Kontaktsperre einleiten in 5 Schritten: Die ultimative Strategie [neu für 2020]

Die Trennung ist passiert und du möchtest deine:n Ex zurückgewinnen?

Dann ist der nächste Schritt die Kontaktsperre – eine der effektivsten Ex-zurück-Techniken.

In diesem umfassenden Guide erfährst du, wie du mit 5 simplen Schritten die Kontaktsperre einleiten kannst.

… und wie sie dadurch ihre volle Wirkung bei deinem:r Ex entfalten kann!

Lies jetzt weiter!

Kontaktsperre einleiten: Das Wichtigste im Überblick

Klicke auf eine Überschrift unten, um gleich dorthin zu springen:

Was deine Freunde womöglich sagen, wenn du eine Kontaktsperre einleiten möchtest

Es gibt so einige Argumente gegen eine Kontaktsperre.

Vielleicht hast du Freunde oder Bekannte, die schon das eine oder andere Argument gesagt haben.

Und natürlich gibt es Fälle, wo diese Argumente auch zutreffen.

Aber bei der überwiegenden Mehrzahl aller Menschen, die den/die Ex zurückgewinnen wollen, treffen diese Argumente nicht zu.

Gehen wir also zunächst die 3 häufigsten IRREFÜHRENDEN Aussagen von Freunden bezüglich der Kontaktsperre durch.

Aussage: „Distanz zum Ex nach der Trennung ist kontraproduktiv“

Das ist eine sehr vereinfachte und oberflächliche Sichtweise.

Mit einer Trennung sind immer viele Emotionen verbunden: Trauer, Wut oder Enttäuschung.

Nicht nur bei dir, sondern auch bei deinem:r Ex.

Diese Emotionen stehen einer neuerlichen Annäherung im Wege.

Menschen brauchen nach einer Trennung zunächst mal etwas Zeit, damit sich diese Emotionen etwas legen können.

Und erst DANACH macht es Sinn, sich einander wieder anzunähern.

(Mehr dazu in unserem Ex zurück Masterplan – hier klicken! >>>)

Aussage: „Auch wenn man getrennt ist, sollte man ein Minimum an Kontakt aufrechterhalten“

Viele Menschen sagen:


Aus unserer Erfahrung aus hunderten Coaching-Sessions und E-Mails können wir sagen:

Wenn es so einfach wäre, dann würden nicht jeden Monat unzählige Menschen unsere Hilfe suchen.

(Mehr dazu, wie du deine:n Ex endlich wieder in dich verliebt machen kannst, findest du in unserem Ex zurück Masterplan!)

Grundsätzlich glaube ich, dass Menschen nicht einfach eine Beziehung beenden.

Zumindest nicht, wenn man andere Optionen gehabt hätte.

Die Trennung ist sozusagen nur der letzte Ausweg.

Deswegen muss sich etwas ändern, damit eine zweite Beziehung gelingen kann – und genau dafür ist die Kontaktsperre da.

Einfach so weitermachen wie vorher, wird nichts ändern.

Es wird eher noch alles schlimmer machen!

Aussage: „Durch die Kontaktsperre wird dich dein:e Ex nicht vermissen“

Wenn das jemand sagt, dann entgegne ich immer gern:

Hast du jemals schon etwas vermisst, das du täglich vor deiner Nase hast?

Nein, natürlich nicht!

Würde ich dir jetzt dein Smartphone wegnehmen, dann würdest du es vermutlich vermissen.

Genau den gleichen Effekt hat es, wenn du die Kontaktsperre einleitest.

Jetzt magst du vielleicht entgegnen: „Ja, aber mein:e Ex hat ja Schluss gemacht!“

Das stimmt, aber auch dein:e Ex wird damit rechnen, dass du dich meldest.
(eben weil er/sie Schluss gemacht hat!)

Wenn du das nicht tust und die Kontaktsperre einleitest, DANN nimmst du dich quasi weg und dein:e Ex kann dich vermissen!

