• Start
  • >
  • Bindungsangst
  • >
  • Ex mit Bindungsangst zurückgewinnen: So gelingt das Comeback der Liebe!

Ex mit Bindungsangst zurückgewinnen: So gelingt das Comeback der Liebe!

von Stephan,  letztes Update: 14. Sep 2023

Eine Trennung ist nie einfach, doch wenn Bindungsangst eine Rolle in dieser Geschichte spielt, kann der Schmerz und die Verwirrung noch tiefer gehen.

Denn das Verhalten von Bindungsängstlern ist ja manchmal sehr überfordernd.

Dennoch bist du hier, weil du an eure zweite Chance glaubst – aber derzeit noch keine Idee hast, wie du einen bindungsängstlichen Ex zurückgewinnen kannst.

Wenn du diesen Blogbeitrag gelesen hast, wirst du genau wissen, worauf du achten musst, wenn dein Ex bindungsängstliche Tendenzen aufweist.

Und du wirst die genauen Schritte und Methoden kennen, um ein Liebes-Comeback möglich zu machen.

Also los geht’s!

Wie ticken Bindungsängstler nach der Trennung?

Bevor wir zur genauen Ex-zurück-Strategie kommen können, müssen wir zunächst verstehen, wie genau Bindungsängstler nach einer Trennung ticken.

Denn daraus ergeben sich durchaus einige Dinge, die du speziell beachten musst im Vergleich zum „herkömmlichen“ Fall ohne Bindungsangst.

Crash-Kurs zum Thema Bindungsangst

Bindungsängstler tendieren dazu, emotionale Nähe zu vermeiden und haben oft Schwierigkeiten, ihre Gefühle auszudrücken.

Dies kann dazu führen, dass sie sich in Beziehungen zurückziehen oder diese sogar beenden, wenn sie sich überfordert oder eingeengt fühlen.

Grundsätzlich unterscheidet man beim Beziehungsverhalten 2 Pole:

  • den Nähepol und
  • den Distanzpol.

Bindungsangst führt somit dazu, dass sich Menschen eher bis ganz stark beim Distanzpol verorten und sich dort wohler fühlen.

Beim Nähepol hingegen wären eher die Verlustängstler zu verorten. Verlustängstler wollen mehr Nähe und wollen viel gemeinsam machen.

Aber wie genau entstehen solche Dynamiken, im Speziellen hier die Bindungsangst?

Bindungsangst ist ein Schutzmechanismus, der einen selbst davor bewahren möchte, verletzt zu werden.

Die Ursachen hierfür können entweder aus Kindheitserfahrungen oder aus bisherigen schlechten Erfahrungen in Beziehungen kommen.

Du kannst dir die Bindungsangst als so genannten „Schutzpanzer“ vorstellen.

Im Kern haben viele Bindungsängstler einen geringen Selbstwert.

Aus diesem geringen Selbstwert entsteht dann die Angst: „Oh je, sobald mich mein Partner andere besser kennenlernt, dann wird er herausfinden, dass ich nicht gut genug bin, und wird mich deswegen verlassen!“

Man hat also die Angst, dass man verlassen wird, sobald der Partner einen besser kennenlernt.

Und über diesen geringen Selbstwert legt man dann die Bindungsangst als „Schutzpanzer“ drüber.

Sobald eine Beziehung ernster wird, beginnen Bindungsängstler somit, den Partner wegzuschieben oder distanzierter zu werden.

Das geht dann oftmals so weit, dass Bindungsängstler (oft auch unbewusst) beschließen: „Okay, lieber beende ich jetzt die Beziehung, bevor ich selbst verlassen werde.“

Ganz wichtig:

Es gibt nicht die Bindungsangst, es ist unmöglich hier pauschale Aussagen zu treffen.

Leider liest man aber in vielen Artikeln im Internet nur von „der“ Bindungsangst.

Tatsächlich aber gibt’s bei der Bindungsangst sehr viele Schattierungen, es kann reichen von leichten bindungsängstlichen Tendenzen bis hin zu extremer Bindungsangst.

Und klar:

Je nachdem, wie stark die Bindungsangst bei deinem Ex ausgeprägt ist, desto mehr Einfluss hat dies auch auf die Chancen und deine nächsten Schritte.

Wie sich Bindungsangst zeigt (auch in der Beziehung!)

