Fremdgehen erkennen: 15 subtile Anzeichen für eine Affäre [+ was du tun kannst!]

Wie kannst du erkennen, ob dein Partner fremdgeht?

Wenn du dir diese Frage stellst, dann wirst du vielleicht auch schon einen kleinen Verdacht haben, dass du betrogen wirst.

In diesem Guide lernst du ganz genau, wie du dich in dieser Situation am besten verhältst. Wir schauen uns die häufigsten Anzeichen an, wie du Fremdgehen erkennen kannst.

Zusätzlich erfährst du, auf welche Signale der Körpersprache du achten musst, um Lügen zu entlarven.

Und ganz zum Schluss erfährst du natürlich, wie du deinen Verdacht richtig und konstruktiv ansprechen kannst.

Also los geht’s!

Befolge diese 3 Schritte, wenn du denkst, dass dein Partner eine Affäre hat!

Wenn sich bei dir der Verdacht breigemacht hat, dass dein Partner eine Affäre hat, dann ist dies eine sehr delikate Angelegenheit.

Es macht keinen Sinn, gleich mit der Tür ins Haus zu fallen und diverse Anschuldigungen rauszuposaunen. Genauso wenig macht es Sinn, alles totzuschweigen, bis man es selbst nicht mehr aushält.

Deswegen schauen wir uns zuerst die konkreten Schritte an vom ersten Verdacht bis zum Ansprechen. Im weiteren Verlauf des Guides geht’s dann darum, wie du diese Schritte auf deine Situation maßgeschneidert übertragen kannst.

Und falls die Situation bei dir besonders verzwickt ist und du professionelle Unterstützung benötigst, dann komm gern zu uns ins Coaching! Mein Team und ich und freuen uns, dich kennenzulernen!

Die Schritte findest du in dieser Phase im Überblick, darunter beschreibe ich sie noch genauer…

Schritt #1: Indizien sammeln

Dauer dieses Schrittes: mindestens 2 Wochen bis längstens 1 Monat.

Alles beginnt mit diversen Verdachtsmomenten. In diesem ersten Schritt wird noch nichts angesprochen.

Wir wollen zunächst mal „Indizien“ sammeln und der Situation mit einer gewissen Aufmerksamkeit zu begegnen.

Ziel ist es also NICHT, von einer konkreten Situation oder von einem Anzeichen gleich auf Fremdgehen zu schließen, sondern zunächst mal auch zusätzliche Indizien zu sammeln, die auf eine Affäre hindeuten können.
(alle Anzeichen für Fremdgehen erfährst du später noch – oder klicke hier, um direkt dorthin zu springen!)

Und ganz wichtig hier auch: Wir wollen nicht gleich in ein Vorverurteilen hineinkippen.

Deswegen suche nicht nur nach Anzeichen für Fremdgehen, sondern versuche diese auch zu erklären.

Denn nur weil du deinen Partner nicht erreichen kannst, muss nicht zwangsläufig gleich eine Affäre dahinterstecken. Es könnte auch sein, dass tatsächlich in der Arbeit gerade viel los ist oder das Handy kaputtgegangen ist.

Schritt #2: Der Verdacht hat sich erhärtet

Dauer dieses Schrittes: Dient als „Übergangskriterium“ zu Schritt #3 (Entscheidungsphase).

Du hast also genug Indizien gesammelt und es treffen viele Anzeichen für Fremdgehen der Liste in diesem Guide zu.
(die komplette Liste mit den Anzeichen findest du hier – klick!)

Zusätzlich hast du auch keine plausiblen Erklärungen gefunden.

Dein Verdacht hat sich somit erhärtet und du denkst: „Ja, mein Partner geht fremd!“

Die meisten haben zu diesem Zeitpunkt auch schon einen sehr konkreten Verdacht und vermuten bereits eine bestimmte Person oder einen bestimmten Kontext, wie beispielsweise auf der Arbeit oder im Verein.

Schritt #3: Ansprechen!

Dauer dieses Schrittes: drei Tage bis eine Woche.
(damit auch der Leidensdruck nicht zu groß wird!)

In diesem Schritt geht’s zunächst darum, NICHT die häufigsten Fehler zu machen. Diese sind:

  • totschweigen,
  • Partner indirekt konfrontieren,
  • es den Partner „spüren“ lassen,
  • selber vorsorglich auch mit wem anderen was anfangen.

Stattdessen empfehlen wir bei szenario-zwei, da Ganze anzusprechen. Das wollen wir jedoch nicht unüberlegt tun, sondern mit einer ganz bestimmten Formel.
(klicke hier um direkt dorthin zu springen!)

