine Ängste zu besiegen und mutig zu dir zu stehen.

Liebe hilft dir, über dich hinaus zu wachsen und eine bessere Version deiner selbst zu werden.

Liebe verwirrt dich genug, um auch mal etwas Verrücktes zu tun. Liebe bringt deine Welt ins Wackeln.

Liebe macht dich selbstlos und fürsorglich, so sehr, dass es dich sogar selbst überraschen kann.

Liebe lässt dich glauben, dass es noch mehr gibt als dich selbst, dass alles gut werden kann.

Liebe ist einfach genial.

#2 Du hast regelmäßig Sex

Vergnügen, Liebe, Spaß, Babys. In einer Beziehung kannst du regelmäßig Sex genießen. Oft sogar intensiveren Sex, als bei einem One-Night-Stand.

Warum?

Ihr könnt eure sexuellen Vorlieben vertiefen und lernt, sie kunstvoll zu befriedigen.

Ihr habt Zeit, verschiedenes Auszuprobieren und herauszufinden, was für euch funktioniert und was nicht.

Darüber hat Sex viele positive Auswirkungen auf deine Gesundheit:

Du siehst, Sex in der Beziehung hat viele positive gesundheitliche Auswirkungen.

Aber natürlich ist es nicht nur das. Sex ermöglicht ein Gefühl der Zuneigung und Intimität, was man mit sonst keinem Teilt.

Oder wie Paartherapeut Christoph Joseph Ahlers sagt:

Sex ist die intimste Form der Kommunikation.

#3 Du lebst gesünder

Es stimmt: „Liebe ist die beste Medizin.“

Lebst du deine Liebe in einer Beziehung aus, darfst du dich über eine lange Liste an medizinischen Vorteilen freuen. Hier einige Beispiele:

Menschen in einer Beziehung haben eine höhere Lebenserwartung als ihre ungebundenen Freunde.

Demographic Research“ veröffentlichte 2013 eine Studie, dass Männer auf neun zusätzliche Jahre hoffen können und Frauen auf bis zu sieben Jahre.

Generell gesagt, werden Menschen in Beziehungen schneller wieder gesund als Menschen ohne Partner.

Abgesehen von den eben genannten Vorteilen kann man sich auch gut gegenseitig zu einem gesünderen Lebensstil motivieren:

  • Abends noch eine Runde ums Haus drehen?
  • Statt Chips doch eher Karottensticks auf der Couch essen?
  • Die 5 Kilo endlich abnehmen?
  • Das ist zu zwei definitiv einfacher. Und lustiger!

Viele Pärchen motivieren sich gegenseitig und machen aus Sportzeit Beziehungszeit: Gemeinsam laufen, Radfahren, schwimmen oder Yoga machen.

#4 Du lachst viel mehr

Was ist schöner, als gemeinsam Spaß zu haben und gemeinsam zu lachen?

Logisch:

Dadurch ist man selber im Leben positiver, was sich auch auf die generelle Zufriedenheit im Leben auswirkt.

Darüber hinaus wird der Beziehungsalltag aufgeheitert.

Doch was tut Lachen selbst im eigenen Körper? Wie ein Artikel auf welt.de  berichtet, hat Lachen viele positive Auswirkungen:

  • der Kreislauf wird angeregt
  • Heilungsprozesse im Körper werden unterstützt
  • und es wird Serotonin ausgeschüttet. Dieses Glückshormon bewirkt, dass man sich nach dem Lachen generell besser fühlt.

Und weil Lachen ansteckend wirkt, tut uns auch das Lachen in einer Beziehung gut.

Wenn der eine lacht, dann lacht der andere gleich mit. So verdoppelt sich die tägliche Lach-Zeit :-)!

#5 In einer Beziehung lernst du viel über dich selbst

Eine Beziehung zu führen ist nicht immer easy-cheesy.

Gerade dann, wenn die Verliebtheitsphase nachlässt und die Beziehung am Prüfstand des „Alltags“ steht, heißt es Kompromisse eingehen, auch mal nachgeben, die Welt mal anders rum zu betrachten.

Du kannst nicht mehr immer das machen, wonach dir gerade ist, sondern achtest auch darauf, dass es auch für deinen Schatz und eure Beziehung passt.

Deine Beziehung ist wie ein „Crash-Kurs“ über dich selbst.

Durch eine Beziehung lernst du über dich, über deine:n Partner:in und über dein menschliches Dasein dazu.

