So rettest du eine auseinandergelebte Beziehung [sag diese simplen Sätze!]

Wenn du lernen möchtest, wie du eine auseinandergelebte Beziehung retten kannst, dann bist du hier genau richtig.

In diesem Guide lernst du ein paar simple Sätze, mit denen du wieder das herstellen kannst, was in einer auseinandergelebten Beziehung verlorengegangen ist.

Nämlich die Nähe, Liebe und Verbindung zueinander.

Alles los geht’s!

Ein simpler Satz für Verbindung – und plötzlich war alles anders!

Oft sind manche Dinge so einfach, dass man sie ganz aus dem Blick verliert.

Wie bei einer Coaching Session, die ich letztens hatte.

Da ist Dominik zu mir gekommen, weil seine Beziehung in der Krise war.

Und zwar aus einem Grund, der in den Details hier unwichtig ist, aber wo’s um ein verlorenes Kind ging.

Also etwas, das nicht so leicht zu verkraften ist.

Und er kam zu mir, weil er wissen wollte, ob er die Beziehung retten oder beenden sollte.

Dominik hat mir also seine Geschichte erzählt und war anschließend sichtlich unsicher.

Denn Dominik hatte über dieses Thema schon mit anderen Menschen gesprochen.

Beispielsweise mit seinen Freunden oder Bekannten, die sowas gesagt haben wie: „Naja, das hast du ja nicht wissen können.”

Oder: „Warum hast du es nicht einfach angesprochen, dass es dir so geht?”

Oder auch andere Coaches, die gesagt haben: „Alles klar, ja da hast du das Problem XY, da müssen wir dieses und jenes machen.”

… ein simpler Satz.

Als Dominik fertig war, habe ich zu ihm gesagt: „Wow, das muss sich extrem schwer für dich anfühlen. Das tut mir leid, dass das so gekommen ist.”

Und da habe ich gemerkt, wie er plötzlich viel entspannter wurde.

Was war da passiert?

Am Anfang einer jeden Session gehe ich ins so genannte Pacing, ich möchte mit meinen Klient:innen eine Verbindung aufbauen.

Ich versuche mich in den jeweiligen Klienten hineinzuversetzen, sodass ich die Anliegen auch auf der Gefühlsebene verstehen und nachempfinden kann.

Diese Geschichte erzähle ich dir deswegen, weil es bei einer auseinandergelebten Beziehung genau darum geht.

Um Verbindung.

Auseinanderleben in einer Beziehung hat einen Zeitfaktor!

Auseinanderleben hat einen Zeitfaktor, das passiert über Monate, über Jahre vielleicht sogar Jahrzehnte.

Es passiert also nicht, dass man sich mit einem Tag auf den anderen plötzlich in der Beziehung auseinandergelebt hat und die Beziehung retten müsste.

Auseinanderleben ist ein schleichender Prozess.

Man erlebt also ein langsames Abstumpfen der Beziehung oder versanden im Alltag wie der Psychotherapeut Michael Lukas Moeller das so schön nennt.

Die Verbindung, die „BE“ziehung nimmt stetig ab.

Warum man sich auseinanderlebt

In einer Beziehung ist der Alltag oft „gnadenlos“.

Da sind so viele Dinge, die erledigt gehören: Der Job, der Haushalt, die Kinder, man hat Urlaubspläne und soziale Verpflichtungen.

All das füllt die eigenen ToDo-Listen bis zum Rand auf – aber die Beziehung an sich steht immer seltener auf der ToDo-Liste.

Und so bleibt immer weniger Zeit, die Verbindung zueinander zu pflegen.

Michael Lukas Moeller nennt es „sich aufeinander beziehen“ und auch jetzt geht es genau darum.

Um eine auseinandergelebte Beziehung zu retten, muss man die Verbindung zueinander wieder herstellen.

Also zu wissen:

  • Was geht im Partner vor?
  • Sind wir überhaupt noch „in Beziehung“ miteinander?
  • Ist das Miteinander schon einem Nebeneinander gewichen?

Auseinanderleben heißt: Die Verbindung zueinander nimmt immer mehr ab und irgendwann fällt das dann auf, weil’s irgendwann nichts mehr gibt, was die beiden Partner verbindet.

Auseinandergelebte Beziehung retten: So geht’s!

Wenn man dann eine auseinandergelebte Beziehung retten möchte, dann macht sich bei vielen Menschen Hilflosigkeit breit.

Man nimmt diesen Prozess des Auseinanderlebens als gegeben hin, weil man keine Handlungsoptionen hat.

Denn „Beziehung“ lernen wir ja nicht in der Schule, woher soll man dann bitte wissen, wie „Beziehung“ funktioniert?