Die Dauer dieses Schrittes nutzen wir also dazu, diese Formel mit Worten zu befüllen, um für dich Klarheit zu bekommen und nächste Schritte zu vereinbaren.

Aber eins nach dem anderen… Jetzt stürzen wir uns mal in alle Anzeichen, wie du Fremdgehen erkennen kannst.

Die Mutter aller Anzeichen für Fremdgehen: Plötzliche Veränderungen

Bei den Phasen einer Affäre beschreiben wir, dass sich die wenigsten aktiv auf die Suche nach einer Affäre machen.

Tatsächlich passieren die meisten Affären „einfach so“. Man trifft irgendwo zufällig jemanden und da „funkt“ es dann einfach.

Klient:innen beschreiben das häufig so: „Da hab ich ihn/sie gesehen… Und da hab ich mich augenblicklich hingezogen gefühlt.“

Was hat dies nun mit den Anzeichen für Fremdgehen zu tun?

Tatsächlich ganz viel!

Denn weil eine Affäre oder ein Seitensprung sehr plötzlich passiert, wirst du Fremdgehen insbesondere dadurch erkennen können, wenn dein Partner sich plötzlich anders verhält.

Das heißt:

Bei all den Anzeichen, die du im nächsten Kapitel dieses Guides kennenlernen wirst, geht es immer um den Unterschied: Wie war es bislang und ist das nun plötzlich anders geworden?

Lass mich aber zunächst noch auf eine große Gefahr hier hinweisen…

Die große Gefahr: Der confirmation bias

Weiter oben hast du ja erfahren, dass du zunächst Indizien sammeln solltest, dass dein Partner fremdgeht.

Dabei unterliegst du jedoch unbewusst schon dem so genannten confirmation bias.

Wenn du auf unserem Blog hier auch schon zum Thema „Ex zurück“ diverse Guides gelesen hast, dann weißt du vermutlich schon, was darunter zu verstehen ist.

Ganz kurz erklärt, handelt es sich beim confirmation bias um folgendes:

Wenn du überzeugt von etwas bist, dann werden dir automatisch mehr Dinge auffallen, die deine Überzeugung stützen.

Also umgelegt auf deine Situation: Wenn du überzeugt bist, dass dein Partner fremdgeht, dann werden dir automatisch mehr Momente auffallen, die deine These stützen.

Du musst also aufpassen, dass du dich da nicht in etwas reinsteigerst und diverse Indizien irrtümlich als Bestätigung ansiehst.

Wir wollen also diesen „voreingenommenen Effekt“ des confirmation bias ausgleichen. Und das machen wir wie folgt…

Erklärungen finden

Weiter oben hatte ich bei Schritt #1 ja beschrieben, dass du nicht nur Indizien sammeln, sondern auch zusätzlich Erklärungen für die Indizien finden solltest.

Bevor du also beginnst, alles als Anzeichen für Fremdgehen zu werten, check mal ab, ob das veränderte Verhalten deines Partners nicht mit folgenden Auslösern erklärt werden kann!

Überprüfe also mal folgendes:

  • Veränderungen auf der Arbeit
  • Therapie, Coaching oder eine Ausbildung, die dein Partner begonnen hat
  • Krankheit
  • Stress im Familiensystem (beispielsweise Probleme mit einem Elternteil, …)
  • wirtschaftliche Sorgen (Finanzen, …)
  • sonstige Belastungen.

Und auch das möchte ich hier noch sagen: Es geht nicht allen Menschen immer gut und jeder hat mal schwere Phasen, die sich auch auf das eigene Verhalten auswirken.

Bevor wir uns im nächsten Kapitel in die Anzeichen stürzen, fassen wir nochmal kurz zusammen, was du bisher schon gelernt hast:

  • Achte auf Veränderungen bei deinem Partner.
  • Sei dir des confirmation bias bewusst.
  • Versuche auch andere Erklärungen für das veränderte Verhalten zu finden.

So, mit diesem Wissen bewaffnet, können wir uns nun ganz ausführlich an jene Anzeichen machen, wie du das Fremdgehen erkennen kannst!

15 verräterische Anzeichen, wie du Fremdgehen erkennen kannst

Um dich beim Sammeln der Indizien zu unterstützen, findest du in diesem Abschnitt insgesamt 15 Anzeichen, mit denen du Veränderungen im Verhalten deines Partners feststellen kannst.

Anzeichen #1: Ablenkungsmanöver

Affären sind ja per definitionem „geheim“. Dein Partner wird also versuchen, Gespräche möglichst weit weg von Zeiträumen zu halten, in denen er sich mit jemand anderem getroffen hat.

