Die 5 Liebeskummer-Phasen: Wie du sie sicher überstehst!

Die 5 Liebeskummer-Phasen: Da musst du durch!

In diesem Artikel zeige ich dir ganz genau, durch welche Liebeskummer-Phasen du durch musst.

So kannst du dich drauf einstellen, was noch vor dir liegt.

Und dir sicher sein, dass es irgendwann besser wird.

Also starten wir gleich los mit einem groben Überblick:

Überblick über die Liebeskummer-Phasen

Den Weg von der Trennung bis zum Zeitpunkt, wo du die Trennung vollständig verarbeitet hast, lässt sich in insgesamt 5 Liebeskummer-Phasen einteilen. Schau dir mal die folgende Stimmungs-Grafik an:

Das sind die 5 Liebeskummer-Phasen.

Anfangs leidet man sehr oft unter starkem Liebeskummer: Es plagen dich großer Schmerz und Trauer:

  • Liebeskummer-Phase #1: Schock, Leugnen und Verdrängen
  • Liebeskummer-Phase #2: Die Suche nach dem Grund und Ex zurück

Nach und nach (wenn du nichts verdrängst, sondern deinen Liebeskummer richtig überwindest) werden dann die Trauer und der Schmerz weniger, es stellt sich eine Normalisierung ein:

  • Liebeskummer-Phase #3: Wechselbad der Gefühle
  • Liebeskummer-Phase #4: Innerer Frieden & Akzeptanz

Und schließlich, am Ende des Weges, hast du neues Glück gefunden und bist erfolgreich in Phase #5 angekommen:

  • Liebeskummer-Phase #5: Bereit für neue Liebe

Tipp aus dem Coaching zum sofortigen Anwenden: Versuche festzustellen, wo du gerade stehst! Überlege dir auch, woran du das erkennst, also was du gerade tust oder denkst, was charakteristisch für diese Phase ist!

Sobald du nämlich weißt, wo du stehst, kannst du das Licht am Ende des Liebeskummer-Tunnels besser erblicken.

Nun stürzen wir uns in die Details, wie genau es dir in den jeweiligen Liebeskummer-Phasen gehen wird.

Apropos: Wenn du wissen möchtest, wie lange dein Liebeskummer ungefähr dauern wird, dann klicke hier!

Wir beginnen aber ganz am Anfang, nämlich da:

Liebeskummer-Phase #0: Dunkle Wolken ziehen auf. Erste Vorahnungen

Eine Trennung beginnt meistens schon VOR dem eigentlichen „Schluss machen“.

Man merkt hin und wieder mal, dass die Beziehung nicht mehr ganz so rund läuft. Vielleicht durch kleinere Krisen, Streitereien oder dass sich der/die Partner:in distanziert.

In dieser Vor-Liebeskummer-Phase kann man in vielen Fällen noch gegensteuern… vorausgesetzt es passiert rechtzeitig.

Tipp: An alle, die verlustängstliche Tendenzen bei sich feststellen

Vielleicht wirst du jetzt versuchen, deine:n Partner:in „noch mehr zu lieben“, damit die Krise oder die Trennung abgewendet werden kann.

In vielen Fällen ist das kontraproduktiv, insbesondere, wenn du mit jemandem zusammen bist, der bindungsängstliche Tendenzen aufweist.

In dieser Phase kann die Beziehung oft noch gerettet werden. Klicke hier und erfahre, wie das mit unserer ELMAR-Methode gelingen kann!

Wenn man das Ganze aber verdrängt und nichts tut, dann kommt es meistens zur Trennung und die Geschichte nimmt ihren Lauf:

ZACK… die Trennung passiert und man ist drin in der ersten „eigentlichen“ Liebeskummer-Phase:

Liebeskummer-Phase #1: Nein, nein, nein. Das kann nicht sein! (Schock, Leugnen und Verdrängen)

In den meisten Fällen macht ein Beziehungspartner Schluss und das lässt den anderen oft alleine zurück. Und bähm – man ist in der ersten der fünf Liebeskummer-Phasen!

Denn auch, wenn schon vorher Beziehungskrisen da waren, ist die Trennung dann doch ein Schock.

Man kann und will es nicht glauben, dass es wirklich so weit gekommen ist und…

… die Trennung wirklich passiert ist.

Man fühlt sich wie ein Tier in der Schockstarre: hilflos und gelähmt.

Die einfachste Lösung:

Man denkt sich: „Hm… er/sie wird sich sicher wieder beruhigen.“ und tut weiter wie bisher…

… und versucht alles, um den/die Ex umzustimmen.