Oft sind auch die eigenen Eltern nicht die allerbesten Vorbilder, wie man eine Beziehung führt.

Wir wissen also oft nicht, wie man eine „Verbindung“ zu einem Partner wieder herstellt.

Am Anfang der Beziehung braucht man das ja auch nicht, weil da läuft es wegen der Verliebtheit von alleine.

Und dann schlägt der Alltag mit all seinen Verpflichtungen gnadenlos zu. Man lebt sich auseinander und irgendwann realisiert man, dass der Hut in der Beziehung brennt.

Und deswegen ist es ja auch gut, dass du hierhergekommen bist.

Denn am Blog von szenario-zwei, wollen wir dir mehr Handlungsoptionen geben.

Denn dann ist eine auseinandergelebte Beziehung nicht automatisch zum Scheitern verurteilt.

Sondern du hast mehr Handlungsoptionen, kannst dadurch wieder Verbindung herstellen und eine auseinandergelebte Beziehung retten.

Das Positive MITeinander (= Verbindung) wieder zurück in die Beziehung zu bringen

Liebe hat 3 Komponenten:

Um eine auseinandergelebte Beziehung zu retten, setzen wir bei der 2. Komponente an, nämlich bei der Verbindung oder dem gegenseitigen Einschwingen.

Und eine wunderbare Methode, um wieder mehr Verbindung herzustellen, erkläre ich dir jetzt.

Aus meiner Erfahrung als Coach braucht es nämlich oft nicht irgendwelche großen Interventionen.

Viel besser sind kleine Veränderungen an den richtigen Stellen, die dann aber dafür einen umso größeren Hebel haben.

Eine auseinandergelebte Beziehung retten mit DIESEN simplen Sätzen!

Erinnere dich an Dominik von vorhin.

Was habe ich da, als er fertig erzählt hatte, zu ihm gesagt?

Ich gesagt: Wow, das muss sich extrem schwer für dich anfühlen. Das tut mir leid, dass das so gekommen ist.”

Das sind keine super manipulativen magischen Worte.

Es sind lediglich Worte, die direkt von Herzen kommen. Worte, die mein aufrichtiges Mitgefühl ausdrücken.

Und genauso kannst du beginnen, wieder mehr Verbindung herzustellen und eine auseinandergelebte Beziehung zu retten.

Welche Sätze sind das?

Das sind also Sätze wie:

  • „Das tut mir leid, dass das passiert ist.“
  • „Ich bin da für dich.“
  • „Es sieht so aus, als hättest du einen harten Tag gehabt, was kann ich dir Gutes tun?“
  • „Ich freue mich, dich zu sehen.“
  • „Ich schätze an dir, …“

Das sind ganz normale Sätze, die aber eine enorme Wirkung haben, wenn du sie von Herzen sagst.

Die Grundvoraussetzung, dass diese Sätze funktionieren

Und ich möchte hier nochmal auf was hinweisen: Es kommt nicht drauf an, WAS du da sagst.

Und die Lösung ist es auch nicht, solche Sätze dem Partner ständig um die Ohren zu hauen und bei jeder Gelegenheit zu sagen.

Nein, das nicht.

Bevor du sowas sagst, musst du selbst „in Beziehung“ gehen zu deinem Partner.

Also innerlich Anteil nehmen und innerlich mitfühlen – egal ob des jetzt gute oder weniger schöne Dinge sind. Dieser Prozess beginnt innerlich.

Und dann drückst du dieses innere Mitfühlen mit Worten aus, beispielsweise indem du die vorherigen Sätze verwendest.

Das ist wie bei einem Feuer.

Da sind es die kleinen Äste, mit denen man ein Feuer entzünden und zu brennen bringen kann.

Erst dann kann man die großen Holzstücke dazutun, sodass die auch zu brennen beginnen.

Solche Sätze wie die obigen sind genau diese kleinen Äste, die dafür sorgen können, dass die Flamme der Liebe wieder zum Lodern beginnt in der Beziehung.

Diese simplen Worte stellen wieder eine Verbindung her, eine Verbindung mit der du eine auseinandergelebte Beziehung wieder retten kannst!

36 Liebesfragen zum Retten einer auseinandergelebten Beziehung

In „Be“ziehung sein oder wieder Verbindung herzustellen heißt auch: Sich immer wieder neu kennenlernen.

Insbesondere, wenn du eine auseinandergelebte Beziehung retten möchtest, kann es umso wichtiger sein, sich wieder aufeinander einzulassen und sich gewissermaßen „neu“ kennenzulernen.

In diesem Zusammenhang möchte ich eine interessante Studie von Arthur Aron und Kollegen erwähnen.

Und zwar hat man Menschen einander 36 Fragen stellen lassen. Diese Fragen wurden immer persönlicher.