Schritt #1: Finde heraus, ob es Sinn macht eine Kontaktsperre einzuleiten

Um hier gleich mal vorweg zu spoilern…

Kontaktsperre macht in über 95% der Fälle Sinn.
(das ist unsere Erfahrung aus unserem Ex-zurück-Coaching)

95% der Fälle ist viel – aber für die restlichen 5% kann die Kontaktsperre sogar schaden.

Welche Fälle das sind, schauen wir uns jetzt an.

Achtung: Auch wenn deine Trennung schon Jahre her ist, entfällt in den allermeisten Fällen die Kontaktsperre. >>> Mehr dazu hier!

Wann du KEINE Kontaktsperre einleiten solltest

Keine Kontaktsperre einleiten solltest du in diesem Fall:

Wenn du deine:n Ex während der Beziehung vernachlässigt hast oder das der Trennungsgrund war.

Warum?

Wenn du dich jetzt wieder nicht meldest und eine Kontaktsperre einleitest, dann tust du ja nach wie vor die gleichen Dinge, die vorher schon zur Krise geführt haben.

Da denkt sich dein:e Ex dann: „Hm… jetzt geht es genauso weiter wie damals. Gut, dass ich mich getrennt hab.“

Du bestätigst also die Entscheidung zur Trennung.

Denn die Kontaktsperre vermittelt jetzt: „Du warst früher nicht für mich da. Und du bist auch jetzt nicht für mich da.“

Auch bei sehr plötzlichen Trennungen ist eine sofortige Kontaktsperre vielfach kontraproduktiv!

Was du tun solltest, wenn kein Kontakt keine gute Idee ist

Kurz vorweg:

Dieser Fall trifft wirklich nur in ungefähr 5% aller Fälle zu. Mit großer Wahrscheinlichkeit geht es für dich nun schon bei Schritt #2 weiter…

>>> Klicke hier, um zu Schritt #2 zu springen!

Falls du hingegen zu den 5% gehörst, dann geht’s jetzt für dich noch in diesem Schritt weiter.

So weiterzutun, als sei nichts gewesen ist KEINE gute Idee, es muss trotzdem ein Bruch drinnen sein.

Es muss also schon ein Unterschied spürbar sein, der sagt: Wir sind nicht mehr zusammen.

Melde dich also mal 1 Woche nicht – also quasi eine „Mini-Kontaktsperre“ einleiten.

Dann schreib die folgende Nachricht:

„Hey, die Trennung geht mir sehr nahe, hätte ich am Anfang nicht gedacht. Das löst alles viel in mir aus. Ich glaube, da ist viel Veränderung meinerseits zu tun, du hast Recht gehabt .“

Und dann solltest du dich wieder melden, aber auf andere Art und Weise als bisher.

Wie du deine:n Ex dennoch überzeugst, mit dir wieder in eine Beziehung zu gehen

Das ist jetzt aber kein Freibrief für unzählige SMS, Anrufe oder WhatsApp-Nachrichten, tu keines falls „über-kommunizieren“.

Denn dein:e Ex wird anfangs sehr skeptisch sein.

Du musst also irgendwas nachweisen können in deinem Leben, dass du dich veränderst und an deinem bisherigen Verhalten arbeitest.

Wenn beispielsweise „zu viel Arbeiten“ ein Trennungsgrund war, dann arbeite jetzt auch weniger und zeige damit, dass du es auch anders kannst.

Und kommuniziere diese Veränderung anschließend über Social Media oder über Textnachrichten.

Mehr erfahren: Wie du deine:n Ex mit simplen Nachrichten wieder verliebt in dich machst (+ 101 Beispiele)

Schritt #2: Kläre organisatorische Dinge BEVOR du eine Kontaktsperre einleitest

Beziehung heißt immer auch gemeinsame Pläne machen.