Achte darum auf so genannte Ablenkungsmanöver, wie zum Beispiel:

  • Dein Partner hat plötzlich ein „neues“, selbstgemachtes Problem.
  • Für deinen Partner sind Dinge, die bislang unwichtig waren, plötzlich sehr wichtig geworden.
  • Dein Partner glaubt plötzlich, dass euer Haustier irgendwie krank ist, obwohl sich dieses bester Gesundheit erfreut.
  • Dein Partner sieht im Haushalt plötzlich neue Probleme, die vorher egal waren, wie beispielsweise ein tropfender Wasserhahn.

Anzeichen #2: Fremdgehen anhand der Körpersprache erkennen

Mit Worten ist es sehr leicht, zu lügen. Jedoch sendet der Körper oftmals zusätzliche Signale, die unbewusst passieren, wenn man nicht die Wahrheit sagt oder etwas verschweigen möchte.

Das sind zum Beispiel:

  • Man wendet den Blick öfters ab.
  • Man hält sich die Hand vor den Mund, während man spricht.
  • Es kommt zu so genannten „irregulären Gesten“, also man kratzt sich oft oder zupft an der Kleidung herum.

Weil dies ein größeres Thema ist, gehen wir verstärkt darauf im folgenden Abschnitt dieses Guides ein: „Lügen entlarven: Signale der Körpersprache“ (klick!)

Anzeichen #3: Plötzlich wird die Beziehung besser

Auch wenn du das vielleicht nicht hören magst in deiner Situation: Viele Affären stabilisieren die Haupt-Beziehung.

Warum ist das so?

Weil ein Bedürfnis, welches in der Haupt-Beziehung nicht befriedigt wird, nun in der Affäre ausgelebt werden kann. Das hebt die Stimmung und das wirkt sich natürlich auch auf die Stimmung in der Haupt-Beziehung aus.

Achte also in diesem Zusammenhang auf folgendes:

  • Dein Partner ist plötzlich viel besser drauf.
  • Du bekommst mehr Geschenken oder Aufmerksamkeiten zwischendurch.
  • Dein Partner ist liebevoller.
  • Bisherige Beziehungsprobleme scheinen plötzlich verschwunden zu sein.

Anzeichen #4: Plötzlich schwerer erreichbar

Ein häufiges Anzeichen für Fremdgehen ist, dass du deinen Partner plötzlich zu gewissen Zeiten schwerer erreichen kannst. Wenn man nämlich eine Affäre hat, braucht man Zeiträume, wo man ungestört ist.

Achte also auf folgendes:

  • Bei deinem Partner ist verdächtig oft „der Akku vom Smartphone aus“.
  • Du musst länger als sonst auf Antworten warten, wenn du zu bestimmten Zeiten schreibst.
  • Dein Partner hat „oft mal keinen Empfang“.
  • Auf Dienstreisen ist dein Partner abends nicht erreichbar.

Anzeichen #5: Veränderte Handynutzung als Indiz für Fremdgehen

Um Affären geheim zu halten, benötigt es einen gesteigerten organisatorischen Aufwand. Denn mindestens müssen ja Treffen abgemacht werden und das sollte ja idealerweise niemand mitkriegen.

Achte auf folgende Anzeichen, um Fremdgehen erkennen zu können:

  • Dein Partner lässt das eigene Telefon nie unbeaufsichtigt und nimmt es sogar ins Bad oder aufs Klo mit.
  • Dein Partner schreibt zu späterer Stunde noch mit wem.
  • Für Telefonate möchte dein Partner plötzlich ungestört sein. Achte hier jedoch unbedingt auch auf andere Gründe, wie wenn dein Partner beispielsweise einen neuen Job hat!
  • Wenn du fragst, mit wem dein Partner schreibt, kommt nur sowas wie: „Ach, das ist niemand!“
  • Plötzlich ist das Handy deines Partners durch eine Touch-ID oder einen Pin gesperrt.

Anzeichen #6: Das Verwischen von digitalen Spuren

Wenn man eine Affäre vertuschen möchte, dann versucht man, möglichst alle Spuren zu verwischen. Dies zeigt sich beispielsweise so:

  • Dein Partner speichert keine Passwörter mehr im Browser oder loggt sich immer überall aus.
  • Dein Partner hat jene Passwörter geändert, die du auch gekannt hast.
  • Gemeinsam genutzte Geräte werden nicht mehr verwendet.
  • Eure gemeinsame Fitness-App zeigt, dass dein Partner zu ungewöhnlichen Zeiten trainiert.

