Trennung von Affäre aus Vernunft: So gelingt dir dieser Schritt!

Die Trennung von einer Affäre aus Vernunft heraus ist oftmals schwerer als gedacht.

Vielfach sagt zwar der Kopf „Ja“, aber das Herz schreit ganz laut „NEIN!“.

Wenn du auch in so einer Situation bist, dann ist dieser Guide genau richtig für dich.

Denn wir werden uns anschauen, wie eine Trennung von einer Affäre aus Vernunft gut gelingen kann.

Und du erfährst, wie du nach der Trennung nicht ständig am Zweifeln bist, sondern wie es gut für dich weitergehen kann.

Also legen wir los!

Warum gehen wir Affäre ein, obwohl es „unvernünftig“ ist?

Rein logisch betrachtet ist es ja total „unvernünftig“, überhaupt eine Affäre einzugehen.

Denn der Preis dafür kann sehr hoch sein.

Denn man kann vieles verlieren, was einem selbst wichtig ist, wie beispielsweise:

  • Die Beziehung, wenn beispielsweise die Affäre auffliegt oder natürlich auch, wenn man diese schließlich doch beichtet.
  • Den eigenen Ruf, wenn Freunde es herausfinden und schockiert sind, dass man überhaupt eine Affäre eingegangen ist.
  • Aber auch Werte, die einem selbst wichtig sind, wie beispielsweise: „Auf mich ist Verlass!“, oder: „Ich bin vernünftig und kontrolliert.“

Eine Affäre ist also immer ein Risiko gegenüber anderen und auch gegenüber sich selbst.

Und wenn die Affäre dann doch beendet wird oder auffliegt, steckt man oft in Selbstvorwürfen fest: „Warum hab ich das gemacht? Warum hab ich mein Leben sabotiert?“

Warum kommt’s dann doch dazu, dass so viele Menschen eine Affäre eingehen, obwohl das so „unvernünftig“ ist?

Die Antwort ist relativ einfach und wie folgt…

Die Gefühle sind maßgeblich!

Klar, wir Menschen können aus Vernunft Entscheidungen treffen.

Aber letzten Endes ist auch immer ein Gefühl mit drinnen.

Das heißt:

In den allermeisten Fällen lässt man sich auf eine Affäre wegen den Gefühlen ein.

Wie du auch in meinem Guide zu den 7 Phasen der Affäre lernst, passieren Affären oftmals sehr spontan und nicht geplant.

Plötzlich ist da also „diese eine Person“, zu der man sich magnetisch hingezogen fühlt. Dieses Gefühl sticht dann die Vernunft beinhart aus und die Affäre beginnt.

Und solange dieses Gefühl oder das Verlangen so stark ist, bleibt man auch in der Affäre.

In manchen Konstellationen führt das dann auch dazu, dass die Affäre viel länger dauert als geplant oder sich gar in eine Zweitbeziehung entwickelt.

In anderen Fällen meldet sich dann doch irgendwann die Vernunft zu Wort…

Man beginnt zu reflektieren und vielleicht kommt auch genau jene Angst vor den Konsequenzen, falls man erwischt würde oder die Affäre auffliegt.

Und dann sitzt man da und überlegt, sich von der Affäre aus Vernunft heraus zu trennen.

Wie gelingt das nun möglichst so, dass man nicht anschließend erst recht in Selbstzweifeln versinkt und die eigene Entscheidung anzweifelt?

Wie gelingt also eine Trennung von der Affäre aus Vernunft?

Genau darum geht’s jetzt!

Eine Trennung von der Affäre aus Vernunft gelingt nur, wenn du auch emotional damit okay bist!

Du kannst es dir so vorstellen, dass in dir zwei Teile arbeiten.

Ein Teil repräsentiert deine Emotionen, wegen derer du die Affäre eingegangen bist. Dieser Teil schreit: „Nein, bloß nicht beenden, da sind doch diese Gefühle und diese Leidenschaft!“

Der andere Teil repräsentiert die Vernunft. Dieser Teil sagt beispielsweise: „Du bist nicht so ein Mensch, du bist doch treu und man kann sich auf dich verlassen. Beende die Affäre lieber, bevor noch Schlimmeres passiert!“

Am Anfang der Affäre ist vielfach jener Teil, welcher die Gefühle repräsentiert, der stärkere. Nach einer gewissen Zeit wird der „Vernunft-Teil“ lauter.

Die große GEFAHR, wenn du eine Affäre aus Vernunft beendest und NICHT emotional geklärt bist!

Sobald die Affäre dann beendet ist, werden beide Teile immer noch da sein.

Jedoch hat nun ein Teil gewonnen, nämlich der „Vernunft-Teil“.

Gleichzeitig vergisst man aber, dass es auch noch den zweiten Teil gibt. Dieser wird nach der Trennung nur noch lauter schreien.

Dies führt dazu, dass man den Verlust sehr stark spürt und die an sich „vernünftige“ Trennung von der Affäre vielleicht erst recht anzweifelt und den Gefühlen nachgibt.