Oder auch eine Zahnbürste, Socken oder andere Kleidung in der Wohnung des jeweils anderen.

Ein weiteres Beispiel sind gemeinsame Zahlungen oder eine gemeinsame Wohnung.

So wächst 2x ICH zu 1x WIR zusammen.

Durch die Trennung muss dieses WIR nun zwangsläufig einmal aufgelöst werden, damit dann daraus ein neues WIR entstehen kann

Schritt #2 heißt also:

Für all das, was ans „alte WIR“ erinnert müssen Lösungen gefunden werden.

>>> Mehr lesen: Wie lange die Kontaktsperre dauern sollte!

>>> [Kontaktsperre-Rechner] Wie du mit 11 simplen Fragen herausfinden kannst, wie lange die Kontaktsperre dauern sollte!

Warum organisatorische Dinge geklärt sein müssen

Wenn da noch organisatorische Dinge, wie beispielsweise Schulden zwischen euch stehen, dann ist der erste Gedanke nicht:

„Hm… irgendwie vermisse ich die gemeinsame Zeit…“

Sondern eher:

„Ah, der hat noch Geld von mir!“

Eine kleine Ausnahme sind hier gemeinsame Sachen. Wenn du die nicht unbedingt brauchst oder dein:e Ex auf einen Austausch besteht, dann lass sie mal vorerst, wo sie sind und sprich sie nicht an.

Denn wenn man dann die gemeinsamen Sachen austauscht, sind das oft gute Gelegenheiten, um sich wieder etwas anzunähern.

Schritt #3: Finde heraus, ob du deinem:r Ex sagen sollst, dass du eine Kontaktsperre einleiten wirst

Um herauszufinden, ob eine Kontaktsperre in deinem Fall überhaupt sinnvoll ist, bedarf es einer kurzen, aber genauen Analyse. Besonders ausschlaggebend sind erstmals zwei Faktoren:

  • Wie VIEL Kontakt gab es seit der Trennung und
  • WELCHE Art von Kontakt.

Wie VIEL Kontakt gab es seit der Trennung?

Wir unterscheiden das „wie viel“ in drei Kategorien:

  • viel,
  • mäßigen und
  • gar keinen Kontakt.

Wenn ihr beide keinen Kontakt miteinander habt, ist es am eindeutigsten:

Du kannst direkt in die Kontaktsperre gehen und musst sie nicht ankündigen.

Was aber, wenn ihr Kontakt habt?

Schreibt ihr jeden Tag? Oder jeden zweiten, dritten? Das würde als „viel Kontakt gelten“.

„Mäßigen Kontakt“ hättet ihr, wenn ihr einmal pro Woche bis zu jeder zweiten Woche schreibt.

Zu Kontakt zählt mehr, als du dir vielleicht denkst (direkter und indirekter Kontakt)

Und hier wird es jetzt im modernen Zeitalter etwas schwer, denn es kommen oft weitere Faktoren hinzu:

Schreiben an sich ist ein direkter Kontakt.

Aber Stories anschauen und Likes verteilen ist auch Kontakt – wir sprechen hier von indirektem Kontakt.

Oft kommt es vor, dass man zwar nicht mit de/derm Ex direkt schreibt, aber da ständig Kontakt ist – durch Stories, Snaps und Status usw.

Wenn das bei dir so ist, zählt das auch zu „mäßigem Kontakt“. (Wenn ihr viel indirekten Kontakt habt aber auch viel aktiv schreibt, ist es „viel Kontakt“)

WELCHE Art von Kontakt hattest du mit deinem:r Ex?

Forsche mal etwas nach:

  • Wer initiiert den Kontakt?
  • Sorgst du immer wieder für Gründe und Anlässe dafür, dass Kontakt zwischen euch geschieht, oder nimmt dein Ex das in die Hand?
  • Wer schreibt wen als erstes an?
  • Wer schaut wessen Stories zuerst?

