Mit diesen Nachrichten machst du deine:n Ex verrückt nach dir

Viele unserer Klient:innen stellen die Frage: „Was soll ich meinem:r Ex schreiben?“

Das Schreiben mit dem/der Ex verläuft nach einer Trennung oftmals etwas holprig nicht wirklich smooth.

Deswegen zeige ich dir in diesem Guide die besten Nachrichten, die du deinem:r Ex nach einer Trennung schreiben kannst.

Dafür werden wir uns unter anderem das so genannte Angelhaken-Prinzip und die Technik des Gedankenlesens zunutze machen.

Neugierig geworden?

Ausgezeichnet – dann legen wir gleich los!

Das Nr.1-Ziel beim Schreiben mit dem/der Ex

Durch Nachrichten und Schreiben mit deinem:r Ex kannst du wieder jene Verbindung zwischen euch aufbauen, die durch die Trennung gekappt wurde.

Wenn du möchtest, kann jeder Chat oder jedes Mal, wenn du mit deinem:r Ex schreibst, ein kleiner Schritt zurück sein in die Beziehung mit deinem:r Ex.

Damit solche Chats aber auch entstehen können, muss sich dein:e Ex logischerweise auch auf den Chat einlassen.

Das heißt, dem Einstieg in einen Chat kommt eine besondere Bedeutung zu.

Und damit sind wir auch schon beim Nr.1-Ziel, wenn du mit deinem:r Ex schreibst.

Dein:e Ex muss gewissermaßen „anbeißen“, sodass sich ein längerer Chat entwickeln kann und dieser nicht schon nach einer kurzen Antwort wieder im Sand verläuft.

Wie kriegst du deine:n Ex nun dazu anzubeißen?

Wir werden uns das im Laufe dieses Guides noch viel genauer anschauen, aber mir ist wichtig, dass du das Prinzip gleich am Anfang verstehst.

Denn dann wird alles, was du ab jetzt erfahren wirst, viel verständlicher und klarer sein.

Wir verwenden hier das eingangs erwähnte Angelhaken-Prinzip.

Das heißt, du wirfst einen Köder aus, wartest bis dein:e Ex angebissen hat und dir antwortet.

Ein Beispiel für dieses Angelhaken-Prinzip ist folgende Eröffnungsphrase:

„Hey, hast du schon gehört, dass…“

Das macht deine:n Ex neugierig, mehr zu erfahren.

Und du merkst jetzt sicher auch, dass so etwas viel mächtiger ist, als einfach nur „Hey, wie geht’s?“ zu schreiben, nicht wahr?

Wie dieses Prinzip genau funktioniert inklusive dem perfekten Ablauf für einen Chat mit deinem:r Ex, erkläre ich dir weiter unten in diesem Guide.

Manchmal hat eine Nachricht nichts mit Schreiben mit dem/der Ex zu tun!

Paul Watzlawick hat mal sehr treffend gesagt: Man kann nicht nicht kommunizieren.

Was meinte er damit?

ALLES ist Kommunikation.

Eine Nachricht ist das, was die Botschaft vom Sender zum Empfänger bringt.

Denn nicht immer ist eine geschriebene Nachricht an deine:n Ex das Mittel der Wahl.

Leider wird dieser Aspekt bei nahezu allen anderen Ex-zurück-Coaches sträflich vernachlässigt.

Dabei kann es durchaus vorkommen, dass es besser ist, dem/der Ex nichts zu schreiben

Gleich nach der Trennung ist es besser, nichts zu schreiben!

Wenn du schon öfters hier am Blog von szenario-zwei unterwegs bist, dann hast du sicher schon gemerkt, dass wir hier sehr oft von der Kontaktsperre sprechen.

Denn gerade in der Zeit unmittelbar nach der Trennung ist die beste Nachricht oft keine Nachricht.

Warum?

Weil wir Menschen so veranlagt sind, dass wir immer das haben wollen, was wir nicht haben können.