Die folgenden Dinge scheinen dir zwar im Kopf „natürlich klar“ zu sein, bedeutet aber noch mal etwas ganz Anderes, wenn man sie durch eine Beziehung erlebt:

Missverständnisse sind etwas Natürliches

Jeder Mensch lebt in einer eigenen Welt. Du verstehst vielleicht die Wörter von deinem:r Partner:in ganz anders, als sie gemeint waren.

Erst wird man frustriert, doch dann lernt man mal einen Schritt zurück zu steigen und das Ganze mit Humor zu betrachten.

Du lernst eine große Menge über Kommunikation und auch Vergebung.

In einer Beziehung lernst du zu vertrauen

Beziehung ohne Vertrauen funktioniert nicht. Wer möchte schon mit jemandem zusammen sein und ständig unter Verdacht stehen, etwas falsch zu machen?

Sogar wenn man Probleme auftauchen: Durch euer Vertrauen ineinander werdet ihr daran wachsen.

Du ermutigst andere zur Veränderung

„Bleib so wie du bist!“ ist zwar gut gemeint aber eigentlich recht limitierend.

In einer guten Beziehung ermutigen sich beide Partner zu verändern und zu wachsen. Auch, wenn das eventuell andere Bedingungen für die Beziehung bedeutet.

Deine Beziehung kann dich darin unterstützen neue Schritte zu wagen, die dir vielleicht sonst Angst machen würden.

Du lernst, Kompromisse einzugehen

Ein weit verbreitetes Missverständnis: Einen Kompromiss einzugehen bedeutet nicht, dass du nachgegeben hast.

Es bedeutet, dass du dir selbst treu bleiben und trotzdem auf deinen Schatz zugehen kannst.

Darüber hinaus ist dein:e Partner:in wie ein Spiegel deiner Selbst

Hast du das erst mal erkannt, kannst du dadurch du das nützen, um intensiv an dir selbst zu arbeiten.

Das kannst du ganz einfach tun, indem du Vorwürfe oder andere Botschaften, die du laut oder leise an deinen Schatz richtest, auf dich selbst einwirken lässt und sie auf dich beziehst.

Welcher Spiegel ist dein Schatz?

  • Wirfst du ihm/ihr oft vor: „Du bist so kindisch!“ Allein das zu sagen, ist doch kindisch. Also reagierst du selbst wie ein Kind.
  • Schreist du: „Du bist schrecklich unordentlich!“ Dann deutet es darauf hin, dass du noch keine Strategie entwickelt hast, mit seinem/ihrem Lebensstiel umzugehen.
  • Fragst du dich: „Wird er/sie sich jemals ändern?“, dann deutet es vielleicht darauf hin, dass du dich selbst ändern möchtest, deine Bedürfnisse klar kommunizieren willst.

 

#6 Gemeinsam die Welt entdecken

Die Zwangsnähe im gemeinsamen Urlaub wird für viele Beziehungen zum Sargnagel.

Ein Drittel aller Scheidungen wird kurz nach dem gemeinsamen Urlaub eingereicht. Das besagt eine Studie der Kölner Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie.

Man könnte also meinen, ein gemeinsamer Urlaub ist der Tod einer jeden glücklichen Beziehung. Wir sagen da entschieden dazu: NEIN!

Gemeinsam auf Urlaub fahren kann eure Intimität vertiefen: Ihr lernt euch in neuem Lichte kennen, begegnet euch in verschiedenen Settings.

Gemeinsam müsst ihr unvorhergesehene Herausforderungen meistern. Gemeinsam entdeckt ihr die Welt da draußen.

Ihr müsst euch absprechen und gemeinsam Wege finden, bis ihr euer Ziel erreicht habt. (Auf metaphorischer Ebene tut ihr das ja auch in der Beziehung!)

Eure gemeinsame Stärke wird somit auf die Probe gestellt und trainiert.

Ganz nebenbei schreibt ihr Geschichte: Ihr gestaltet ein Abenteuer, an das ihr euch euer Leben lang mit Humor erinnern könnt.

Ein weiterer Vorteil:

Als Pärchen reisen ist auch günstiger. Ihr teilt euch Taxi-Geld, Aktautomivitäten und Unterkunft und im Notfall auch den Regenschirm ;-).

#7 In einer Beziehung werden langweilige Aktivitäten zum Vergnügen

2 + 2 ergibt 4. Ihr habt zusammen 4 Hände, die überall mit anpacken können.