Triff als nächsten Schritt auch noch die Unterscheidung, welche Art von Kontakt ihr habt.

Grob kann man in

  • „Organisatorisches“ und
  • „Persönliches“

unterscheiden.

Unter „Organisatorisches“ fällt alles, was sowieso noch erledigt werden muss, egal, ob du deine:n Ex zurückgewinnen willst oder nicht.

Also das, was man in jedem Fall schreiben muss. Finanzen klären, Sachen austauschen, Abos regeln, Urlaube stornieren usw.

Achtung:

Wenn ihr gemeinsam arbeitet oder Kinder habt, müsst ihr deswegen natürlich trotzdem weiter Kontakt haben.

Und diese Bereiche sind zu 100% aus der Kontaktsperre auszuschließen.

„Persönlichen Kontakt“ würden wir folgende Nachrichten nennen:

  • Fragen, wie es dir geht,
  • über vergangene Zeiten sprechen,
  • über die Beziehung schreiben,
  • „Gute Nacht“ & „Guten Morgen“ sagen.

Wenn du nun all diese Faktoren miteinander verbindest, bekommst du eine ziemlich individuelle Einschätzung darüber, ob du die Kontaktsperre ankündigen sollst oder nicht.

Wann du die Kontaktsperre unbedingt ankündigen solltest

Grob gesagt, wenn ihr organisatorischen Kontakt habt (egal von wem aus), ist es wichtig, die Kontaktsperre anzukündigen.

Denn wenn du einfach abtauchst, dann könnte dir dein:e Ex vorwerfen, dass du unzuverlässig bist und kindisch reagierst, obwohl es noch Wichtiges zu erledigen gibt.

Das solltest du also unbedingt erledigen und klären.

Am besten per WhatsApp oder Telefonat, je nachdem, wie viel Kontakt ihr hattet. Hol dir hier die kostenlose Grafik, um herauszufinden, wo du stehst und was dein nächster Schritt ist.

Schritt #4: Brief, E-Mail, WhatsApp oder doch anrufen?

Wenn du dir die Infografik noch nicht geholt hast, mach das jetzt.

Dort kannst du alle Punkte, die ich hier beschrieben habe, genau deiner Situation entsprechend nachverfolgen.

Wenn du dies dann gemacht hast, landest du bei einem der drei folgenden Punkte:

  • Kontaktsperre per Telefon ankündigen
  • Kontaktsperre per WhatsApp ankündigen
  • Kontaktsperre gar nicht ankündigen

Manche werden sich nun wundern:

Nanu, warum soll ich die Kontaktsperre nicht per Brief oder E-Mail ankündigen?

Wäre das keine gute Idee?

Die Antwort ist relativ simpel: Unserer Erfahrung nach ist es NICHT gut, die Kontaktsperre per Brief anzukündigen, und zwar aus den drei folgenden Gründen:

Grund #1: Ein Brief ist ein ziemlich langer, einseitiger Monolog.

Es ist nicht gut, lange um den heißen Brei rumzureden und genau zu erklären, warum die nun die Kontaktsperre machst. Dazu reichen ein, zwei Sätze.

Grund #2: Du hast kaum Kontrolle darüber, ob dein Brief überhaupt ankommt und wann dein:e Ex ihn öffnet.

Wir bei szenario-zwei kennen Fälle, wo später rauskam, dass Familienangehörige oder WG-Bewohner den Brief versteckt haben, weil sie der Meinung waren, dass Kontakt zum Ex nicht gut tut!

Hingegen kannst du sehr gut steuern, wann du das Telefon von deinem:r Ex klingeln lässt. Eine Nachricht per Handy oder ein Anruf ist also leichter dosier- und kontrollierbar.

Grund #3: Briefe bringen eine hohe Hemmschwelle mit sich.

Man muss ihn entwerfen, schreiben, zur Post bringen, bezahlen, warten, bis er ankommt und weiß nicht genau, wann das der Fall ist.