Um da einigermaßen gut durchzukommen, muss man sich immer erinnern: „WARUM hab ich das denn ursprünglich gemacht?“

Nur wenn es ein gutes „Warum“ gibt, kann auch eine emotionale Klärung stattfinden.

Auf diese Weise kann man resilient werden gegenüber dem Geschrei des „Gefühle-Teils“.

Um das von vornherein zu vermeiden, empfehlen wir dir, deine Motivation gut zu klären, sodass man sich die Trennung weder von der Affäre noch vom „Gefühle-Teil“ ausreden lässt.

So klärst du deine Motivation!

Wir Menschen tun Dinge aus 2 Grund-Motivationen heraus.

Einerseits aus einer „Hin-zu-Motivation“: Das bedeutet, dass wir etwas haben wollen oder ein Ziel erreichen wollen. Beispiele wären:

  • „Ich will in der Früh mit Energie aufstehen!“
  • „Ich will meine Freundin nicht mehr belügen!“

Dem gegenüber steht die „Weg-von-Motivation“: Das bedeutet, dass man etwas vermeiden oder nicht mehr haben will.

Also beispielsweise:

  • „Ich will kein Langschläfer mehr sein!“
  • „Ich will endlich ehrlich sein!“

Man könnte das auch so ausdrücken:

Wenn nun der Vernunft-Teil in dir lauter wird, weil du ja die Affäre aus Vernunft beenden möchtest, dann wird dieser entweder aus einer Hin-zu- oder Weg-von-Motivation argumentieren.

Beispielsweise könnte dieser Teil sagen:

Das wäre eine Weg-von-Motivation.

Wenn der Vernunft-Teil sagt:

… dann handelt es sich um die Hin-zu-Motivation.

Wir bei szenario-zwei empfehlen, diese Motivation auch für dich zu klären. Denn das macht dich für die Zeit nach der Trennung viel resilienter und vermeidet Gedankenspiele wie: „Wäre es nicht doch besser gewesen, anders zu entscheiden?“

Eine simple Übung, um deine Motivation zu klären

Schnapp dir am besten einen Zettel und einen Stift und schreib mal alles auf, warum es „vernünftiger“ wäre, die Affäre jetzt zu beenden.

Schreib deine Hintergedanken und alles, was dir da wichtig ist, mal auf.

Das könnte dann beispielsweise so aussehen:

Die erste und dritte Aussage ist eindeutig „weg von“, wohingegen die mittlere Aussage „hin zu“ ist.

Im zweiten Schritt unterteile alles in Hin-zu- und Weg-von-Motivation.

Bei welchen Aussagen willst du zu etwas hin oder wo willst du ein Problem vermeiden oder hast Angst vor etwas?

Und dann zähle auch ab, bei welcher Motivation du mehr Aussagen gefunden hast. Sehr viele Menschen finden bei der Weg-von-Motivation mehr Gründe, vielleicht ist das ja auch bei dir der Fall?

Genau diese Liste werden wir dann später nochmals brauchen, damit es auch nach der Trennung gut weitergehen kann.

Bis dahin lass mich dir aber noch 3 Tipps sagen, wie eine Trennung von einer Affäre aus Vernunft gut und reibungslos gelingen kann…

3 Tipps wie die Trennung von der Affäre aus Vernunft gut gelingt

Damit die Trennung möglichst reibungslos gelingt und es auch danach für dich gut weitergehen kann, helfen dir die folgenden 3 Tipps.

Tipp #1: Sei auf Gefühle gefasst und bleib bei deiner Entscheidung!

In der Situation der Trennung fühlt es sich oftmals wie ein innerer Kampf an. Beide Teile schreien wild durcheinander.

Das führt dann oftmals dazu, dass man sich denkt: „Naja, vielleicht will ich es doch anders?“

Dem wird auch zusätzlich noch Vorschub geleistet, weil sich der ganze emotionale Sud des anderen auch über dich ergießen wird.

Deine Affäre wird in vielen Fällen auch versuchen, dir die Trennung auszureden.

Wir hören es von Klient:innen auch oft, dass sie die Affäre einfach nicht traurig sehen konnten und dann ging doch alles wie gehabt weiter.

Deswegen bleib stark und stehe zu deiner Entscheidung und halte dir auch deine Motivationen vom letzten Abschnitt immer innerlich vor Augen!

Tipp #2: Zieh die Trennung voll und ganz durch!

Das heißt also konkret in der Praxis:

  • Suche das Trennungsgespräch.
  • Sprich die Trennung aus, ohne Zweifel zu hinterlassen: Also kein „mal schauen“ oder „wahrscheinlich…“. Was du genau sagen kannst, erfährst du im nächsten Tipp.
  • Regle auch das Weltliche: Das heißt, übergib Sachen, begleiche ausständige Rechnungen usw.
  • Reguliere weiteren Kontakt: Triff klare Abmachungen, wie ihr in Zukunft miteinander umgehen wollt. Wenn ihr euch seht, gebt ihr es zu erkennen? Was passiert mit den Nummern, werden die gelöscht?