Anzeichen #7: Dein Partner achtet plötzlich mehr auf das Äußere

Wenn da jemand anderer im Spiel ist, werden sich viele dafür schöner herrichten als sonst. Achte hier unbedingt darauf, wie dein Partner dies bislang gehandhabt hat und wie es jetzt ANDERS ist zu vorher.

Denn es kann auch sein, dass dein Partner dich damit überraschen wollte oder einfach mal selbst etwas Neues ausprobieren wollte.

Dennoch kannst du folgende Anzeichen monitoren:

  • Gesteigertes äußeres Styling: Mehr Haargel, mehr oder aufwändigere Schminke, anderer Haarschnitt, …
  • Achte auch darauf, wofür sich dein Partner schön herrichtet: Für einen gediegenen Abend im Sterne-Restaurant mit Arbeitskollegen oder fürs Fitness-Studio?
  • Andere Kleidung: Dein Partner tauscht die schlabbrigen T-Shirts zu stylischen Polo-Hemden usw.
  • Zusätzlich spielt hier auch die Ernährung hinein, nämlich wenn dein Partner sich plötzlich gesünder ernährt und das Nutella-Brot am Morgen gegen einen Smoothie austauscht.

Anzeichen #8: Dein Partner ist plötzlich sehr beschäftigt

Wer eine Affäre hat, hat automatisch auch weniger Zeit für die Beziehung. Denn ein Tag hat für alle nur 24 Stunden. Wenn man mehr Zeit für eine Sache benötigt, muss man diese Zeit woanders einsparen.

Um Fremdgehen zu erkennen, achte beispielsweise auf folgende Indizien:

  • Dein Partner erzählt dir, dass er plötzlich viele Überstunden machen muss.
  • Der Sport-Verein benötigt plötzlich ständig die Hilfe deines Partners.
  • Dein Partner mutiert vom Couch-Potatoe zum Fitness-Freak.
  • Es gibt mehr Mädels-Abende oder mehr Unternehmungen mit den Kumpels.

Anzeichen #9: Fremdgehen erkennen durch plötzliche neue Interessen des Partners

Du hast ja schon gelernt: Je plötzlicher eine Veränderung passiert, desto eher deutet dies auf eine Affäre hin.

Indizien für Fremdgehen kannst du eventuell auch aus neuen Interessen oder Hobbys von deinem Partner erkennen.

Und zwar:

Je plötzlicher diese auftreten, desto verdächtiger (denn normalerweise würdest du den Entwicklungsprozess ja mitkriegen!) ist es, dass diese neuen Interessen durch die Affäre inspiriert wurden.

Zum Beispiel:

  • Dein Partner interessiert sich plötzlich für klassische Musik und schwärmt ständig von Igor Levit und seiner Interpretation der Beethoven-Sonaten.
  • Plötzlich philosophiert dein Partner über Kants kategorischen Imperativ.
  • Dein Partner hat in sich plötzlich die Abenteurer-Seite entdeckt und macht neuerdings immer Wildwasser-Rafting-Touren.

Anzeichen #10: Die Emotionale Verbindung zwischen euch verändert sich

Oftmals spürt man, dass sich der Partner aus der Beziehung emotional rausnimmt, dass sich also die emotionale Verbindung zwischen euch verändert.

Das passiert deswegen häufig, weil man die eigenen Gefühle nun nicht mehr zu 100% in die Beziehung einbringt, sondern auch auf die Affäre aufteilt.

  • In der Beziehung wird alles „belangloser“.
  • Dein Partner wirkt oft abwesend.
  • Gemeinsame Aktivitäten finden viel weniger statt.
  • Dein Partner nimmt deine Bedürfnisse nicht mehr so wichtig.

Anzeichen #11: Veränderte Intimität

Durch eine Affäre entdeckt man oft auch andere Seiten an sich und damit einhergehend auch andere sexuelle Vorlieben.

Achte also darauf, ob dein Partner im Schlafzimmer plötzlich ganz neue Ideen hat.

Auf der anderen Seite kann eine Affäre auch dazu führen, dass man in der Beziehung gar keinen Sex mehr hat.

Du siehst also: Ob nun mehr oder weniger Sex ist nicht das Indiz, sondern ob sich der Zustand zu vorher verändert hat!

Anzeichen #12: Sprachliche Anzeichen für Fremdgehen

Hier kannst du auf 2 Dinge achten, nämlich:

  • Tilgungen und
  • Oversharing.

Eine Affäre muss ja geheim gehalten werden. Das heißt, dein Partner wird diese Zeiträume in Gesprächen vermeiden (= Tilgungen) oder Ausreden erfinden. Dabei kommt es dann oft zum Oversharing.