Angenommen, dein:e Ex möchte dir Antworten, Stellung beziehen, was dazu sagen.

Dann wäre das viel einfacher als Antwort in einem Chat oder direkt am Telefon, als mühselig einen Brief zu entwerfen. Smartphones sind da einfach direkter.

Mehr Gefahren von Briefen beim Ex zurückgewinnen und wann hingegen sie super positiv wirken, erfährst du in Lenas Video hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schritt #5: Schreibe deinem:r Ex die Nachricht, um die Kontaktsperre einzuleiten

Achtung:

Wenn ihr noch Organisatorisches zu regeln habt, empfehlen wir unbedingt, dies zu schnell als möglich abzuschließen.

Erst, wenn alles erledigt ist, starte in die Kontaktsperre.

Wenn das nicht möglich ist, weil die Prozesse länger dauern, kannst du folgende Formel anwenden:

Muss Trennung verarbeiten + werde mich etwas zurückziehen + melde dich gerne, wenn es Organisatorisches gibt

Bei einer Coaching-Klientin hat die Nachricht folgendermaßen ausgehsehen:

„Ich merke, dass mich unsere Trennung noch sehr beschäftigt und muss mich mal aussortieren, würd in nächster Zeit also weniger chatten. Aber alles, was Garage ausräumen betrifft bin ich sofort verfügbar :-)“

Natürlich kannst du dies auch am Telefon genauso mitteilen, wenn du in der Infografik bei „Ankündigung per Telefon“ gelandet bist. (Hol dir die Infografik hier!)

Die besten Vorlagen für WhatsApp (+ was dein:e Ex denken wird, wenn du das schreibst)

Wie du die Kontaktsperre per WhatsApp einleitest

Kontaktsperre per WhatsApp einleiten ist eigentlich keine große Hexerei.

Am besten kommen Nachricht an, die klar und deutlich und ohne Vorwurf sind, und denen Taten folgen.
(Also Kontaktsperre tatsächlich einhalten!)

Hier einige Beispiele von Menschen, die wir begleitet haben:

  • „Wie es aussieht, ist jetzt alles ziemlich erledigt und abgeschlossen. Ich brauche jetzt Zeit für mich, den alles war doch überraschend. Ich werde mich also etwas zurückziehen.“
  • „Ich schreib gerne mit dir, aber merke, dass es mir gerade nicht gut tut – ich nehm mit mal ein paar Siesta-Tage ;-)“

Achja, vergiss auf keinen Fall, die Dauer der Kontaktsperre zu ermitteln.

Teile dies NICHT deinem:r Ex mit, das gilt dir zur Orientierung. Es ist ein Unterschied, ob man sich für einen Kurzspring oder einen Marathon vorbereitet.

Kontaktsperre einleiten bei Freundschaftsangebot

Wenn dein:e Ex dir „Freunde bleiben“ anbietet, dann kannst du folgendes schreiben oder sagen:

„Danke für dein Freundschaftsangebot, das freu mich J Zuerst nehme ich mir eine kurze Auszeit, um mal alles verdauen zu können. Ich hoffe, das kannst du verstehen? Ich würd mich also erst mal nicht melden und schreib dir dann, wenn ich wieder soweit bin. Und bis dahin sind sicherlich einige Folgen „Haus des Geldes“ vergangen, wir haben dann bestimmt einiges zu besprechen ;-)“

Die Formel dazu wäre:

Danke für Freundschaft + Auszeit + Ausblick, wie es weiter geht + gemeinsamer Insider

Solche Nachrichten wirken klar und deutlich auf dein:n Ex, was aber nicht heißt, dass er/sie beleidigt ist.

Oft haben auch die, die Schluss machen, nach der Trennung ein schlechtes Gewissen und versuchen es, über Kontakt zu beruhigen.

Wenn du deine:n Ex dann in einen leeren, kontaktlosen Raum schickst, wirkt sich das also um so besser aufs Vermissen auf.