Das Praktische an Beziehungen kann auch ganz simpel sein:

Egal ob Haushalt, Umzug, Einkauf:

Lästige Alltagshandlungen, die alleine immer eeeeeewig lange Zeit in Anspruch nehmen, erledigst du gemeinsam mit deinem Schatz mindestens doppelt so schnell:

Einer wäscht ab, einer trocknet ab und räumt das Geschirr weg! Einer staubsaugt, einer wischt hinterher. Einer trägt den Einkaufskorb, der andere die Flaschenkiste.

Weitere Beispiele gefällig?

Gemeinsam auf die U-Bahn warten, nebeneinander in der Schlange vor dem Wahlamt stehen, deine Plapper-Tante Hildur besuchen.

Top-Tipp: So räumt ihr am aller schnellsten die Wohnung auf:Nehmt euch für jedes Zimmer der Wohnung einzeln 10 Minuten Zeit.

Stellt den Wecker!  In diesen 10 Minuten wird alles so schnell (aber auch gründlich!) wie möglich aufgeräumt, gesaugt, geputzt.

Automatisch werdet ihr Prioritäten setzen. Am Ende wird alles wie durch Magie blitzeblank aussehen!

Mein Partner und ich machen das selbst so. Es endet jedes Mal in verrücktem Lachen und Spaß!

#8 Du kannst geborgen einschlafen

Es ist fast schon Mode, sich über den/die Schnarcher:in zu beschweren, der/die ständig die Decke an sich reißt und einen nicht durchschlafen lässt.

Andererseits ist es einfach herrlich, jemanden neben dir schlafen zu haben, und ich finde, die Vorteile überwiegen eindeutig:

  1. Du schläfst in den Armen des/der anderen ein und fühlst dich dabei in Sicherheit, geborgen und geliebt! Es ist warm, gemütlich und kuschelig.
  2. In kalten Winternächten muss du dir nie wieder über eisige Füße Gedanken machen. Ihr könnt euch aneinander kuscheln und gegenseitig wärmen!
  3. Wenn du nicht einschlafen kannst, spürt du in der Zwischenzeit die Wärme und die kleinen Bewegungen deines Partners und kannst seinem/ihrem Atem lauschen – auch nicht schlecht!
  4. Vielleicht merkt dein/e Partner/in etwas, dass du bis jetzt noch nicht weißt, weil du immer alleine geschlafen hast.

#9  Gemeinsam klüger sein

Er weiß, wie man Reifen wechselt und sie näht dafür seine Knöpfe an. Ist das heute schon zu klischeehaft?

Egal, wie ihr die Rollen und Aufgaben aufteilt:

Euer Wissen wird sich ergänzen und gemeinsam könnt ihr Berge verschieben!

Ihr bringt beide nützliche Tipps und Tricks mit in die Beziehung.

Eva, eine Freundin von mir, hat mir erzählt, dass sie ihrem Freund Paul ständig am Computer hilft und ihm inzwischen auch richtige Insider-Tipps im Excel gibt.

Paul ist da (noch) nicht so bewandert, er kann ihr dafür aber sofort einen schmerzenden Muskel gesund massieren, wenn sie sich mal wieder verspannt hat.

#10 Du bist zufriedener in einer Beziehung

Viele Studien belegen, dass Beziehungen einhergehen mit größer Zufriedenheit.

Das bedeutet, dass Menschen in einer Beziehung sich die Zukunft heller und freundlicher vorstellen, als ihre Single-Kollegen.

Beispielsweise analysierten Wissenschaftler über 200 Menschen zwischen 23 und 27 Jahren, um herauszufinden, wie unterschiedlich „Liebe“ und „Arbeit“ im Bezug auf die Lebenszufriedenheit bewertet werden. „Eine viel höhere Stabilität konnte in der Liebe, als in der Arbeit gefunden werden.“, schrieben die Autoren der Studie.

Darüber hinaus spielt auch die Gottman-Konstante mit hinein.

Dr. John Gottman hat herausgefunden, dass in glücklichen Beziehungen das Verhältnis von negativen zu positiven Interaktionen ca. 5:1 ist.

Somit bringt dir eine glückliche Beziehung quasi durch die Hintertür positive Handlungen, Gesten und Gefallen mit.

Das nimmt man doch gerne mit, nicht wahr?

#11 Du kannst eine Familie gründen

Viele Pärchen finden in ihrer eigenen gegründeten Familie das ultimative Glück.