(Apropos: Wenn du in dieser Phase bist und im Schnelldurchlauf  durch den Trennungsschmerz durchtauchen möchtest, dann empfehle ich dir unseren Premium-Kurs Heile dein Herz. Klicke hier und lass den Opfer-Schmerz hinter dir und programmiere dein Hirn um, sodass du endlich wieder glücklich und zufrieden sein kannst!)

Aber alles von Anfang an. Nach der Trennung setzt meistens unmittelbar die Schockstarre ein:

Die Schockstarre oder: Das ist sicher nur ein böser Traum

Ex: „Du, ich möchte die Trennung.“

BÄMMM…

Deine Welt bricht zusammen, denn du hast die Trennung nicht kommen sehen.
… oder zumindest wolltest du sie nicht kommen sehen.

Du fragst dich:

Nein.

Das kann nicht wahr sein. Du kneifst dich, in der Hoffnung, endlich aus diesem bösen Traum zu erwachen.

Du kannst es einfach nicht glauben, dass es aus ist. ES KANN EINFACH NICHT SEIN! Ihr wart doch das perfekte Paar…

Das Gefühl, dass du nun ohne deine:n Ex bist, lässt dich innerlich erstarren. Schock ist eine erste Reaktion zu Verlust.

Es fühlt sich fast so an, als würde alles rund um dich und in dir zusammenbrechen. Du bist überwältigt von dem Grauen, dass du nun ohne deine:n Ex klarkommen musst

Du fühlst dich hilflos in dir und hilflos in der Welt.

Diese Information über die Trennung überfordert dein Gehirn. Es kommt zum totalen Overload an Fragen, warum denn das wohl passiert ist.

(Das ist ungefähr so, wenn sich dein Computer/Laptop/Handy aufhängt, weil zu viele Programme gleichzeitig geöffnet werden.)

Vorteil:

Dieser Schock dauert nur sehr kurz.

Dann setzt der Überlebens-Mechanismus ein. Und dann macht dein Hirn das einzig Vernünftige: Den Schmerz vermeiden.

Also klammert es sich an den Gedanken, dass „alles schon wieder wird“.

Das ist nur eine Phase… Das wird schon wieder

Du denkst dir nun:

Ganz egal, wie wahrscheinlich es ist, dass ihr wieder zusammenkommt… Du tust nach wie vor so, als ob ihr noch in einer Beziehung wärt.

Und dabei handelst du durchaus auch überzeugt, denn in dieser Phase ist die Beziehung für dich tatsächlich noch nicht vorbei.

Denn du verschließt deine Augen vor der Wirklichkeit und redest dir ein, dass „alles wieder werden wird“ und dass das „alles nur eine Phase“ von deinem:r Ex ist.

Damit machst du einen verhängnisvollen Fehler, der deinen Schmerz verlängert. Denn „weitertun wie bisher“ wird nichts an der generellen Situation ändern.

Denn egal, ob du nun deine:n Ex zurückerobern möchtest (kommt in der nächsten Phase) oder die Trennung verarbeiten möchtest:

Du musst dir überlegen, in welche dieser beiden Richtungen du gehen möchtest:

Liebeskummer-Phase #2: Warum bloß ist die Trennung passiert und zurück zum/zur Ex

Du realisierst langsam, dass es bei deinem:r Ex nicht nur eine „Phase“ ist. Darum startet in deinem Hirn die ultimative Sache nach dem Grund:

Warum bloß, ist die Beziehung zerbrochen?

Du suchst Gründe, jedoch diese überzeugen dich nicht. Viele machen hier den großen Fehler, unbedingt nochmals „über alles reden zu wollen“.

Doch das bringt dir weder den erhofften Schlussstrich, sodass du in Frieden weitergehen kannst, noch bringt es dir deine:n Ex zurück.

Aber eins nach dem anderen:

Die verzweifelte Suche nach dem Grund

Nach der ersten Schock-Phase kommen beginnt dein Hirn wieder zu arbeiten und macht sich sogleich auf die Suche nach dem Grund der Trennung.

Du musst wissen, warum es passiert ist, auch wenn es nicht erklärbar ist oder dir kein Grund genannt wurde.

Du fixierst dich auf Dinge, die dein:e Ex gesagt hat und grübelst drüber nach, warum die Beziehung nicht geklappt hat.