Auf diese Nachricht wird dein:e Ex vermutlich auch reagieren. Folgende häufigsten Fälle können auftreten:

  • Ex schreibt „Ok, alles klar, danke für die Info“ und dergleichen. Mach hier nichts Aktives, sondern geh in die Kontaktsperre.
  • Ex reagiert kindisch oder macht einen Vorwurf . Schreibe auch in diesem Fall nichts mehr und lass dich keinesfalls auf eine Diskussion ein.
  • Ex reagiert ängstlich, sucht sofort Kontakt und Bestätigung. Frag nochmal nach, was genau jetzt weiterhelfen würde und chatte eventuell nochmals kurz, bevor du dann in die Kontaktsperre gehst

Kontaktsperre übers Telefon einleiten

Du kannst am Telefon dieselben Muster wie über WhatsApp anwenden.

Beim Telefonat kommt aber hinzu, dass dein:e Ex dir spontane Fragen stellen wird, und du zügig darauf reagieren musst.

Am besten OHNE von deinem Vorhaben „Ex zurückgewinnen“ zu erzählen und ohne dich in Widersprüchen zu verzetteln.

Das sind die häufigsten Fragen und wie du drauf reagieren kannst:

Ex: „Wie genau meinst du das, weniger Kontakt?“

Betone, dass dein:e Ex dir nach wie vor wichtig ist, du aber trotzdem auch Zeit für dich brauchst um wirklich Abschalten zu können.

Ex: „Was meinst du mit Trennung verarbeiten / zu dir zu finden?“

Sag beispielsweise, dass du das auch nicht ganz genau weißt und es deshalb erst herausfinden möchtest.

Du möchtest sicherstellen, dass du aus all dem, was passiert ist, lernst (nenne es auf keinen Fall „Fehler“, das wirkt negativ und könnte wie ein Vorwurf klingen).

Du kannst auch kryptisch andeuten, dass du einige Veränderungen vor hast und Zeit dafür brauchst.

Ex: „Du brauchst gar kein Manöver machen, ich geb dir keine zweite Chance.“

In diesem Fall sag am besten, dass dein:e Ex absolut recht hat, da ist viel Baustelle und genau deswegen brauchst du ja Abstand.

Wie es weiter, nachdem du die Kontaktsperre eingeleitet hast?

Nachdem du die Kontaktsperre eingeleitet hast, folgt vielleicht das Wichtigste am gesamten Ex-zurück-Prozess.

Nämlich die Kontaktsperre auch tatsächlich DURCHhalten!

Und zwar für die richtige Dauer – denn zu lange oder zu kurz kann dein Ex-zurück-Projekt zum Scheitern bringen!

Du glaubst nicht, wie oft wir hier bei szenario-zwei hören, dass es mit dem Durchhalten wieder nicht geklappt hat.

Dadurch bringen sich so viele Menschen um die Früchte ihres Erfolges und werden es schlussendlich nicht schaffen, den/die Ex zurückzugewinnen.

Und weil dieses Thema so wichtig ist, schau dir unbedingt auch noch diesen Guide zu diesem Thema an:

>>> Kontaktsperre durchhalten mit diesen genialen Tipps!

Jetzt bist du dran!

Fassen wir also nochmals kurz zusammen:

  • Finde zuerst heraus, ob eine Kontaktsperre überhaupt Sinn macht in deiner Situation.
  • Kläre dann organisatorische Dinge ab.
  • Anschließend kommuniziere deinem:r Ex richtig, dass du ab sofort in die Kontaktsperre gehst.

(eigentlich simpel, oder?)

Das Wichtigste zum Thema „Ex zurückgewinnen“ kannst du dir auch ganz bequem holen in unserem Ex zurück Crashkurs.