Durch eure gemeinsamen Kinder kannst du mit deinem Schatz noch tiefer in die Materie des Lebens eintauchen und eure Antworten auf die folgenden Fragen finden:

  • Was soll unser gemeinsames Kind erleben?
  • Wie wollen wir es erziehen?
  • Wie zeigen wir unserem Kind unsere unendliche Liebe?
  • Was für eine Familie wollen wir sein?

Euer Leben wird sich ändern. Denn nun seid ihr zu dritt!

Aus eurer Zweier-Beziehung ist eine Dreier-Beziehung geworden.

Durch euer Baby werdet ihr junge Familien kennenlernen und plötzlich viele neue Freunde haben.

Eigene Kinder zu bekommen ist ein ganz natürlicher Schritt in der eigenen Lebensgeschichte.

Ihr tragt dadurch zur Erhaltung unserer menschlichen Spezies bei, danke!

#12 Du musst nicht mehr jagen gehen

Die Zeiten von lustlosem Herumwischen auf Tinder sind vorbei!

Kein verlegenes erstes Date mehr, auf dem du dich sich ständig von deiner Honigseite präsentieren musst.

Klar hat Flirten und auf Dates gehen einen Reiz für sich, doch in einer Beziehung kannst du genau so schick auf euer 16., 45., und hoffentlich auch noch 532. Date gehen.

Gemeinsame Dates sind unglaublich wichtig für eine lebendige Beziehung.

Warum?

  • Eure Romanik hat genug Zeit, um ausgekostet zu werden. Gegenseitiges Begehren und Verlangen auszudrücken ist in einer stabilen Beziehung ein stützender Träger.
  • Vertrautes Beisammensein, tiefe Gespräche führen, miteinander kichern. Dates stellen sicher, dass auch im hektischen Alltag die Essenz der Beziehung niemals verloren geht.
  • Ihr markiert euch gegenseitig als „wichtig“. Zu spät kommen, weil wieder Überstunden nötig waren? Mal kurz da das Gespräch unterbrechen und telefonieren, weil eine Bekannte was braucht? Auf euren Dates kommen die Handys einfach weg. Jetzt hat die Beziehung Vorrang!

#13 Sicherheit durch gemeinsame Rituale

Gemeinsame Rituale erschaffen eine eigene Welt zwischen zwei Menschen in einer Beziehung. Sie schweißen zusammen, weil diese Rituale etwas sind, das man nur mit diesem Menschen tut.

Egal, ob es das gemeinsame Zähneputzen am Abend ist oder die gemeinsame Tasse Kaffee am Morgen.

Dazu zählen auch gemeinsame Aktivitäten, die regelmäßig zu zweit ausgeführt werden, wie z.B. die gemeinsame Sport-Session in der Woche oder das gemeinsame Zubereiten des Abendessens am Wochenende.

Die Diplom-Pädagogin Anke Birnbaum schreibt dazu:

„Beziehungsrituale stärken den Zusammenhalt, weil sie uns Sicherheit vermitteln und Raum für Zweisamkeit schaffen“.

So einfach ist das.

#14 In einer Beziehung wird dein Umfeld größer

… und erst mal auch deine Familie!

Und auch wenn Onkel Ferdinand auch etwas anstrengend ist, so sind die restlichen Mitglieder von deinem:r Partner:in doch sehr herzlich.

Wenn ihr euch erst mal richtig vertraut seid, erzählt dir deine Schwiegermutter in spe sicherlich einige lustige Kindheitsgeschichten von deinem Schatz.

Du hast die Chance, die Familienalben durchzuwälzen und all die lustigen und unglaublich süßen Babyfotos von deinem Schatz zu entdecken!

Wenn du deine neue Familie in spe gut kennst, wirst du auch deinen Schatz auf einer tieferen Ebene verstehen können.

Nun kennst du die Art und Weise, wie es bei ihm/ihr zu Hause immer abgelaufen ist und siehst auch sicherlich Charakterzüge des Vaters oder der Mutter in  deinem Schatz.

… und du lernst durch deine:n Partner:in viele neue Freunde kennen!

Auch wenn du diese nicht regelmäßig alleine triffst, es warten zahlreiche neue, interessante Gespräche und Themen auf dich. Dadurch wird dein soziales Netz einen Aufschwung erhalten.