Man nennt dies auch den psychologischen Effekt der Reaktanz.
(mehr dazu, warum es so wirkungsvoll ist, deine:n Ex nach der Trennung zu ignorieren, erfährst du übrigens hier!)

Dieser psychologische Effekt legt den Grundstein dafür, dass dich dein:e Ex vermissen kann und dass alle Nachrichten, die du dann deinem:r Ex schreiben wirst auf viel fruchtbareren Boden fallen.

Ist es mehr vom Gleichen?

Ich geb dir gleich ein Beispiel:

Wenn dein:e Ex extrem genervt von dir ist, weil du ständig gespammt hast, dann wird deine:n Ex jede weitere Nachricht von dir ebenfalls nerven.

Die größte Überraschung wäre, wenn du nichts mehr schreiben würdest (weil du damit dann signalisiert, dass du es gecheckt hast, deine:n Ex mal in Ruhe zu lassen).

Beispiel aus dem Coaching: Eine Klientin (zu diesem Zeitpunkt war sie noch nicht im Coaching) hatte nach der Trennung ihrem Ex immer wieder geschrieben und Gründe gefunden, die Kontaktsperre zu brechen.

Schließlich hat der Ex gesagt: „Bitte schreib mir nicht mehr!“

Daraufhin hatte die spätere Klientin geschrieben: „Ja mach ich, aber bitte noch diese eine Nachricht von mir durch!“

Und auch dieses Spiel ging noch zweimal so weiter. Auf ein „Bitte lass mich in Ruhe“ folgte ein „Ja, mach ich, aber lies dir noch schnell diese Nachricht von mir durch!“.

Die Folge:

Die Klientin wurde von ihrem Ex blockiert (und zwar so richtig) und kam dann ins Coaching zu Lena, um ihren Ex doch noch zurückzugewinnen und den angerichteten Schaden zu reparieren.

Was war Lenas erste Botschaft an die Klientin?

Genau:

Mehr vom Gleichen bringt dich nicht weiter. In dieser Situation ist die mächtigste Botschaft, KEINE Nachricht zu schreiben.

Das sendet die Botschaft: „Alles klar, ich hab’s verstanden und melde mich mal nicht mehr!“

Mythos: Schreib deinem:r Ex DAS, dann kommt er/sie zurück

Wenn’s ums Schreiben mit dem/der Ex geht, dann stolpert man unweigerlich auch über Aussagen wie: „Schreib DAS, dann kommt dein:e Ex zurück!“

… dass es quasi irgendeine „magische“ Nachricht gibt, die auf wundersame Weise deine:n Ex im Handumdrehen wieder zu dir zurückbringt.

Doch so etwas gehört leider ins Reich der Märchen und Mythen.

So etwas funktioniert einfach nicht.

Und ich bin mir sicher, dass du das – tief drinnen in dir – auch weißt.

Vielleicht bist du enttäuscht, weil du mit einer einfachen Floskel nicht alles retten kannst.

Aber da wären wir dann nur noch Roboter, denen wir einen bestimmten Code implantieren müssten. Da wären wir keine Menschen mehr mit Gefühlen und Empathie.

Ich möchte hier noch eine zweite Sache ansprechen, warum viele Menschen beim Schreiben mit dem/der Ex scheitern, nämlich wenn sie Vorlagen für Nachrichten falsch einsetzen.

Wann du mit Vorlagen für Nachrichten DEFINITIV scheitern wirst

Der große Vorteil von Vorlagen für Nachrichten ist, dass man eine ungefähre Idee kriegt, was man schreiben kann.

Deswegen bekommst du von uns auch so viele Vorlagen mitgeliefert.
(Vorlagen und 101 Beispiele für Nachrichten findest du übrigens in unserem Bestseller Ex zurück mit SMS!)

Um dir Inspirationen und Ideen zu geben, was du deinem:r Ex schreiben kannst.

Aber:
(es gibt immer ein „aber“…)

Vorlagen sollten an den eigenen Schreibstil angepasst werden, sonst klingt es meist total unnatürlich für den/die Ex.