Tilgungen

Beginnen wir mit den Tilgungen. Grundsätzlich ist einer Affäre immer auch die Angst vor dem Erwischt werden immanent.

Das heißt, manche versuchen, eher weniger von sich und den eigenen Aktivitäten preiszugeben, um sich nicht zu verplappern.

Zusätzlich muss man sich die einzelnen Ausreden ja auch merken, weswegen es einfacher ist, weniger zu sagen.

Oversharing

Auf der anderen Seite müssen für die Zeiträume der Affäre auch Ausreden gefunden werden.

Lügner reden zu viel, lautet hier ein bekanntes Sprichwort.

Damit sind wir beim Oversharing angekommen: Man schmückt also eine (gelogene) Ausrede mit viel mehr Details aus, als man das tun würde, entspräche die Aussage der Wahrheit.

Anzeichen #13: Finanzen

Eine Affäre kostet oftmals auch Geld: Man trifft sich auswärts und übernachtet in Hotels. All das gibt’s nicht zum Nulltarif.

Umgekehrt wäre es natürlich super verdächtig, wenn auf einem gemeinsamen Konto plötzlich dubiose Hotel-Rechnungen aufscheinen würden.

Deswegen werden Menschen, die eine Affäre haben, auch hier Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

  • Dein Partner bezahlt Tätigkeiten für die Affäre nicht mit Karte, sondern ausschließlich bar.
  • Du findest häufige Bar-Behebungen bei eurem gemeinsamen Konto.
  • Dein Partner eröffnet plötzlich ein privates Konto für eigene Ausgaben.
  • Dein Partner weigert sich, langfristige gemeinsame Investitionen zu tätigen (beispielsweise einen Urlaub zu buchen oder eine neue Küche zu kaufen).

Anzeichen #14: Veränderte Stimmungslage

Oben hattest du ja schon gelernt: Fremdgehen erkennst du oftmals dadurch, dass es zu plötzlichen Veränderungen bei deinem Partner kommt, sei es beispielsweise bei der Handy-Nutzung oder bei plötzlichen anderen Hobbys von deinem Partner.

Verändern kann sich jedoch auch die Stimmungslage aufgrund einer Affäre. Stelle dir hier also die Frage: Wie war dein Partner bislang in der Beziehung so drauf und hat das geändert?

Du kannst dich an diesen Beispielen orientieren:

  • Dein Partner ist plötzlich viel besser drauf (weil eine Affäre oft die Stimmung hebt).
  • Du bemerkst eine innere Zerrissenheit oder eine geistige Abwesenheit bei deinem Partner (Menschen in einer Affäre fragen sich oft: „Bin ich wirklich so ein Mensch?“)
  • Dein Partner geht mehr auf Konfrontation (insbesondere wenn die Affäre schon in Richtung Beziehung geht).
  • Gleichgültigkeit dir gegenüber: Dein Partner interessiert sich nicht mehr für dich und dein leben oder ist zunehmend fauler im Haushalt.

Anzeichen #15: Dein Bauchgefühlt sagt: Irgendetwas stimmt nicht

Zu guter Letzt darf dieses Anzeichen für Fremdgehen nicht fehlen. Denn schließlich kennst du deinen Partner gut.

Höre also auch auf dein Bauchgefühl. Wenn du in dich reinspürst: Hast du den begründeten Verdacht, dass dein Partner fremdgeht?

Bei all den anderen Indizien, was sagt dein Bauchgefühl dafür? Sind die Erklärungen, die du gefunden hast, glaubwürdig?

Damit sind wir mit den Anzeichen durch – cool!

Bevor wir aber dazu kommen, wie du das Fremdgehen ansprechen kannst (sofern ausreichend viele Anzeichen zutreffen), widmen wir uns noch schnell einem sehr wichtigen Thema:

Nämlich wie du Lügen anhand der Körpersprache entlarven kannst!

Lügen entlarven: Signale der Körpersprache

Mit Worten lügen ist einfach. Mit dem Körper ist das schon bedeutend schwerer.

Es ist nämlich so, dass der Körper subtile Signale aussendet, wenn unser Gegenüber gerade lügt.

In diesem Abschnitt schauen wir uns an, welche solcher Signale existieren und wie du sie richtig interpretieren kannst.

Bevor wir das tun, noch eine Empfehlung: Bewerte also all diese körpersprachlichen Signale immer vor dem Hintergrund, wie sich dein Partner sonst so verhalten hat. Nicht jedes Signal muss zwangsläufig darauf hindeuten, dass dein Partner lügt!