Klicke unten auf das Bild, um mehr zu erfahren:

Alles Liebe,

Stephan

13 Kommentare zu „Kontaktsperre einleiten in 5 Schritten: Die ultimative Strategie [neu für 2020]“

  1. Avatar

    Hallo liebe Lena,
    es hat mich nun auch getroffen ich bin in eine extrem depressiven Situation rein gerutscht.
    Wir haben uns seit 2 Wochen getrennt. Daraufhin habe ich wieder versucht wie ein irrer sie zurück zu bekommen, mit Blumen vor die Tür, Briefen usw. Sie hat alles geblockt und gesgag das sie mich hasst und nicht mehr will. Obwohl sie extrem in mich verliebt war. Muss man nicht verstehen xD…
    Daraufhin habe ich ein Statement gemacht und gesgag, wenn du mich wirklich nicht mehr willst dann schau dir bitte nicht mehr meine Instagram storys an und reagiere nicht auf meine Bilder.
    Sie hat es 3 Tage durchgezogen und hat heute wieder meine Instagram Storys besucht.
    Ich habe seit 7 Tage die Kontaktsperre eingeleitet ohne Ankündigung weil wir keine Verbindlichkeiten sprich Kinder, Haus oder sonstiges haben.

    Soll ich die Kontaktsperre trotzdem ankündigen oder so weiter machen.
    Sie weiß übrigens auch von ihrer Freundin das ich keinen Kontakt mehr zu ihr suchen will. ( das ist allerdings nicht wahr )!

    Viele Grüße

    1. Avatar

      Ich wollte noch etwas hinzufügen,
      ich habe sie auf allen Kanälen blockiert, sodass sie mir nicht mehr schreiben kann. Sie hat sich nun einen neuen Instagram Account erstellt und hat wieder meine Instgram Seite besucht.
      Wieso macht sie das wenn sie es doch nicht mehr will und meine Vorderung kennt.?

    2. Lena

      Kündige die Kontaktsperre lieber nicht an und bleib weg von Blockaden – immerhin ist das allgemeine Ziel wahrscheinlich schon, dass da wieder Kontakt funktionieren kann 😉
      Bleib also erstmal passiv und lass sie machen – wenn sie deine Sachen auf Instagram ansieht, ist es eher ein Vorteil für dich. Poste dann aber nur ganz bewusst Dinge, die sie z.B. vermissen würde und nutze diesen Kanal dazu.
      Alles Liebe weiterhin!

  2. Avatar

    Hallo liebes Szenario Team,
    Nachdem er von einem auf den anderen Tag keine Schmetterlinge mehr im Bauch hatte und es deshalb beendete, bot er mir die Freundschaft an, da ich ihm als Mensch wichtig und ans Herz gewachsen sei. Keine Freundschaft zu mir zu haben fände er sehr traurig. Erst wollte ich darauf eingehen, aber es passte mir nicht wirklich. Nachdem ich mich im Netz über die Kontaktsperre belesen hatte, sendete ich ihm eine Nachricht, die mit einem Newtralizer begann. Außerdem schrieb ich, dass die Trennung für mich überraschend kam, ich das Gefühl habe mit der Situation nicht richtig umgehen zu können und meine Mitte verloren zu haben. Dass mir der Kontakt gerade zu viel ist und mich anstrengt, ich Ruhe und Abstand möchte. Deshalb würde ich den Kontakt erstmal abbrechen. Für den Fall, dass ich mich nicht mehr melden sollte, habe ich ihm alles Gute und dass er sein Glück findet gewünscht.
    Ich habe keine Antwort erwartet, oder gewollt. Es kam jedoch zurück, dass er das natürlich nachvollziehen kann.
    Nun frage ich mich, ob der letzte Teil meiner Nachricht „Für den Fall, dass ich mich nicht mehr melde….“ zu den Fehlern gehört und eher kontraproduktiv war ?
    Liebe Grüße !