Beispiel aus dem Coaching: Ein (späterer) Klient hatte sich vorbildlich unseren Kurs Ex zurück mit SMS zu Gemüte geführt und sich alle Prinzipien angeeignet.

Jedoch hat er die Vorlagen nicht angepasst an seine eigenen Worte, sondern 1:1 übernommen.

Und nach ein paar Nachrichten hat seine Ex dann gefragt: „Hey, warum schreibst du so komisch?“

(Das war dann übrigens der Zeitpunkt, wo dieser Herr dann ins Coaching gekommen ist – weil er nicht mehr weiterwusste.)

Lena hat ihm dann erklärt, dass er diese Vorlagen natürlich nehmen kann – vorausgesetzt sie passen zu seinem Schreibstil.

Und da er bisher immer anders geschrieben hatte, hat sie ihm beigebracht, die Vorlagen in seinen eigenen Worten zu formulieren.

Mit der Konsequenz, dass dann auch beim Ex zurückgewinnen ordentlich was weitergegangen ist!

Der perfekte Gesprächsfaden, wenn du mit deinem:r Ex schreibst

Vielleicht fragst du dich: „Wann kommen jetzt endlich die Beispiele und WAS ich genau meinem:r Ex schreiben kann?“

Genau das ist ab jetzt dran!

Aber weil Schreiben kein Selbstzweck sein sollte und weil es manchmal auch vorteilhaft sein kann, nichts zu schreiben, wollte ich auch diese wichtigen Punkte abdecken.

Denn einfach nur schreiben, ohne zu wissen…

  • OB überhaupt der richtige Zeitpunkt für eine Nachricht ist und
  • welche GEFAHREN lauern, wenn du blindlings Vorlagen abschreibst,

haben schon viele Ex-zurück-Projekte vorzeitig scheitern lassen.

Und ich möchte nicht, dass dir das passiert.

So kannst du aus den Fehlern lernen, die andere bereits gemacht haben.

Beginnen wir also am besten ganz von vorne, nämlich beim perfekten Ablauf eines Chats mit deinem:r Ex.

Wenn du mit deinem:r Ex schreibst, dann kannst du dich an folgendem Ablauf oder Gesprächsfaden orientieren.

Insgesamt gibt’s 4  Dinge, die du in dieser Reihenfolge in jedem Chat mit deinem:r Chat beachten solltest:

#0 Gedankenlesen

#1 Wende das Angelhaken-Prinzip an.

#2 Achte auf ein natürliches Gespräch.

#3 Beende das Gespräch an einem Spannungspunkt.

Punkt #0 ist optional. Wäge selbst ab, ob das Gedankenlesen für deine Situation nötig ist.

Punkt #3 ist ebenfalls optional – also es ist nicht immer Pflicht, dass du immer das Gespräch beendest, obwohl wir es gerade in den ersten Chats stark empfehlen.

Aber wenn du merkst, dass es im Sande zu verlaufen droht, dann beende es selbst.
(mehr dazu gleich noch weiter unten)

Wenn es sich für den/die Ex „komisch“ anfühlen würde, mit dir zu schreiben [Gedankenlesen]

Beginnen wir gleich zu Punkt #0 im perfekten Ablauf, wenn du mit deinem:r Ex schreibst.

Dieser Punkt ist optional – also wenn dies nicht auf dich und deine:n Ex zutrifft, dann kannst du auch gleich bei Punkt #1 (Angelhaken-Prinzip) weitermachen.

Viele Klient:innen berichten, dass viele Chats mit dem/der Ex sich irgendwie dahinziehen wie Strudelteig und nicht wirklich smooth dahingleiten.

Das liegt meist daran, dass es für deine:n Ex „komisch“ ist mit dir zu schreiben – eben weil ihr ja jetzt Ex-Partner seid und nicht mehr in der Beziehung.

Und um das aufzufangen gibt’s die extrem wirkungsvolle Technik des Gedankenlesens.