Falls du mal plötzlich einen Spezialisten für Zahntechnik brauchst, erinnerst du dich: „Der Freund von meinem Schatz kennt doch jemand, der wen kennt…!“

#15 Du sammelst gutes Karma

Schon Goethe meinte:

Willst du glücklich sein im Leben, trage bei zu and’rer Glück. Denn die Liebe, die wir geben, kehrt ins eig’ne Herz zurück.

Anderen Gutes tun macht uns selbst glücklich. Und das gilt natürlich spezielle dann, wenn man in einer Beziehung ist.

Unser Selbstwertgefühl steigt

Wenn wir anderen helfen, zeigt es uns, dass wir etwas bewegen können. Wir erleben, dass unser Dasein einen Unterschied macht. Helfen gibt dir also die Erfahrung, dass du wichtig und wertvoll bist.

Hilf deinem Schatz: Durch zuhören, trösten, beistehen und dadurch, dass du da bist!

Dankbarkeit und Anerkennung

Wie schön es ist, einen echten Dank zu hören. Das weißt du bestimmt aus eigener Erfahrung. Diese gegenseitige Anerkennung fühlt sich richtig gut an!

Dank deinem Schatz: Für die geschenkte Zeit, für die Kleinigkeiten nebenbei, für´s Auf-Dich-Zukommen.

Verbundenheit

Durch gute Taten entsteht ein Gefühl der Verbundenheit zwischen uns Menschen das Gefühl von Zusammengehörigkeit und Füreinander-da-Sein.

Verbinde dich mit deinem Schatz: Durch ungefragte Nettigkeiten, kleine Aufmerksamkeiten und liebevolle Beständigkeit.

#16 Energievoll in den Tag starten

Morgenküsse! Gemeinsam in den Tag zu starten ist nicht nur in romantischen Filmen wunderschön, sondern auch im Alltag.

Es muss ja nicht immer gleich Frühstück im Bett geben. Wobei, warum eigentlich nicht? 😉

Morgenkuscheln und/oder Morgensex genießen, anschließend gemeinsam zu frühstücken bringt gute Laune!

Und auch hier führt das Ganze auch noch zu einer Reihe von Vorteilen. Körperliche Nähe wie Sex, Kuscheln oder Berührungen tun uns gut.

Also die beste Variante, mit Schwung in den Tag zu starten!

#17 Du kannst heiße Küsse teilen

Wie hat es der deutsche Dramatiker und Lyriker Christian Friedrich Hebbel so schön auf den Punkt gebracht:

Der Kuss ist der Vulkan des Herzens.

Küssen gehört sicherlich zu den sinnlichsten Dingen, die man miteinander in einer Beziehung machen kann. Genieße das Prickeln und die erotische Spannung, die ein Kuss entfachen kann.

Ein Kuss lässt uns eintauchen in eine eigene Welt, wo wir alles rund um uns vergessen können.

Auch die Wissenschaft hat sich diesem so schönen Thema bereits angenommen und allerlei positive Nebeneffekte des Küssens aufgedeckt. Küssen stärkt das Immunsystem, macht glücklich, reduziert Stress und hält einen jung.

Also ran an den Lippensport!

#18 Du hast einen eigenen Feiertag

Das Eingehen einer Beziehung ergänzt den jährlichen Kalender um einen zusätzlichen und wichtigen Feiertag:

Den eigenen Jahrestag.

Egal ob als rauschendes Fest oder romantisch unter den Sternen gefeiert, ist euer Jahrestag ein Anlass um auf das gemeinsam Erlebte zurück zu blicken.

Und sich über all das zu freuen, was man gemeinsam gemeistert hat.

Eine wunderbare Gelegenheit ist auch in alten Erinnerungen zu schwelgen. Folgende Fragen helfen dabei:

  • Wie hat alles angefangen?
  • Was haben wir damals gedacht, wie es weitergeht und wo sind wir gelandet?
  • Was war das Überraschendste im letzten Jahr?
  • Was hat uns besonders verbunden?
  • Woran erkennen wir, dass unsere Liebe gewachsen ist?
  • Was werden wir im nächsten Jahr genau so tun?

So wird der Jahrestag zum magischen Rückblick und zur Vorfreude auf das, was noch kommen wird.

#19 Du kannst dich in der Beziehung fallen lassen

„In guten wie in schlechten Zeiten!“ gilt es nicht nur in der Ehe.

Sei gewarnt:

Es gibt sie, die dunklen Seiten am Leben.

Umso besser, wenn du jemanden an deiner Seite hast, der immer für dich da ist.