Und dann heißt es „umdrehen und weitergehen“.

Auch wenn es schwer ist und innerliche Zweifel hochkommen: Bleib bei deiner Entscheidung!

Schreib also nicht nochmal eine „letzte“ Nachricht oder gehe dann nicht erst recht wieder aufs Zimmer im Hotel.

Tipp #3: Sag die richtigen Worte

Damit du verstehst, was ich meine, lass mich dir eine kurze Geschichte erzählen.

Da war ein Mann im Kaffeehaus, der schlürfte grad seinen Kaffee und wollte sich in seine Arbeit vertiefen…

Wenn da am Nachbartisch nicht diese ganz laute Gesellschaft wäre mit diesen lärmenden Kindern.

Schließlich wurde es ihm zu bunt und er rief den Kellner zu sich, damit dieser hier endlich für Ordnung sorgen konnte.

Der Kellner erwiderte: „Ja, tut mir leid, die Kinder feiern heute Geburtstag und sind etwas lauter als sonst. Ich werde gleich rübergehen!“

Ab diesem Punkt verstand der Mann plötzlich, warum die so laut sind und er hat sich mitgefreut.

Die Moral von der Geschichte?

Wenn man einen guten Grund geliefert bekommt, dann versteht man es besser!

Sag also, warum du dich trennen magst.

Und zwar nicht nur, dass die Vernunft gesiegt hat bei dir, weil da würde deine Affäre sagen: „Ja, aber es ist doch so toll zwischen uns! Und all die Gefühle…!“

Das bringt dich nicht weiter.

Du kannst gern sagen, dass du dich aus Vernunft trennen magst, sag dann aber unbedingt auch noch deine Motivationen von vorher dazu.

Also beispielsweise: „Ich muss mich aus Vernunft trennen, ich halte das nicht länger aus. Ich hab so ein schlechtes Gewissen meiner Partnerin gegenüber. Ich will sie nicht ständig anlügen müssen. Das zerreißt mich einfach innerlich. Ich hoffe, du kannst das verstehen.“

Wie man die Trennung aus Vernunft emotional aushält

Auch nach der Trennung wird ja der Teil in dir, welcher die Affäre vielleicht gern weitergeführt hätte, nicht plötzlich still sein.

Du hast dich von der Affäre ja wegen des „Vernunft-Teils“ getrennt.
(… aus gutem Grund!)

Beide Teile werden nach der Trennung aber auch noch miteinander streiten, manchmal wird auch der Teil, der die Trennung eben nicht wollte, lauter schreien.

Für diese Fälle und damit du nicht „rückfällig“ wirst, wollen wir deine Motivationen von vorhin noch stärken, sodass auch du stark bleiben kannst.

Wie du deine Motivation stärkst, sodass es auch bei der Trennung bleibt!

Nimm wieder die Liste zur Hand, die du weiter oben in diesem Guide erstellt hast.

Du hattest ja Motivationen für die Trennung von der Affäre aus Vernunft aufgeschrieben und auch zugeordnet, ob es sich um eine Hin-zu- oder Weg-von-Motivation handelt.

Wie du ja vielleicht schon bemerkt hast, lassen sich Hin-zu- und Weg-von-Motivationen komplementär ineinander überführen.

Ich mach das mal für das Beispiel von weiter oben, dann wird das Ganze viel klarer:

Du siehst also, dass jede Motivation immer zwei Seiten hat. Denn du kannst ja sagen: „Ich will ehrlich sein!“ (= hin zu) oder „Ich will nicht mehr lügen!“ (= weg von).

Finde also auch jetzt für deine Motivationen jeweils die „komplementäre“ Hin-zu- oder Weg-von-Motivation.

Und natürlich ergänze auch, falls dir jetzt zusätzlich noch etwas einfällt!

So ist man ausbalanciert und kommt oftmals auch noch auf neue Aspekte drauf, die die Trennung rechtfertigen.
(denn du hast diese Entscheidung ja damals nicht aus Jux und Tollerei getroffen!)

Und wenn wieder Zweifel von der Trennung hochkommen, dann nimm dir all deine Gründe her und gehe diese eins nach dem anderen durch!

Wie geht es weiter für dich?

Viele fragen sich dann auch, ob es Sinn macht, die eigene Affäre zu beichten. Mehr dazu erfährst du in diesem Guide:

>>> Wann man einen Seitensprung beichten und das Fremdgehen sagen sollte [+ TEST]

Noch mehr Strategien, wie du eine Affäre loslassen und vergessen kannst, findest du hier:

>>> Wie du endlich einen Schlussstrich ziehst und die Affäre hinter dir lässt!

Und wenn du eine Frage zu deiner Situation hast, dann schreib gern in die Kommentare!

Alles Liebe,

Lena

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.