Einige typische Merkmale eines bindungsängstlichen Ex sind:

  • man fühlt sich nicht wohl dabei, die Eltern des Partners kennenzulernen.
  • man mag die Beziehung eigentlich gar nicht so nennen.
  • Bindungsängstler ziehen sich umso stärker zurück, je intensiver die Beziehung wird.
  • Bindungsängstler tun sich damit schwer, sich emotional zu öffnen. Sie reden eher wenig über die eigenen Bedürfnisse und Gefühle und lassen auch so den Partner nicht oder nur bedingt ins eigene Leben.

Und wie gesagt:

Es ist ein großer Bereich, wie sich Bindungsangst zeigen kann.

Das kann natürlich ganz krass ausgeprägt sein, aber auch nur als leichte Tendenz.

Auch Bindungsängstler können Liebe zeigen, Blumen mitbringen oder süße Sachen machen.

Aber dann kommt’s eben immer wieder vor, dass sie sich zurückziehen oder auf Distanz gehen – bis hin zur Trennung.

Mehr zum Thema Bindungsangst lesen:

Kommt jemand mit Bindungsangst zurück: Möglich oder Mythos?

Einflussfaktoren: Ist es möglich einen Ex mit Bindungsangst zurückzugewinnen?

Bindungsängstlern ist in den seltensten Fällen bewusst, dass sie dieses Muster haben.

Sie werden eher zunächst den Partner beschuldigen, dass dieser zu viel klammert, als dass sie bei sich selbst merken: „Hoppala, ich hab da ein Muster.“

Das heißt für dich:

Denn es kommt einerseits drauf an, wie stark die Bindungsangst ausgeprägt ist (siehe vorhin). Das kann von eher leicht, bis hin zu sehr stark sein.

Und natürlich dann auch zu wissen, was du da von so einem Ex erwarten kannst und vor allem auch: Was du für dich aushalten magst und kannst.

Versuche also zuerst mal abzuschätzen, wo du deinen Ex auf folgender Skala einordnen kannst:

Wenn du dir nicht sicher bist, wie das Verhalten deines Ex einzuordnen ist, dann komm auch gern ins Coaching zu szenario-zwei.

Warum es sogar einfacher sein kann, einen bindungsängstlichen Ex zurückzubekommen.

Vielfach wirkt ein bindungsängstlicher Ex wie ein scheues Rehlein, welches man nie festhalten kann.

Dennoch muss eine Trennung wegen Bindungsangst nicht endgültig sein.

Tatsächlich gibt es jedoch Gründe, warum es einfacher sein kann als du denkst, einen Ex mit Bindungsangst zurückzugewinnen.

Bindungsängstler neigen nämlich dazu, Beziehungen abrupt zu beenden, oft ohne wirklichen Grund oder ohne wirkliche Auseinandersetzung.

Sie neigen dazu, sich aus Beziehungen zurückzuziehen, wenn sie sich bedroht oder überwältigt fühlen, und sie haben oft Schwierigkeiten, ihre wahren Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken.

All das führt oft dazu, dass dein Ex die Beziehung zwar beendet (wegen der Bindungsangst), dass da aber noch Gefühle für dich vorhanden sind.

Und das ist natürlich eine viel bessere Ausgangsposition, als wenn gar keine Gefühle mehr da sind.

Dennoch besteht hier auch noch die Gefahr, in eine On/Off-Dynamik mit deinem Ex reinzurutschen. Wie es dazu kommt, schauen wir uns jetzt an

Achtung vor dem Gummiband-Effekt!

Gerade nach der Trennung ist beim Bindungsängstler der Drang nach Abstand und Distanz sehr ausgeprägt.

Das heißt:

Ein Bedürfnis nach Kontakt oder Bindung wird von der Bindungsangst überlagert und ist deswegen sehr gering.

Wenn dann aber nach der Trennung ausreichend Abstand zwischen euch war (mehr dazu später gleich!), dann verringert sich die Bindungsangst wieder, weil sie nicht mehr unmittelbar getriggert wird.

So steigt dann auch beim bindungsängstlichen Ex wieder das Bedürfnis nach Kontakt.

Ganz wichtig:

Auch Bindungsängstler haben ein Bedürfnis nach Beziehung und Bindung.

Sie haben jedoch Schwierigkeiten, dies in einem guten Maß auszuleben.

Und wenn dann die Trennung wegen Bindungsangst passiert ist, dann sind da – wie gesagt – sehr oft noch Gefühle vorhanden.

Die Gefühle schlummern also unter der Bindungsangst. Sobald genug Abstand da war, können diese Gefühle wieder rauskommen.

Sehr oft wirst du dann auch von deinem Ex hören, weil er wieder Nähe sucht.

Gehst du aber gleich wieder voll drauf ein und willst die Beziehung wieder aufleben lassen, dann lauert eine große Gefahr.