(Tatsächlich fällt es viel leichter, eine Trennung hinter sich zu lassen, wenn man den Trennungsgrund kennt. In unserem Kurs Heile dein Herz gehen wir darauf ganz ausführlich ein, sodass dich derartige Gedanken nicht wieder einholen.)

Vielleicht suchst du ja auch Antworten von Kollegen, Freunden, Bekannten oder Familie.

Vielfach kommt es da auch zu den klassischen „Wenn doch nur…“-Aussagen:

Oder auch:

  • Wenn du doch deinem:r Ex nur mehr Freiheiten gegeben hättest…
  • Wenn du doch nur weniger gearbeitet hättest…

… dann wäre doch alles anders gewesen.

Du gehst gemeinsame Momente, Erlebnisse und Entscheidungen durch und ersinnst Szenarien, was du hättest anders machen können, um die Beziehung doch noch zu retten.

Das wird dann zu einer Art Endlos-Schleife, wo du immer wieder die gleichen Szenarien durchgehst.

Auf Basis dessen kommen dann meist auch Selbstzweifel auf. Man überschüttet sich mit Vorwürfen, entwickelt Wut gegenüber sich selbst. Das passiert dann in der nächsten Liebeskummer-Phase.

Aber bevor es soweit ist, kommt zunächst noch das:

Ex zurück oder: Ich werde beim nächsten Mal alles richtig machen

Alles, nur nicht getrennt sein, lautet die Devise. Da ist der nächste – vermeintlich logische – Schritt: Ex zurück, koste es, was es wolle.

Also geht’s los mit dem Ex-Zurück-Plan.

Man versucht, den/die Ex umzustimmen und „nochmal über alles zu reden“. Man unternimmt alles, um mit dem/der Ex wieder in Kontakt zu kommen: SMS schreiben, anrufen oder Entschuldigungs-Briefe schreiben. Und auch regelmäßiges Stalken auf Social Media.

Ein guter Freund von mir hat nach einer Trennung mal gesagt: „Es geht nicht ohne sie…“ Das ist ein Satz, der sehr oft genau in dieser Phase zu hören ist.

Viele entwickeln hier eine regelrechte Besessenheit:

Der Tag beginnt und endet mit dem/der Ex. Man denkt pausenlos an ihn/sie. Hier kommt auch der so genannte Romeo-und-Julia-Effekt ins Spiel:

Einer Intensivierung der Liebesgefühle für einen Menschen, wenn dieser nicht mehr verfügbar ist.

Die damit verbundene Erkenntnis, dass ihr das ideale Paar seid führt zum Vorhaben:

Und dieses Vorhaben gehst du mit hehren Vorsätzen an:

  • Du wirst attraktiver sein als beim letzten Mal.
  • Alles was falsch gelaufen ist, wirst du nun richtig machen.
  • Und du wärst genau jene:r Partner:in, den/die sich dein:e Ex schon immer gewünscht hat.

Jedoch liegt hier auch die große Gefahr:

Willst du wirklich der Mensch sein, der allein alle Anstrengungen für das Reparieren der Beziehung unternehmen möchte?

Denn auch wenn du dich änderst und beim nächsten Mal alles richtig machst… Du kannst nicht von deinem:r Ex verlangen, dass er/sie sich auch ändert.

Deswegen:

Erinnere dich an die Grafik von oben. Wo willst du hin? Ex zurück oder mit der Trennung abschließen und die alte Beziehung hinter dir lassen?

Wenn du deine:n Ex zurück willst, bereit bist, alles zu geben und auch ein Scheitern in Kauf zu nehmen, dann gibt’s Methoden und Strategien, wie du deine:n Ex wieder in dich verliebt machen kannst.

Wenn das dein Weg der Wahl ist, dann geht’s hier für dich weiter:

Und wenn du dir denkst:

Nein, ich mag nicht mehr leiden, ich lass meinen Liebeskummer und die vergangene Beziehung hinter mir, dann geht’s hier weiter:

Aber, wir sind bei den Phasen ja noch nicht ganz fertig, also gleich weiter:

Liebeskummer-Phase #3: Wechselbad der Gefühle

Schließlich holt einen die Realität ein und man hat die Gewissheit:

Es ist aus. Endgültig.

Während der dritten der Liebeskummer-Phasen kommen viele Gefühle an die Oberfläche; ausgelöst durch die Trennung.

Hauptsächlich sind dies:

  • Trauer,
  • Wut und
  • Angst.

Vielfach zeigen sich auch typische Liebeskummer-Symptome. Man schläft schlechter, ist innerlich voller Unruhe oder man merkt, dass Körper und Geist doch zusammenhängen und spürt den Liebeskummer körperlich, zum Beispiel durch Kopfschmerzen.