Und zwar kannst du das mit der folgenden Phrase auffangen:

„Du wunderst dich sicher, dass ich (schon wieder) schreibe, aber…“

Warum ist das genial?

Du beschreibst damit nur, was ohnehin grad passiert und nimmst vorweg, was sich dein:e Ex vermutlich denkt. Du spiegelst also die aktuelle Erfahrung deines:r Ex.

Und das Ganze wird noch besser:

Dein:e Ex geht in den so genannten „Ja-Anschluss“, weil er/sie sich denken wird: „Stimmt, ja, das hab ich mich wirklich gefragt!“

Und das ist alles, was wir wollen – nämlich dass dein:e Ex immer wieder „Ja“ sagt zu dem, was du sagst oder tust!

Warum „Hey, wie geht’s“ NICHT funktioniert [Angelhaken-Prinzip]

Denk mal zurück an die Beziehung mit deinem:r Ex.

Da wart ihr euch sicher sehr vertraut.

In vielen Fällen braucht man oft gar nichts mehr sagen, es reicht schon, wenn man den/die Partner:in anschaut und man weiß, wie es ihm/ihr geht.

Und viele Gespräche startet man dann auch mit einem obligatorischen „Hey, wie geht’s?“.

Diese Floskel funktioniert aber nur in einer Beziehung.

Nach einer Trennung kannst du leider nicht davon ausgehen, dass die Situation die gleiche ist, als ihr noch zusammen wart.

Deswegen wird’s Zeit, das Ganze etwas anders anzugehen – nämlich mit dem Angelhaken-Prinzip.

Wie ich eingangs schon erwähnt hab, wirkt der Angelhaken wie ein Köder, der deine:n Ex neugierig machen und zum Anbeißen bringen soll.

Eine Phrase hast du ja schon kennengelernt:

„Hey, hast du schon gehört, dass…“

Weitere Phrasen sind:

  • „Du glaubst nicht, was mir grad passiert ist.“
  • „Ich glaube, nur du kannst mir da helfen…“

Und wichtig:

Übernimm diese Phrasen nur dann, wenn du sie auch sagen würdest und passe sie dementsprechend an, wenn du sie anders formulieren würdest!

Schauen wir uns hier gleich ein Beispiel an:

„Du glaubst ja nicht, was bei Flora und Hermann passiert. Die beiden hatten ja überlegt nach Kanada auszuwandern. Und tatsächlich hat Hermann nun eine Zusage für einen Job in Kanada bekommen! Die Flüge sind schon gebucht und die Abschiedsfete steigt nächste Woche!“

Achte auf den natürlichen Gesprächsfluss, wenn du mit deinem:r Ex schreibst

Mit den bisherigen Schritten hast du etwaige Verwunderung von deinem:r Ex in einen „Ja-Anschluss“ überführt…

… UND du hast idealerweise bereits Neugierde erzeugt.

Was jetzt folgt ist Punkt #3, nämlich ein natürliches Gespräch.

Das ist in der Regel dann schon einfacher, wenn du den Einstieg gut hingekriegt hast.

Und was ist ein Kernbestandteil eines guten und flüssigen Gesprächs?

Genau, Fragen!

Mit dem/der Ex schreiben heißt auch nachfragen!

Fragen treiben ein Gespräch vorwärts.

Aber Fragen sind nicht gleich Fragen.

Vermeide unbedingt jene Fragen, die dein:e Ex mit „Ja“ oder „Nein“ oder mit nur einzelnen Worten beantworten kann.

Also zum Beispiel: „Hast du die Prüfung bestanden?“, ist nicht so gut wie: „Wie ist es dir bei der Prüfung ergangen?“

Du hast sicher schon von den W-Fragen gehört, beginne deine Fragen also stets mit:

  • Wie
  • Warum
  • usw.

Das Gespräch an einem Spannungspunkt beenden

Gespräche sind in ihrem Energie-Level niemals konstant, sondern sie folgen da eher einem Wellen-Muster.