Nämlich dass du die Bindungsangst sofort wieder triggerst und deinen Ex wieder wegtreibst.

Oder dass ihr zwar wieder zusammenkommt, aber dann nach kurzer Zeit wieder die Bindungsangst getriggert wird – und es eben wieder zur Trennung kommt.

So landet man dann sehr schnell in einer unerwünschten On/Off-Dynamik, die man nicht wollte und aus der man oftmals nur schwer wieder entkommen kann.

Deswegen halte dich unbedingt an unsere erfolgreiche Ex-zurück-Strategie, die ich dir im nächsten Schritt vorstellen werde!

Bevor wir das tun, lass mich noch kurz drauf eingehen, wenn du deinen Ex eher bei „schwerer Bindungsangst“ verorten kannst.

Wenn dein Ex eher schwere Bindungsangst hat

Bei schwerer Bindungsangst ist es so, dass du das von außen nur schwer beeinflussen kannst.

Während mit leichten Bindungsängstlern eine Beziehung gut möglich ist (sofern man als Paar mit der Bindungsangst einen guten Umgang hat), so ist mit schweren Bindungsängstlern langfristig oft keine harmonische Beziehung möglich.

Es sei denn, die Trennung ist auch für deinen Ex ein Weckruf.

Gerade in der heutigen Zeit gibt’s so viele Blogartikel (wie diesen hier), Podcasts oder Videos zum Thema „Bindungsangst“, wo man sich informieren kann.

So kann es sehr gut vorkommen, dass auch dein Ex über solche Infos stolpert und ins Nachdenken kommt und feststellt, dass er (starke) bindungsängstliche Dynamiken hat.

Das kann deinen Ex dafür öffnen, sich selbst damit zu beschäftigen und an der Bindungsangst zu arbeiten, dass Beziehungen möglich werden.

Solche Einsichten müssen aber von deinem Ex selbst kommen, du kannst sie von außen maximal anstoßen, aber eben nicht erzwingen.

Deine nächsten Schritte, um einen Ex mit Bindungsangst zurückzugewinnen

Wenn du ja schon länger hier bei szenario-zwei bist, dann kennst du ja vielleicht schon unsere erfolgreiche Ex-zurück-Strategie

Diese haben wir über die Jahre immer weiter optimiert und es sind die Erfahrungen aus tausenden Einzel-Coachings eingeflossen.

Und natürlich kannst du diese Strategie auch bei einem bindungsängstlichen Ex anwenden.

Dennoch empfehle ich, dich mindestens mit den grundlegenden Konzepten und Methoden unserer Strategie vertraut zu machen.

Denn alles Folgende baut darauf auf bzw. ich gehe auf spezielle Aspekte ein, die vor allem für bindungsängstliche Ex-Partner relevant sind.

Deswegen verpasse keinesfalls meinen kostenlosen Ex zurück Crash-Kurs.

Darin erkläre ich dir die wichtigsten Schritte und Konzepte unserer erfolgreichen Strategie.

>>> Klicke jetzt hier, um dir jetzt kostenlos den Zugang zum Crash-Kurs zu holen!

Sind die Schritte der Strategie auch bei bindungsängstlichen Ex-Partnern die gleichen?

Unsere Strategie ist sehr kleinschrittig aufgebaut und basiert auf einer sehr vorsichtigen und achtsamen Kontaktaufnahme.

Diese Vorgehensweise kommt dir bei einem bindungsängstlichen Ex ganz besonders zugute.

Denn in diesem Fall brauchst du eine sehr vorsichtige und zurückhaltende Kontaktaufnahme, um die Bindungsangst nicht weiter zu triggern.

So verschreckst du deinen Ex nicht, sondern tauchst vielmehr „unter dem Radar“ durch.

Und wie du bereits vorhin erfahren hast, kann das Zurückgewinnen bei (leicht) bindungsängstlichen Ex-Partnern sogar leichter sein.

Einer der Hauptgründe ist, dass Bindungsängstler oft Beziehungen abrupt beenden, wenn sie sich überfordert fühlen und nicht, weil keine Gefühle mehr vorhanden sind.

Das erleichtert den Kontaktaufbau nach der Kontaktsperre ungemein.

Apropos Kontaktsperre…

Leite unbedingt eine Kontaktsperre ein!

Gerade bei bindungsängstlichen Ex-Partnern ist die Kontaktsperre absolut sinnvoll und notwendig.

Bindungsängstler brauchen nämlich den Abstand nach einer Trennung, damit sich die „Angst“ vor der Bindung (also die Bindungsangst) auch abbauen kann.