(Klicke hier und erfahre, wie du deine Trennung verarbeitest und mit deinen Emotionen gut umgehen kannst.)

Ganz wichtig: Vermeide unbedingt Alkohol oder Medikamente, um die obigen Emotionen zuzudecken.

Besser ist hier eine bewusste Verarbeitung der Trauer und ein stabiles soziales Netzwerk, welches als Kraft-Stütze wirken kann.

Weil beim Verarbeiten einer Trennung das genaue Verständnis der eigenen Gefühle einen zentralen Bereich einnimmt, um sich selbst besser annehmen zu können, gehen wir diese kurz durch:

Trauer

Die große Trauer kommt meist erst, wenn man wirklich realisiert hat, dass es endgültig aus ist.

Du quälst dich morgens aus dem Bett, watschelst niedergeschlagen ins Bad und blickst in eine trauriges Gesicht, welches dir sagt:

Du schleppst dich in die Arbeit und hast auch in deiner Freizeit zu nichts Lust. Der ganze Tag ist von einer Art „Trauer-Schleier“ überdeckt.

Alles ist auf einmal doof und „gschissn“.

Am liebsten würdest du dich jeden Tag zuhause verkriechen und nie wieder aus dem Bett gehen.

Ein ständiger Begleiter der Trauer ist ein Gefühl von Einsamkeit. Viele machen da den fatalen Fehler und schauen 100x die alten Fotos durch oder hören gemeinsame Lieder an.

Nicht nur, dass du dadurch deine:n Ex noch mehr vermisst, du fühlst dich dadurch noch mehr allein und einsam. Ein Teufelskreis.

Tipp: Wie du mit deiner Trauer umgehst

Vermeide unbedingt alte Fotos oder Nachrichten-Verläufe mit deinem:r Ex durchzuschauen. Das verlängert nur deinen Schmerz.

Du kannst auch beginnen deine Gefühle aufzuschreiben. Auf diese Weise kommen sie mal raus und werden nicht in dir aufgestaut.

Lege dir dazu am besten ein kleines Büchlein zurecht und schreibe einfach drauf los!

Und ganz wichtig in dieser Phase: Wenn du denkst, dass du es allein nicht mehr schaffen kannst, dann suche dir professionelle Hilfe. Das kann ein Coach oder Therapeut sein, aber auch die Telefonseelsorge:

Wut

Durch Wut suchst du einen Schuldigen für die Situation. Das kann auch 2 Arten geschehen:

  1. Wut dem/der Ex gegenüber. Man denkt sich da: „Der Ex, die blöde Sau, hat mich einfach verlassen! Er hat ja eh immer nur XY gemacht und sich nie um mich gekümmert.“
  2. Wut sich selbst gegenüber. Typische Sätze, die man zu sich sagt, sind: „Schon wieder hab ich’s vermasselt! Warum kann ich bloß keine Beziehung führen?“

Aus der zweiten Art entwickeln sich oft limitierende Glaubenssätze. Man sucht dann die Antworten in den eigenen Fehlern und kommt zu:

  • „Ich bin nicht gut genug.“ oder
  • „Ich kann keine Beziehung führen.“ oder
  • „Ich bin nicht liebenswert.“

Gerade solche Sätze wieder loszuwerden steht im Zentrum beim Trennung verarbeiten. Ansonsten werden dich diese Glaubenssätze permanent behindern, eine neue Liebe zu finden.

Wut kann aber auch einen großen Vorteil haben.

Während du in den bisherigen Liebeskummer-Phasen noch mehr in einer Schock-Starre warst und dich innerlich benommen fühlst, kann dir Wut wieder ein Gefühl von „am Leben sein“ einhauchen.

Strategie: Wie du mit Wut umgehen kannst

Hier sind 3 Empfehlungen, was du mit deiner Wut anstellen kannst:

  • Kanalisiere deine Wut in positive Richtungen.
  • Lasse deine Wut nicht an anderen aus.
  • Unterdrücke deine Wut nicht, sondern lass sie raus.

Also:

Gehe respektvoll mit deiner Wut um.

Dich selbst oder andere zu beschuldigen ist nicht respektvoll.

Dich beispielsweise ordentlich beim Sport auszupowern oder auf ein Kissen einzuschlagen (ohne dir weh zu tun!) ist respektvoll.

Angst

Während einer Beziehung macht man viele Dinge gemeinsam und man baut eine gemeinsame Vergangenheit auf.