Das heißt:

Auf Phasen mit hoher Energie, wo ihr beide so richtig drinnen seid im Gespräch, folgen Phasen mit etwas niedrigerer Energie.

Die Kunst besteht nun darin, ein Gespräch an einem Punkt mit hoher Energie, einem so genannten Spannungspunkt, zu beenden.

Das sind meist jene Punkte, wo man Spaß gemeinsam hat und wo ein Chat auf natürliche Weise dahinfließt. Und an diesem Punkt beende den Chat!

Warum?

Weil dein:e Ex dann mit diesem Gefühl aus dem Chat rausgeht und dieses gute Gefühl geankert wird auf dich und auf das Schreiben mit dir!

[Bonus] Verwende Updates, wenn du mit deinem:r Ex schreibst

Vielleicht hast du dir unseren Kurs Ex zurück mit SMS schon gesichert.

Darin gibt’s die Technik des „Unterstützenden Ratschlags“.

Das Prinzip ist etwas vereinfacht (mehr dazu in Ex zurück mit SMS! ):

Frag deine:n Ex um seine/ihre Expertise.

Die „Klassiker“ sind:

  • Technik-Sachen (Druck anschließen, Autoradio)
  • Kochrezepte
  • Freizeit (Wanderroute, Name eines Restaurants).

Der Vorteil daran ist, dass du dadurch Anknüpfungspunkte für künftige Gespräche erzeugst und auf diese wieder Bezug nehmen kannst.

Das wirkt unglaublich verbindend, weil man dadurch eine eigene kleine Erzählung generiert, die sich über mehrere Chats hinwegzieht.

Und da kommen dann die Updates ins Spiel!

Updates – Deine Geheimwaffe, wenn du mit deinem:r Ex schreibst!

Wie funktionieren nun Updates?

Nehmen wir an, du hast deine:n Ex um ein Kuchenrezept gefragt.

Dann könntest du dies ausprobieren und deinem:r Ex dann ein paar Tage später ein Update schicken mit einem Bild, wie der Kuchen gelungen ist.

Dazu kannst du schreiben:

„Jo, wollte dir kurz ein Update von dem Kuchen schicken, den ich mit deinem Rezept gezaubert hab. Anmerkung: Er schmeckt super lecker. Danke dir :-)!“

So steht nicht jeder Chat für sich allein, sondern mit Updates kannst du Verbindungen zwischen einzelnen Chats herstellen.

Und wenn du zurückdenkst zu der Zeit, als ihr beide noch zusammen wart, dann wirst du sicher viele solcher Updates entdecken können.

Weil in einer Beziehung ständig Dinge passieren, auf die man sich später wieder bezieht – genau das macht ja eine Beziehung aus!

Genau deswegen sind Updates auch so wirkungsvoll!

Wie geht’s nun weiter für dich?

Damit du mit deinem:r Ex wieder zusammenkommen kannst, müssen sich eure Gespräche auch über die Zeit intensivieren und emotional tiefer werden.

Also von Antworten deines:r Ex von: „Gestern habe ich XY gemacht…“ hin zu „Du fehlst mir und ich freu mich auf unser zweites Treffen!“

Damit dies möglich ist, müssen die Nachrichten auf eine bestimmte Weise immer vertrauter werden.

Weil dies etwas mehr Zeit zum Erklären braucht, haben wir bei szenario-zwei dafür einen eigenen Kurs gemacht, der mittlerweile zu einem unserer Bestseller geworden ist!
(das zeigt, wie wichtig das Thema Schreiben mit dem/der Ex ist!)

Dieser Kurs heißt:

>>> Ex zurück mit SMS

Wenn du also auch lernen möchtest, wie du mit Nachrichten Schritt für Schritt wieder das Herz von deinem:r Ex öffnest, dann solltest du dir Ex zurück mit SMS unbedingt ansehen.

>>> Hier kannst du mehr zu Ex zurück mit SMS erfahren!

Dann vielleicht bis gleich!

Alles Liebe,

Stephan

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.