Das hat dazu geführt, dass sich unbekannte Menschen quasi ineinander verliebt haben – einfach weil die Verbindung, die diese Fragen ausgelöst haben, so intensiv und stark waren.

Zugegeben: Natürlich handelte es sich bei der Studie um ein vorgegebenes Setting unter definierten Bedingungen.

Jedoch eines kann man nicht abstreiten: Diese Fragen funktionieren.

Damit sie jedoch auch in der „realen“ Welt funktionieren, muss man sie auch mit Überleitungen versehen.

Denn die meisten Fragen stellen relativ für sich allein.

Deswegen haben wir bei szenario-zwei für alle 36 Liebesfragen zusätzliche Überleitungen ergänzt, sodass du diese Fragen auch „smooth“ in ein Gespräch einbauen kannst.

Hier kannst du dir diese Liebesfragen sichern!

Wie kommst du nun zu den Liebesfragen?

Trag unten deine E-Mail ein und hol dir Tipps, Strategien und Angebote per E-Mail, die wir nur mit unseren Abonnent:innen teilen.

Zusätzlich erhältst du sofort Zugang zu den 36 Liebes-Fragen.

Bonus-Technik: GEMEINSAM ERINNERN an magische Beziehungs-Momente

Zum Schluss möchte ich dir noch eine Bonus-Strategie mitgeben, wie du zusätzlich wieder die Verbindung stärken und wieder Gefühle in eine Beziehung zurückbringen kannst.

Auseinanderleben heißt nämlich auch, dass man die gemeinsame Vergangenheit auch etwas aus den Augen verliert.

Diese Vergangenheit teilt nur ihr beide und in dieser liegt auch ein enormes verbindendes Potenzial, um eine auseinandergelebte Beziehung zu retten.

Schreibe magische Momente der Vergangenheit auf!

Ich lade dich ein, dass du dich hinsetzt und für dich folgendes aufschreibst:

  • Was waren magische Momente eurer Vergangenheit?
  • Wo habt ihr euch so richtig nahe gefühlt?
  • Worüber habt ihr immer gelacht?
  • Was habt ihr beide immer gern gemacht?
  • Welche großen und kleinen Herausforderungen habt ihr miteinander gemeistert?

Das braucht nun gar nicht irgendetwas Riesengroßes zu sein.

Sowas reicht beispielsweise schon:

Ein besonders schönes gemeinsames Abendessen daheim, wo ihr beide Kerzen dazu angezündet habt.

Also schnapp dir am besten mal Stift und Papier und beginn zu schreiben – und komm natürlich dann wieder hierher zurück :-)!

Und dann? Sprich einfach diese magischen Momente an!

Und dann sprich diese schönen gemeinsamen Momente mal zwischendurch wieder an.

Du kannst dir dafür eine lustige Eigenheit des menschlichen Gehirns ausnutzen.

Um dir das zu demonstrieren, möchte ich dich zu einem kleinen Experiment einladen.

>>> Erinnere dich dazu mal, was deine letzte Mahlzeit war.

.

Ist es dir schon eingefallen?

.

Vermutlich hat dein Hirn begonnen, sich tatsächlich zu erinnern an das, was du als Letztes gegessen hast.

Warum ist das passiert?

Wegen dem Wörtchen erinnerst [du dich]…“.

Dieses Wort veranlasst unser Hirn dazu, nach einer bestimmten Erinnerung zu suchen.

Genau diesen Effekt kannst du dir zunutze machen, um die magischen Beziehungs-Momente wieder ins Hier und Jetzt zu bringen und dadurch einen (neuerlichen) verbindenden Momente zu schaffen.

Du kannst also folgende Phrasen verwenden:

  • „Erinnerst du dich noch an…“
  • „Erinnerst du dich, als wir…“
  • „Das erinnert mich daran, als wir…“

Auf diese Weise könnt ihr etwas in dem schwelgen, was euch schon einmal verbunden hat – nämlich in vergangenen magischen Momenten.

Damit bringst du das, was euch damals verbunden hat, wieder ins Hier und Jetzt zurück!

Wie geht’s für dich weiter?

Um eine auseinandergelebte Beziehung zu retten ist es also essenziell, dass du die Verbindung zwischen euch wieder stärkst.

Wenn deine Situation jedoch etwas komplizierter ist und du nicht weißt, was du tun sollst in deiner individuellen Situation, dann schau dir doch mein Coaching-Angebot an.

Egal, ob du mit jemandem sprechen oder doch lieber nur schreiben möchtest: Mein Team und ich stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.

>>> Klicke hier, um mehr über das individuelle Coaching-Angebot zu erfahren und sprich mit einem Profi über deine Situation!

Danke, dass du bis hierher gelesen hast!

Alles Liebe,

Lena

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.