Durch die Trennung ist man nun plötzlich allein. Das macht einem meist Angst.

Gefühle der Angst zeigen sich meistens in den folgenden Glaubenssätzen:

  • „Ich werde bestimmt nie wieder jemanden finden!“
  • „Wie soll ich das alles nur schaffen?“
  • „Ich werde nie wieder eine Beziehung finden und ewig allein sein!“

Strategie: Wie du mit Angst umgehen kannst

Versuche, herauszufinden, woher diese Angst nun kommt. Oft sind es folgende Themen:

  • Existenzangst, da die Trennung einen finanziell belastet, oder man auch sonst sehr auf das gemeinsame Leben mit dem/der Ex angewiesen war (Wohnung, Haus, Kinder, Ausbildungen, Business usw.) Dein nächster Schritt ist dann also, dein Überleben in der Gesellschaft sicherzustellen. Erkundige dich bei Beratungsstellen usw. was deine Recht sind.
  • Scheitern der Zukunft: Mit dem/der Partner:in gehen auch geplante Kinder verloren, die geplante Hochzeit, das geplante Leben. Nächster Schritt: Erkenne, dass all diese Wünsche DEINE Wünsche sind und nicht nur mit deinem:r Ex klappen.
  • Angst vor dem Alleine-Sein: Das bedeutet, dass du jetzt herausfinden und lernen musst, mit dir selbst Spaß und ein gutes Leben zu haben. Aber du musst es dir nicht von Anfang an super schwer machen: Finde erst mal Unterstützung in der Familie, bei Freunden oder überlege, in eine WG zu ziehen, dann „ist da auch noch wer.“ Bei Aufgaben, die du wegen der Trennung nun übernehmen musst, die vorher dein:e Partner:in erledigte, findest du bestimmt ebenfalls Unterstützung und kannst sie lernen.

Wenn du endlich deine schmerzvollen Emotionen hinter dich bringen möchtest, dann schau dir auch unseren Kurs Heile dein Herz an. Klicke hier und erfahre unsere effektivsten Methoden, die schon hunderten Menschen geholfen haben!

Liebeskummer-Phase #4: Innerer Frieden und Akzeptanz

Du siehst wieder öfters das Licht am Ende des Tunnels. Die Liebeskummer-Symptome nehmen langsam ab.

Dein Blick ist mehr und mehr nach vorne gerichtet und nicht mehr nach hinten zur vergangenen Beziehung oder deinem:r Ex.

Du bist langsam bereit, die Trennung zu akzeptieren und schöpfst neue Hoffnung, dass alles gut weitergehen kann.

Trauer, Wut und Angst treten in den Hintergrund, Akzeptanz und Hoffnung treten in den Vordergrund:

Akzeptanz

Langsam kannst du beginnen, zu akzeptieren, dass es wirklich aus ist. Das fühlt sich anfangs an wie wenn du dich nun einer übermächtigen Streitmacht ergibst.

Während du die Trennung bisher akzeptiert hast, weil du es musstest, akzeptierst du diese nun, weil du es selbst willst.

Denn du hast eingesehen, dass es Zeit ist nach vorne zu blicken und weiterzugehen. Es hat eben nicht sollen sein zwischen euch beiden.

Das finden von Akzeptanz passiert während des Prozesses des Trauerns.

Achtung:

Dieser Prozess verläuft nicht linear. Du wirst also nicht trauern und plötzlich – von einem Tag auf den anderen – hast du Klarheit und Akzeptanz der Trennung gefunden.

Nein, so geht’s leider nicht.

Doch mit der Zeit werden die Trauer-Phasen weniger werden und die Momente der Klarheit und Hoffnung werden mehr werden.

Apropos Hoffnung:

Hoffnung

Wenn sich die Akzeptanz vertieft, setzt schließlich auch die Hoffnung und der Glaube ein, dass du auch ohne deine:n Ex glücklich sein kannst.

Diese Hoffnung ist ein entscheidender Faktor im Trauer-Prozess. Denn sie macht die letzte Liebeskummer-Phase „Bereit für neue Liebe“ erst möglich.

Solange diese Hoffnung noch nicht da ist, werden deine Gedanken immer wieder um die vergangene Beziehung kreisen.

In dieser Phase sollte es auch zur endgültigen Verarbeitung der Trennung und Heilung deines Herzens kommen.

Der Vorteil liegt darin, dass du – auch wenn du es jetzt noch nicht für möglich halten magst – viele neue Erkenntnisse für künftige Beziehungen sammeln kannst.

Darauf gehen wir auch in unserem Premium-Kurs Heile dein Herz ein. In einer extrem wirkungsvollen Meditation lernst du jenes Gefühl kennen, mit dem du erkennst, ob du deine:n Ideal-Partner:in vor dir hast!

Liebeskummer-Phase #5: Bereit für neue Liebe

Wenn du in der fünften Liebeskummer-Phase angekommen bist, dann ist das Selbstvertrauen zurück und man hat wieder eine gute Perspektive für die Zukunft.

Die Loslösung vom/von der Ex ist vollständig vollzogen, die Trennung liegt gut verarbeitet hinter dir.

Nach der turbulenten Zeit ist man innerlich nun wieder zentriert und es ist wieder genügend Raum und Energie für etwas Neues da.

Man ist wieder bereit, eine Beziehung einzugehen und wieder zu lieben. Akzeptanz und Hoffnung sind nun zum dauerhaften Zustand geworden, während die Emotionen aus der Liebeskummer-Phase #3 nur noch sporadisch hochkommen.

Vertraue mir, eines Tages wirst du auch bei dieser Phase ankommen, auch wenn es momentan für dich unmöglich erscheint.

Einen Weg, nach der Trennung wieder zu neuer Kraft zu finden und so schnell wie möglich bei Phase #5 anzukommen, zeigen wir dir in unserem Kurs Heile dein Herz. Klicke hier und erfahre gleich mehr darüber!

Wie geht’s weiter?

Danke, dass du bis hierher gelesen hast. Du hast nun ein gutes Rüstzeug, deine Gefühle und vor allem dich selbst besser zu verstehen.

Halte dir immer vor Augen, dass es okay ist, sich so zu fühlen. Liebeskummer zu haben heißt nicht, dass alles spurlos an einem vorbeigehen sollte.

Wenn du Strategien erfahren möchtest, wie du möglichst schnell durch diese Phasen kommst, schau dir diese Artikel von uns an:

Oder hol dir gleich unseren Premium-Kurs Heile dein Herz.

Vielleicht hast du auch eine Frage zum Artikel? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar. Schreib am besten gleich jetzt drauf los, wir antworten dir gerne!

Alles Liebe,

2 Kommentare
  1. Pocahontas sagte:

    Es tut so gut das alles zu lesen. Was aber wenn der Ex sich immer wieder meldet. Ich kann ihn nicht löschen aber es gut mir immer wieder Hoffnung. Und immer dann wenn ich es gerade ein kleines Stück geschafft habe loszulassen. Will er doch noch oder wie soll ich es deuten. Da kann ich doch gar nicht abschließen.
    Danke Ihr Lieben

    Antworten
    • Lena
      Lena sagte:

      Hallo, ich möchte dich gerne zur Selbstliebe motivieren: Wenn dir Kontakt zum Ex nicht gut tut und dich immer wieder runterzieht, trau dich, ihn zu blockieren oder lösche die Nummer (vorher auf einen Zettel schreiben und aufheben!). Es geht darum, dass du dann Kontakt eher kontrollieren kannst: Du kannst den Ex dann von dir aus erreichen wenn du bereit dazu bist. Aber er kann dich nicht mehr ständig überraschen und „fertig machen“.
      Trau dich, das für dich selbst zu tun.
      Alles Liebe dabei!

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Kommentare
  1. Pocahontas sagte:

    Es tut so gut das alles zu lesen. Was aber wenn der Ex sich immer wieder meldet. Ich kann ihn nicht löschen aber es gut mir immer wieder Hoffnung. Und immer dann wenn ich es gerade ein kleines Stück geschafft habe loszulassen. Will er doch noch oder wie soll ich es deuten. Da kann ich doch gar nicht abschließen.
    Danke Ihr Lieben

    Antworten
    • Lena
      Lena sagte:

      Hallo, ich möchte dich gerne zur Selbstliebe motivieren: Wenn dir Kontakt zum Ex nicht gut tut und dich immer wieder runterzieht, trau dich, ihn zu blockieren oder lösche die Nummer (vorher auf einen Zettel schreiben und aufheben!). Es geht darum, dass du dann Kontakt eher kontrollieren kannst: Du kannst den Ex dann von dir aus erreichen wenn du bereit dazu bist. Aber er kann dich nicht mehr ständig überraschen und „fertig machen“.
      Trau dich, das für dich selbst zu tun.
      Alles Liebe dabei!

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.