Betrachten wir die körpersprachlichen Signale etwas genauer…

Abgewandter Blick

Wenn Menschen lügen, dann blicken sie in diesen Momenten oftmals weg. Auch weil es schwer ist, jemandem „ins Gesicht zu lügen“.

Mund und Lippen

Wenn man etwas angestellt hat, dann will man nicht erwischt werden. Man versucht dann, das eigene „Delikt“ zu vertuschen.

Genauso verhält man sich, wenn man lügt. Die gelogenen Worte kommen aus dem Mund, deswegen versteckt man den Mund oder die Lippen in diesem Fall hinter einer Hand.

Irreguläre Gesten

Das sind beispielsweise:

  • Ständig am Gewand zupfen.
  • Sich ständig kratzen.
  • Ständig an die Brille fassen.
  • Nervös mit einem Ring spielen.

Denn genauso wie man das Gewand zurechtrückt, muss man im Fall einer Lüge ja eine Geschichte „zurechtrücken“, dass sie glaubwürdig erscheint.

Zusätzlich versucht man durch diese irregulären Gesten auch unterbewusst den Fokus zu zerstreuen. Denn es gilt ja: Mehr Fokus, desto wahrscheinlicher merkt man, dass der andere lügt!

Eine geniale Technik, um Lügner zu überführen (die Rückwärts-Geschichte)

Lügen benötigt mehr geistige Energie und bedeutet mehr Stress. Weil man sagt ja nicht nur, wie es gewesen ist, sondern muss ständig aufpassen, dass man sich nicht verplappert.

Neue Dinge, die man der eigenen Lüge hinzufügt, müssen also immer konsistent mit alle dem sein, was man bisher „dahergelogen“ hat.

Um einen Lügner zu überführen, muss man also Unstimmigkeiten in einer Geschichte aufdecken. Das funktioniert mit der Technik der „Rückwärts-Geschichte“ am besten.

Dazu lade ich dich zu einem kleinen Experiment ein. Schließe kurz die Augen und zähle das Alphabet von vorne bis hinten durch. Beginne also bei A…

Du wirst mir beipflichten, dass dies eine sehr triviale Angelegenheit ist. Warum? Weil wir das Alphabet immer in dieser Richtung aufsagen.

Dies ist die chronologisch häufigste Richtung und deswegen klappt das auch problemlos.

Nun probiere folgendes: Sage nun wieder das Alphabet auf – diesmal aber rückwärts! Beginne also bei Z…

Du merkst sicher: Das ist bedeutend schwerer und du hast sicher länger gebraucht, das Alphabet rückwärts aufzusagen. Vermutlich hast du auch zwischen den Buchstaben mehr überlegen müssen und hast vielleicht auch den einen oder anderen Fehler gemacht?

Genau das ist das Prinzip der „Rückwärts-Geschichte“.

Wenn dein Partner also von einem „Abend mit Freunden“ erzählt und du den Verdacht hast, dass er lügt, dann frage interessiert nach, aber gehe mit den Fragen RÜCKWÄRTS in der Zeit!

Du kannst sowas auch in eine Art Spiel verpacken und sagen: „Hey, ich hab da was Lustiges im Internet gelesen, dass man den eigenen Tag verkehrt herum erzählt. Lass uns das doch mal ausprobieren!“

Ist es erlaubt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen?

Darunter verstehen wir folgendes:

  • Deinen Partner selber verfolgen und hinterherspionieren oder Freunde dafür fragen.
  • Eine Detektei engagieren.
  • Heimlich das Handy von deinem Partner nehmen.

Ist sowas erlaubt oder ein absolutes No-Go?

Unsere Meinung hierzu ist: Wenn ein begründeter Verdacht besteht und alles in einem normalen Rahmen abläuft, dann wird es jeder verstehen, dass man sich dadurch mehr Klarheit verschaffen möchte.

Kritisch wird’s, wenn man süchtig danach wird und ständig dem Partner hinterherspioniert. Wenn man also denkt: „Ok, ich finde nichts. Aber das ist bestimmt nur deswegen, weil er es so gut versteckt!“

Das heißt:

Wenn du dir Sorgen machst, einen begründeten Verdacht hast und vielleicht auch auf Nachfragen nur ausweichende Antworten bekommen hast, dann ist es okay hier auch selbst etwas nachzuforschen.

Macht ein „Treuetest“ Sinn?

Wovon wir jedoch strengstens abraten, ist eine Freundin zu beauftragen, den Partner anzuflirten oder dies selbst mit einem Fake-Profil zu tun.

Tatsächlich hatten wir einen so ähnlichen Fall mal im Coaching und dies ist grandios gescheitert. Eine spätere Klientin hatte sich ein Fake-Profil organisiert und hatte ihren Partner damit angeschrieben.