Dein Vorteil in Beziehungen:

Ohne große Erklärungen kannst du dich fallen lassen und dich ausweinen. Dein:e Partner:in wird dich auffangen, dich aufbauen, und dir beistehen.

Er/sie kennt dich ja bereits und hat gelernt, was dir jetzt hilft:

  • Einfach still umarmen?
  • Ablenken?
  • Einen guten Wein öffnen?

Ein weiterer Punkt ist die Freunschaft, die euch in einer Beziehung verbindet. Freundschaft hat zwei wesentliche Säulen: Bewunderung und Vertrauen.

In einer Studie gaben Paare an, die sehr lange verheiratet waren, dass diese sehr oft ihre Freundschaft angaben, warum sie solange zusammen waren.

Außerdem bringt ihr beide einen Berg an Lebenserfahrung mit.

Egal vor welche Herausforderung dich dein Leben wieder mal stellen wird: Dein:e Partner:in hält zu dir und kennt die Situation.

Und zwar nicht nur die 10-Minuten-Version, sondern er/sie geht mit dir Schritt für Schritt den Weg mit, arbeitet an Lösungen und unterstützt dich mit allem, was er/sie weiß.

Vielleicht traust du dich mit deinem Schatz Unternehmungen zu machen, die du ungerne alleine machst.

Ihr könnt einander sogar bei intimeren Angelegenheiten beistehen, wo nicht mal Freunde mitkommen: Ein Arztgespräch, ein Beratungsgespräch.

#20 Du darfst alt werden

Ihr kennt euch nackt, im Schlabber-Look und vielleicht auch mal im Hochzeitskleid.

Sich für den/die Partner:in schön zu machen, zu pflegen und herzurichten freut den/die andere:n in alten wie in jungen Jahren.

Doch Körper verändern sich.

Mit 50 schaust du nicht mehr aus wie mit 20, das ist klar.

Es ist stinknormal, dass wir Menschen mit der Zeit Fältchen, Dellen, Leberflecken und graue Haare bekommen. Narben, Rollen, Spuren.

Oftmals können wir nicht einmal etwas dagegen tun, außer Frieden mit dem eigenen Körper zu schließen.

Wenn dich jemand wahrhaftig liebt, ist auch deine Cellulite absolut nicht tragisch!

Oft finden Partner gerade etwas besonders sexy, das du selbst als Makel betrachtest. Wie z.B. dein Muttermal im Ausschnitt oder deine Hakennase! 😉

#21 Du kannst wärmende Berührungen empfangen

Berührungen können ein Lebenselixier sein, welches wir nur in aller Fülle in einer Beziehung genießen können.

Kuscheln und Berührungen sind spenden uns Geborgenheit, Wärme und das Gefühl, dass wir uns so richtig fallen lassen können.

Doch warum ist das so?

Im Mutterleib entwickeln wir den Tastsinn als erstes. Auch nach der Geburt signalisieren uns Berührungen der Eltern, dass jemand da ist, der für dich sorgt.

Berührungen begleiten uns also von Anfang an. Kein Wunder, dass uns Berührungen oder Kuscheln auch für unsere Gesundheit gut ist.

Und schließlich:

„Kuschler leben länger!“ heißt es in einem Artikel auf woman.at.

#22 Man kann eine eigene Welt erschaffen

All diese bisherigen 21 Gründe, warum eine Beziehung gut ist, bündeln sich im allerletzten Grund:

In einer Beziehung können wir uns eine ganz eigene Welt schaffen.

Eine Welt mit gemeinsamen Insidern, gemeinsamen Geschichten, gemeinsamen Wünschen und Träumen, aber auch gemeinsamen Ängsten.

Darüber hinaus entsteht noch eine weitere Gesprächsform: Ihr entwickelt eigene Theorien und Vorstellungen über die Welt und euer Leben!

Das verbindet euch unheimlich stark, weil es Ansichten sind, die nur ihr beide versteht und teilt, und sonst niemand!

Schließlich ist es so, als wenn sich eine Blase um euch herum bildet, wo nur das Gemeinsam sein zählt. Und alles andere für diesen Moment draußen bleiben darf.

Jetzt bist du dran…

Welcher Grund ist für dich am wichtigsten?

Oder gibt es für dich einen weiteren wichtigen Grund, der hier nicht aufgelistet ist?

Hinterlasse doch einen Kommentar oder schreibe uns deine Gedanken.

Alles Liebe,

Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares