Was du nach der Kontaktsperre tun solltest, um deine:n Ex zurückzugewinnen

In diesem Guide zeige ich dir genau, was du nach der Kontaktsperre machen solltest.

Denn wenn du das nicht tust, dann läufst du wahrscheinlich mit Vollgas auf die Klippe zu…

… und du bist schneller am harten Boden der Realität und der Einsamkeit aufgeschlagen, als du „Ex zurückgewinnen“ sagen kannst.

Darum:

Lies diesen Guide aufmerksam durch, dann stellst du nach der Kontaktsperre die Weichen auf „Neue Beziehung mit deinem:r Ex“.

Warum es so wichtig ist, dass du die richtigen Dinge nach der Kontaktsperre tust

Die Kontaktsperre empfehlen wir, damit sich der Staub, der durch die Trennung aufgewirbelt wurde, wieder etwas legen kann.

Oder in anderen Worten:

Damit du von der Phase „negativ“ auf die Phase „neutral“ kommst.
(denn nur dort ist dein:e Ex einigermaßen motiviert, mit dir wieder regelmäßig Kontakt zu haben!)

Nach der Kontaktsperre heißts also wieder Film ab – die Vorhänge öffnen sich und du trittst in die nächste Phase ein – nämlich aufs Parkett des „wirklichen“ Zurückeroberns!

Und diese Phase ist extrem kritisch.

Dein:e Ex hat jetzt mal länger von dir nichts gehört.

Du beginnst also auf einem zu vorher „neutralen“ Zustand.

Dennoch ist die Trennung noch nicht solange her, dass alle Erinnerungen daran bereits weit weg sind.

Mehr lesen: Kontaktsperre: Ankündigen, einleiten, durchhalten. Der komplette Guide

Was du unbedingt vermeiden musst

Du musst vorerst noch vermeiden, dass dein:e Ex dich derzeit mit Beziehung assoziiert.

Denn in der Erinnerung von deinem:r Ex ist immer noch „Beziehung + Du = schiefgegangen“ präsent.

Wenn du jetzt nach der Kontaktsperre zu forsch rangehst, dann triggerst du die Erinnerungen an die gescheiterte Beziehung.

Dein:e Ex wird dann die Schilde hochfahren.

Autsch!

Du musst also unter dem Radar durchschlüpfen.

Und wie das geht, dazu kommen wir jetzt.

Deine Checkliste BEVOR du irgendetwas nach der Kontaktsperre machst

Damit alles nach der Kontaktsperre smooth läuft, sollte folgendes zutreffen:

  1. Du hast die Kontaktsperre wirklich
  2. Du hast während der Kontaktsperre ein Gefühl des Vermissens für dich ausgelöst.
  3. Du bist die heißeste Version von dir geworden.
  4. Du willst deine:n Ex nach wie vor zurück.
  5. Du hast diesen Guide bis zum Ende gelesen und bist dann wieder hierher gekommen, um den nächsten Schritt zu gehen.

Wenn all das zutrifft, dann – und nur dann – solltest geht’s zum nächsten Schritt, nämlich:

Wie du wieder Kontakt mit deinem:r Ex aufnimmst

Solche oder so ähnliche Reaktionen erhalten wir oft von Leser:innen und Zuschauer:innen auf unserem YouTube-Kanal:

Denn nahezu alle Menschen finden sich – wenn’s ums Anschreiben des/der Ex geht – irgendwo in einem der folgenden Sätze wieder:

  • Wirke ich nicht bedürftig, wenn ich mich als erstes nach der Kontaktsperre melde?
  • Nein, mein:e Ex muss mich zuerst kontaktieren!
  • Wenn ich meine:n Ex zuerst kontaktiere, dann verliere ich die Kontrolle über den Ex zurück Masterplan.
  • Ich blamiere mich sicher, wenn ich als erstes was schreibe.
  • Wirkt das nicht total komisch, wenn ICH mich nun melde?

Wenn du dich hier wiederfindest, lass mich dir sagen:

Ich kann dich wirklich gut verstehen.

Aber eines ist ganz wichtig:

Ex zurückgewinnen ist ein proaktives Unterfangen

Was meine ich damit?

Du musst den ersten Schritt machen.

Wahrscheinlich sogar die ersten 10 Schritte. Denn dein:e Ex ist vermutlich auch nach der Kontaktsperre immer noch etwas skeptisch.
(siehe weiter oben – die Erinnerungen an die gescheiterte Beziehung sind immer noch präsent!)

Und zum ersten Schritt gehört auch, wieder Kontakt aufzunehmen.

Anforderungen an die erste Nachricht nach der Kontaktsperre

Ja, deine Nachricht sollte natürlich nicht bedürftig wirken.

Und es sollte idealerweise eine Nachricht sein, sodass du dich nicht blamieren kannst.

Komisch sollte es auch nicht klingen, wenn du deinem:r Ex nun plötzlich schreibst.

Zusätzlich sollte dein:e Ex natürlich auch nicht misstrauisch werden und die Schilde wieder hochfahren.

Klingt also nach einem unmöglichen Unterfangen, eine Nachricht zu schreiben, die

  • weder bedürftig ist,
  • dich nicht blamierst und die
  • nicht komisch klingt und bei der
  • dein:e Ex die Schilde nicht wieder hochfährt.

Doch all das ist möglich!

Und zwar mit einer ganz simplen Technik.

Welche das ist, erfährst du jetzt!

Wie du deine:n Ex richtig anschreibst, ohne bedürftig zu wirken oder dich zu blamieren

Wir bei szenario-zwei empfehlen nach der Kontaktsperre grundsätzlich immer eine Testfrage.

ACHTUNG: Im Ex zurück Masterplan empfehlen wir nach ungefähr 2/3 der Kontaktsperre eine Testfrage zu schicken.

Ich empfehle das aber ausdrücklich nur dann, wenn du nach unserem Masterplan vorgehst.

Wenn nicht, bleib bei den 30 Tagen der Kontaktsperre.

Apropos: Unseren Ex zurück Masterplan kannst du dir hier genauer anschauen [inklusive kostenloses Video!]

Die Formel für die Testfrage

Eine Testfrage sollte immer so aufgebaut sein:

Begrüßung + Gedanken-Lesen + „nur du kannst das wissen“

Beginnen wir gleich mit einem Beispiel

„Hallo [Name von deinem:r Ex], es ist wohl komisch unter diesen Umständen dir zu schreiben, aber… du bist der/die Einzige der/die mir hiermit weiterhelfen kann [womit dein:e Ex dir weiterhelfen kann].“

Warum eine Testfrage so aufgebaut ist, erfährst du jetzt.

Wie die Testfrage funktioniert im Detail

Begrüße deine:n Ex also beispielsweise mit „Hey“ oder „Hallo“.

Verwende auf jeden Fall eine Begrüßung, die ihr beide sonst so verwendet habt, damit du diese Nachricht klar mit einem Anfang markierst.

Dann kommt etwas, das nennt man „Gedanken lesen“.

Du nimmst vorweg, was sich dein:e Ex wohl denkt, wenn da wieder eine Nachricht von dir kommt und schreibst es einfach auf.

Also in dem obigen Beispiel: „es ist wohl komisch unter diesen Umständen dir zu schreiben, aber…“

Und dann schreibst du etwas, wo nur dein:e Ex dir weiterhelfen kann.

Also zum Beispiel:

  • Dinge, die nur dein Ex weiß
  • Dinge, die dein:e Ex früher immer gemacht hat

In ihrem Video nennt Lena folgendes Beispiel, wo der Ex einer Klienten ihr weiterhelfen konnte:

„Wie heißt dieses eine Stück, dass du deiner Mutter zum Geburtstag am Klavier vorgespielt hast? Freunde haben eine Firmen-Party und ich will es ihnen empfehlen, es würde sooo gut passen.“

Achtung: Vermeide allgemeine Frage, die du mit einer 5-minütigen Google-Recherche auch herausfinden hättest können!

Tipp: Hier eignen sich insbesondere „Erfahrungen“, die dein:e Ex gemacht hat.

Mehr zur Testfragen-Technik erklärt dir Lena in diesem Video:

Wie dein:e Ex nach deiner ersten Nachricht reagieren kann

Wenn du deine Testfrage abgeschickt hast, dann kann dein:e Ex insgesamt in 3 Varianten antworten:

  • positiv
  • neutral
  • negativ / keine Antwort.

Schauen wir uns mal die 3 Varianten an.

Wenn dein:e Ex positiv antwortet

Als „positiv“ bezeichnen wir die Antwort, wenn dein:e Ex innerhalb von 24 h deine Frage beantwortet und das in einem „normalen“ Tonfall.

In so einem Fall ist der nächste Schritt, deine:n Ex bald wieder zu kontaktieren. In so einem Fall kannst du gleich zum nächsten Kapitel „Wie es nach der ersten Nachricht weitergeht“ springen!

Wenn dein:e Ex neutral antwortet

Als „neutral“ bewerten wir die Antwort, wenn dein:e Ex erst nach 24 h zurückschreibt oder auch deine Frage, vielleicht etwas patzig oder komisch beantwortet.

Wenn das passiert, dann bedeutet das für dich mal beispielsweise „Alles klar, danke“ zurückzuschreiben und deine:n Ex dann etwa 7 Tage lang in Ruhe zu lassen.

Also deine Reaktion auf eine „neutrale“ Antwort ist, eine Mini-Kontaktsperre zu machen.

Wenn dein:e Ex negativ antwortet

Als „negativ“ bewerten wir die Testfrage, wenn dein:e Ex gar nicht zurückschreibt oder etwas Unfreundliches schreibt.

Dann empfehle ich eine Kontaktsperre von 3 Wochen und anschließend nochmals eine Testfrage.

Beispiele für typisch negative Antworten wären:

  • „Lass mich in Ruhe!“
  • „Dafür bin ich nicht mehr zuständig!“
  • Oder einfach gar keine Antwort.

Zusammenfassung

Trotz der Möglichkeit, dass dein:e Ex negativ zurück schreibt:

Du merkst, es ist quasi unmöglich, dich damit zu blamieren, es gibt für alles eine angemessene Reaktion und nächsten Schritt.

Die Testfrage kann dir also im Zweifelsfall verlässlich Orientierung geben, was deine nächsten weiteren Schritte beim Ex zurückgewinnen sind.

Wenn du dir da schwer tust…

… dann lass mich dich unterstützen!

Wenn du die Antworten von deinem:r Ex nicht wirklich gut einordnen kannst, dann schreib mir doch übers E-Mail-Coaching.

Dann kann ich dich dabei unterstützen, deine nächsten Schritte – basierend auf der jeweiligen Antwort – zu wählen!

Wie es nach der ersten Nachricht weitergeht

Nachdem der erste Kontakt fertig ist, kommt der nächste extrem wichtige Schritt:

Gefühle auslösen!

Leider herrscht da folgender Irrtum vor. Viele sagen: „Wenn die Gefühle mal weg sind, dann kann man sie nicht zurückbringen.“

Da sage ich:

Der häufigste Einwand ist dann:

„Ich habe meinem:r Ex eh gezeigt, dass ich ihn/sie liebe – aber er/sie hat mich trotzdem nicht zurückgenommen!“

Ok… da kommen viel zu viele Dinge gleichzeitig hoch. Deswegen:

Du kannst deine:n Ex NICHT in die Beziehung „zurücklieben“

Wenn du diese Gefühle hast, dann ist das die perfekte Basis, dass du diese Gefühle auch in deinem:r Ex auslösen kannst.

Aber nur weil du diese Gefühle hast und diese deinem:r Ex zeigst, heißt noch lange nicht, dass diese Gefühle auch erwidert werden!

Heißt also:

Auch wenn du noch so sehr verliebt bist, noch so sehr an alles glaubst, wenn dein:e Ex keine Gefühle empfindet, dann kannst du dich am Kopf stellen, es wird nicht klappen.

Gefühle kann man wieder auslösen

Die gute Nachricht:

Gefühle kann man auslösen – das zeigt Barbara Fredrickson sogar wissenschaftlich und ich bin absolut davon überzeugt.

Gefühle funktionieren nicht nach „Hat man oder hat man nicht“-Prinzip.

Das ist leider der Hollywood-Gedanke… da ist die Liebe wie ein Vogerl, dass herumfliegt und mal da ist, kurz sitzenbleibt und dann weiterfliegt.

Auch dazu muss ich sagen:

Ich weiß, dass sich das vielleicht etwas komisch für dich anhört.

Trotzdem möchte ich dich hier einladen, einfach mal weiterzulesen und die Dinge mal auszuprobieren.

Du wirst überrascht sein!

Wie du Gefühle für dich auslöst

Der nächste Schritt ist also, wieder Gefühle für dich auszulösen.

Der Grundstein dafür ist gelegt, denn – so nehme ich zumindest an – du fühlst dich noch hingezogen zu deinem:r Ex.

Nun müssen wir dieses Gefühl des „Hingezogenseins“ auch in deinem:r Ex wieder auslösen.

Und das geht am einfachsten über die 10 positiven Emotionen.

Das sind sie:

Für jede dieser Emotionen gibt’s Strategien und Methoden, wie du sie auslösen kannst.

Dir das alles hier zu erklären, würde den Rahmen von diesem Guide etwas sprengen.

Doch…

Glücklicherweise gibt’s das alles schon für dich aufbereitet.
(natürlich im Original nur hier bei szenario-zwei…)

Beginne beim Interesse!

Interesse ist eine Schlüssel-Emotion.

Denn dein:e Ex sollte sich ja idealerweise für dich interessieren.

Wenn dein:e Ex sich nicht für dich interessiert, dann werden all deine Bemühungen, ihn/sie zurückzugewinnen aber sowas von ins Leere laufen.
(logisch oder???)

Wie du wieder interessant für deine:n Ex wirst, erkläre ich dir in diesem Video:

Strategien und Tipps, wie du die restlichen Emotionen in deinem:r Ex auslösen kannst, um ihn/sie wieder verliebt in dich zu machen findest du hier:

Gefühle auslösen über Nachrichten

Vielleicht kennst du diesen Spruch:

Wörter sind Macht!

Wörter können eine starke Reaktion in deinem:r Ex auslösen – körperlich und vor allem auch emotional!

Und wie bringst du deinem:r Ex diese Wörter am ungezwungensten näher?

Ganz genau…

Über Nachrichten!
(zum Beispiel per SMS, WhatsApp, FB-Messenger, …)

Eine Möglichkeit gibt’s, nämlich über 4 Stufen…

18 Nachrichten-Vorlagen vom „Zufälligen Erlebnis“ über die „Unschuldige Nachfrage“ bis zur „Gebührenden Würdigung“ hin zum „Attraction Booster“.

Die restlichen 14 inklusive und inklusive 101 Beispiele zum sofortigen Anwenden und Loslegen kannst du dir hier holen:

Mach ein Date mit deinem:r Ex aus

Blicken wir kurz auf den Ex zurück Masterplan:

(das ist nur ein kleiner Ausschnitt, den gesamten Masterplan kannst du dir hier sichern!)

Also:

Wenn du genug Attraction Indicators zutreffen, dann solltest du um ein Treffen fragen.

Oder anders gesagt:

Wenn du ausreichend positive Emotionen ausgelöst hast, dann ist es an der Zeit, um ein Treffen zu fragen.

Wie du das am besten machst, kannst du in diesem ultra-praxiserprobten Guide nachlesen:

So wird das (erste) Date mit deinem:r Ex zum vollen Erfolg (kompletter Guide)

In diesem Guide geht’s unter anderem um:

  • Wann der richtige Zeitpunkt ist, deine:n Ex um ein Date zu fragen.
  • Die Stolpersteine: Was du beim Date NICHT machen solltest.
  • Wie das Date unvergesslich wird.

Und natürlich um vieles mehr!

Wer hat an der Uhr gedreht?

Und damit sind wir auch am Ende angekommen.

Nochmal zusammengefasst sind deine Schritte nach der Kontaktsperre:

1) Kontakt mit deinem:r Ex aufnehmen.

2) Wieder Gefühle für dich auslösen.

3) Deine:n Ex um ein Date fragen.

4) Wieder zusammen in eine Beziehung kommen.

Schau dir unbedingt auch das Sofort-Webinar von Lena an. Mehr Infos dazu findest du hier (klick!).

Ansonsten kannst du dich hier gleich im Anschluss anmelden!

Alles Liebe,

Stephan

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.