Dieser hatte das ganz genau durchschaut und ist voll drauf eingestiegen… Nur um sie dann kurze Zeit später damit zu konfrontieren.

Anstatt also alles wie Erwachsene anzusprechen und zu klären (wie das geht kommt im nächsten Abschnitt), versteigt man sich stattdessen in diverse Kindereien.

Und hab auch folgendes im Hinterkopf: Eine Affäre ist immer mit einem organisatorischen Aufwand verbunden.

Wenn dein Partner also tatsächlich eine Affäre hat, dann wird er sich nicht auch noch nach einer zweiten Affäre umschauen. Denn das würde den ohnehin schon hohen organisatorischen Aufwand ja noch vergrößern!

Es treffen viele Anzeichen für eine Affäre zu: Wie geht es nun weiter?

Du hast nun also genug Indizien gesammelt, konntest diese nicht plausibel erklären. Es besteht also ein konkretes Verdachtsmoment. Wie geht es nun weiter?

Rufen wir uns dazu nochmals die die 3 Schritte in Erinnerung:

  • Schritt #1: Indizien sammeln –> check!
  • Schritt #2: Der verdacht hat sich erhärtet –> check!
  • Schritt #3: Die Ansprech-Phase: da sind wir jetzt!

Wir widmen uns nun also dem konkreten Ansprechen des Verdachtes. Denn so wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen.

Eingangs hatte ich ja schon geschrieben, dass wir für das Ansprechen eine sehr simple und effektive Methode entwickelt haben.

Diese schauen wir uns gleich an, zunächst lass mich aber noch kurz über jene Fehler sprechen, die du unbedingt vermeiden solltest.

Vermeide unbedingt diese FEHLER!

Am besten ist es, wenn du deinen Verdacht so clean und simpel und vor allem auch so erwachsen sie möglich ansprichst.

Weil man oft aber auch nicht weißt, wie man das tun soll oder weil man sich nicht traut, vergiftet man oft die Situation.

Dadurch schafft man dann noch zusätzliche Probleme und macht alles noch schwerer.

Also vermeide am besten die folgenden Fehler:

  • Totschweigen: Tu nicht so, als wäre nichts gewesen, sondern sprich die Dinge auch an, wenn du Klärung benötigst.
    (… ansprechen musst du es natürlich nicht, wenn’s dir wurscht ist. Da du aber diesen Guide hier liest, nehm ich mal an, dass dies nicht der Fall ist…)
  • Deinen Partner „indirekt“ konfrontieren: Es bringt nichts, zwischendurch immer mal wieder versteckte Hinweise fallenzulassen, das du einen Verdacht hast. Dein Partner wird nicht plötzlich alles zugeben, sondern eher noch vorsichtiger werden.
  • Es deinen Partner „spüren“ lassen: Eine oft angewendete Methode ist es, dann absichtlich gemein oder abweisend zu werden. Nach dem Motto: Wie du mir, so ich dir! So ein Ansatz vergiftet die Atmosphäre jedoch noch mehr und ist stark kontraproduktiv!
  • Selber etwas mit wem anderen anfangen: Dass das nicht unbedingt eine schlaue Vorgehensweise ist, brauche ich hoffentlich nicht zu erklären. Denn stell dir vor, dass alle Verdachtsmomente doch erklärt werden können. Dann wirst du vermutlich relativ schnell vor den Scherben eurer Beziehung sitzen.

Ansprechen: Die Praxis-Formel im Überblick!

Du hast also einen konkreten Verdacht, bist in keinen der vorhin angesprochenen Fehler getappt und möchtest nun Klarheit schaffen.

Wie geht das nun konkret?

Dafür haben wir bei szenario-zwei für dich eine eigene Formel entwickelt, an der du dich orientieren kannst:

Du kannst die Formel auch gerne auswendig lernen oder dir im Vorhinein überlegen, was du sagen möchtest, sodass du dann beim Ansprechen sattelfest bist.

Gehen wir nun die einzelnen Elemente dieser Formel durch…

Direkt ins Gespräch einsteigen

Zuerst mal etwas ganz Wichtiges: Kündige dieses Gespräch NICHT an (das ist ein großer Unterschied zu vielen anderen Gesprächen!).

Also kein „Wir müssen reden!“, oder „Können wir heut am Abend reden?“. Wir wollen hier bewusst auf ein Überraschungsmoment setzen.

Am wirkungsvollsten ist es, wenn du ganz nebenbei und unverfänglich dieses Gespräch startest. Also beispielsweise wenn ihr beide grad spazieren geht oder den Haushalt gemeinsam macht.

Und dann leite das Ganze ein mit: „Ich weiß, das kommt jetzt vielleicht etwas unerwartet, aber ich muss dich das jetzt einfach fragen…“

Die 2 besten Indizien komprimiert nennen

Anschließend nennst du die beiden besten Indizien, die du bereits gesammelt hast.

Hier noch ein wichtiger Tipp: Bleib hier möglichst vage, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit für Widersprüchlichkeiten am größten.

Denn je konkreter du etwas sagst, desto leichter ist es, auch einen Gegenbeweis zu finden. Stell dir vor, du sagst nur: „Du bist am Mittwoch erst um 22:15 Uhr heimgekommen!“ , und dein Partner musste an diesem Abend tatsächlich länger arbeiten und es gibt ein Beweisfoto mit allen Kollegen. Dann hast du dein gesamtes Pulver verschossen.

Stattdessen ist es besser, vage zu bleiben und nicht alles zu verraten, was du vielleicht auch weißt.

Du kannst also beispielsweise sowas sagen: „In letzter Zeit kommst du immer so spät heim. Und letztens hab ich auch Nachrichten von einer Susi auf deinem Display aufleuchten sehen…“

Die eigenen Gefühle ansprechen

Im nächsten Schritt wollen wir begründen, warum du überhaupt etwas sagst. Begründungen helfen dem Gegenüber deine Anliegen zu verstehen. Und es vermeidet auch, dass das Gespräch in reine Vorwürfe abgleitet.

Und zwar begründen wir das so, indem du deine innere Gefühlslage ansprichst, also was der Verdacht, dass dein Partner fremdgeht, in dir auslöst.

Spüre also mal in dich rein: Was fühlst du gerade? Wie geht’s dir mit der Situation?

Du kannst beispielsweise folgende Dinge sagen:

  • „Du kannst dir sicher vorstellen, dass es mir selber sehr schlecht damit geht.“
  • „Das lässt mich irgendwie nicht los und schlafe deswegen auch schlechter.“
  • „Ich merke, dass mich das ständig unrund macht und ich nicht weiß, was ich davon halten soll.“

Diese Begründung darf man nicht missverstehen mit einer Rechtfertigung, dass man überhaupt fragt. Es ist dein gutes Recht, die Dinge anzusprechen.

Und zu guter Letzt: Klärungsaufforderung

Hier geht’s nun darum, eine Klärung von deinem Partner einzufordern. Du kannst das machen, indem du sagst: „Ich spreche das nun so offen an, sodass wir das klären können.“

Warum ein „…sodass wir das klären können“?

Die Idee dahinter ist, dass du damit offen lässt, ob dein Verdacht richtig ist oder nicht. Denn bis jetzt konnte sich dein Partner nicht erklären und es könnte ja auch sein, dass du tatsächlich dem confirmation bias aufgelegen bist.

Deswegen fordern wir bloß zu einer Klärung auf. Denn: Selbst wenn du daneben liegst und dein Partner dich NICHT betrügt, dann gibt es zumindest ein Missverständnis in der Kommunikation oder vielleicht sogar ein anderes Beziehungsproblem.

Nämlich dahingehend, dass du nicht weißt, wie du dein Bedürfnis nach Vertrauen und sicherer Bindung in der Beziehung erfüllen kannst. Das ist aber ein anderes Thema, in diesem Fall darf ich dich auf unser Coaching-Angebot verweisen!

Wie man eine Affäre verzeihen kann

Nehmen wir also an, dein Partner geht tatsächlich fremd.

Auch in so einem Fall kann man als Paar wieder zueinander finden. Wie das genau funktioniert, erklärt dir Lena in einem eigenen Blogartikel:

>>> Wie du eine Affäre verzeihen kannst [mit diesen super simplen 4 Schritten klappt’s!]

Diese 4 Schritte sind:

  • Schritt #1: Selber entscheiden, ob man eine Affäre überhaupt verzeihen möchte
  • Schritt #2: Wie man selbst die Affäre verzeihen kann [8 super hilfreiche Tipps für den inneren Prozess]
  • Schritt #3: Durch Gespräche wieder zueinander finden
  • Schritt #4: Vertrauen aufbauen und „vorbeugende“ Maßnahmen treffen

Klicke also nun auf das folgende Bild, um direkt zu diesem Blogartikel zu springen, um zu erfahren, wie du eine Affäre verzeihen kannst:

Und wenn du eine Frage zu diesem Guide hast, dann schreib mir gern in die Kommentare unten.

Alles Liebe,

Stephan

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.