    1. Lena

      Ich hätte es nicht unbedingt empfohlen, sehe aber auch keinen großen Schaden darin. Nun ist es ja schon getan, und alles was du machen kannst ist zu sehen, wie von hier weg gut weitergehen kann 🙂 Zerbricht dir also nicht den Kopf darüber.

      1. Avatar

        Hallo,
        ich habe eine wichtige Frage . Es ist aus bei uns seit einer Woche wir haben keine Kontaktsperre er möchte aber Abstand und hat bis jetzt sich mehrmals gemeldet mit nur wie gehts dir ? Sobald ich mehr mit ihm reden wollte flüchtet er will auflegen oder nicht über uns reden.. ich bin verzweifelt weil ich nicht weiß deuten kann wieso er nur wie gehts dir schriebt und habe Angst das es nur aus Nettigkeit ist und es fehlt mir schwer einfach zu sagen ja danke mir gehts gut..

        1. Lena

          Es klingt so, als wäre die Kontaktsperre nötig, aber schwer. Schwer ist sie fast immer 😉
          Wenn du merkst, dass er dann aber abbricht, wenn ihr mehr sprecht, bringt euch dieser Kontakt nicht weiter. Wenn er sich wieder meldet, könntest du ihm zum Beispiel sagen, dass du ok bist aber gerade ein bisschen Abstand brauchst. So kannst du die Kontaktsperre schaffen.

  3. Avatar

    Huhu,

    sollte man immer einen Newtralizer bzw. eine Ankündigung schicken? Und ist sowas als auch andere Techniken hier für eine Ex mit der man keine Beziehung hatte sondern eine „Liebschaft / Kennen lernen“ über eine gewisse Zeit geeignet, oder nur wenn man in einer offiziellen Beziehung war?

    Danke & Frohe Ostern

    Yocasta (m/38)

    1. Lena

      Es ist immer wichtig, die Strategie auf die jeweilige persönliche Lage anzupassen. Du kannst es auch verwenden, wenn ihr eine Liebschaft hattet und im Kennenlernen ward.

      1. Avatar

        Hallo da ich direkt nach der Trennung schon einige Punkte falsch gemacht habe mit Gefühls SMS, Muss ich da jetzt die Kontaktsperre ankündigen oder kann ich das einfach durchziehen und hat es überhaupt noch einen Sinn, wenn Fehler schon begangen wurden? Der Grund für die Trennung waren im Grunde auch diese Gefühls SMS von meinerseits, mit denen mein Partner nicht umgehen konnte und es ihm zu viel wurde.

        1. Lena

          Du darfst dich entspannen: Nahezu alle machen viele Fehler und kippen ins Jammern / Betteln und zu viel Schreiben, bevor sie die Strategie anwenden 🙂

  4. Avatar

    Hallo liebes Szenario Team!

    Danke für eure guten Blog Beiträge und Videos aber mache ich mich dann nicht nach den 30-40 Tagen verfügbar wenn ich mich dann melde? Und wie kommt ihr genau auf diese 30 Tage Regel?
    Und wie soll ich genau nach der Kontaktsperre vorgehen?
    Und was genau sind diese Eisbrecher Wie und wann soll ich sie am besten anwenden?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen Und eventuell über ein informatives Video über das Thema Eisbrecher 🙂

    Danke im Voraus für eure Antwort und netten Ratschläge! 😉

    1. Lena

      Hallo Kevin!
      Bezüglich der 30 Tage-Regel kannst du hier ganz genau nachsehen.
      Die ganz genaue Schritt für Schritt Strategie findest du in „Ex jetzt zurückgewinnen 2.0“, wo du mit Hilfe des Masterplans durch alle Schritte geleitet wirst.
      Und auf unserem Blog und YouTube Kanal gibt´s auch viel Infos zu dem Thema.
      Bezüglich des Eisbrechers schau bitte im Kurs „Ex zurück mit SMS“ nach. Dort erklären wir den Aufbau, die Anwendung und auch, was danach passieren sollte 🙂
      Alles Liebe
      Lena

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.