Würdest du nach der Trennung ins Nachlaufen kippen oder deinen Ex ständig kontaktieren, wird dein Ex die Mauer nur noch mehr hochziehen.

Denn durch den ständigen Kontakt würde die Bindungsangst nur noch mehr getriggert.

So wird bei deinem Ex das Bedürfnis nach Kontakt immer geringer und schlimmstenfalls löscht dich dein Ex sogar oder blockiert dich.

Wenn du hingegen eine Kontaktsperre einleitest und so Abstand schaffst, ist genug Zeit da, sodass dein Ex die Schutzmauer wieder abbauen kann, weil dann keine (gefühlte) „Bedrohung“ mehr existiert.

Dieses Abbauen der Schutzmauer ist essenziell, sodass ein Bindungsängstler auch wieder die Gefühle spüren kann und dass sich das Bedürfnis nach Kontakt und Bindung wieder aufbauen kann.

Das heißt:

Um einen Bindungsängstler zurückzugewinnen, musst du ihm zunächst den nötigen Raum geben – und genau das leistet die Kontaktsperre!

Warum du mit dem Fokus auch bei dir bleiben solltest

Für die konkrete Umsetzung der Strategie bei bindungsängstlichen Ex-Partnern bedeutet das Folgendes:

Beginne mit der Anwendung der Strategie und setze ab der Kontaktphase (nach der Testfrage) sogenannte „Entwicklungsmarker“.

Das bedeutet, du solltest darauf achten, dass es einen spürbaren Fortschritt gibt, ohne dass sich dein Ex erneut zurückzieht.

Besonders bei stark ausgeprägter Bindungsangst ist es entscheidend, äußerst sensibel vorzugehen.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass du auch auf dich selbst achtest.

Frag dich immer wieder: „Geht es mir dabei noch gut? Möchte ich wirklich weitermachen?“

Konzentriere dich also nicht nur auf deinen Ex-Partner, sondern nimm verstärkt Rücksicht auf deine eigenen Bedürfnisse.

Wenn du feststellst, dass trotz aller Vorsicht und Bemühungen kein Fortschritt zu erkennen ist und dein Ex-Partner sich ständig zurückzieht, dann kann es an der Zeit sein zu überlegen, ob du vielleicht eher ins Loslassen gehen solltest.

Die 5 wichtigsten Tipps, um einen Ex mit Bindungsangst zurückzugewinnen

Du hast also nun schon gelernt, wie ein bindungsängstlicher Ex nach der Trennung tickt und was dein erster Schritt für ein Liebes-Comeback ist.

Nun wollen wir noch etwas tiefer in die Materie einsteigen und uns anschauen, worauf du im weiteren Verlauf des Ex-zurück-Prozesses unbedingt achten solltest.

Tipp #1: Sei geduldig und dränge nicht!

Achte immer darauf, dass du im Verlaufe des Ex-zurück-Prozesses nicht zu viel „forderst“ oder deinen Ex drängst oder einengst.

Denn je mehr „Druck“ du ausübst, desto eher triggerst du die Bindungsangst und damit den Fluchtinstinkt bei deinem Ex.

Das heißt:

Wenn du z.B. einen Eisbrecher schreibst, wie du es ja in unserem Premium-Programm Ex jetzt zurückgewinnen 3.0 lernst, und dein Ex antwortet nicht gleich…

Schreib dann NICHT gleich nochmal eine Nachricht, sondern warte ab. Gib deinem Ex auch wirklich Zeit zu reagieren.

Versuche nicht, eine sofortige Antwort zu erzwingen, sondern respektiere die Tatsache, dass dein Ex möglicherweise Zeit braucht, um die eigenen Gedanken zu ordnen und eine angemessene Antwort zu formulieren.

Und das Ganze gilt auch die andere Richtung.

Wenn du unsere Strategie anwendest und erste Erfolge merkst, dann presche auch dann nicht zu stark vor.

Nimm dich also auch dann zurück und erliege nicht der Versuchung, möglichst schnell voranzuschreiten.

Deswegen gibt’s ja auch unsere Strategie: Sie gibt dir das „Gerüst“, an dem du dich anhalten kannst und welches dich auch etwas mäßigt, wenn du vielleicht etwas übermütig zu werden drohst!

Tipp #2: Keine Panik, wenn Ex mal etwas zurückhaltender ist!

Wenn dein Ex bindungsängstlich ist, dann kann es im Verlauf der Strategie vorkommen, dass er sich wieder etwas leicht entfernt oder etwas zurückhaltender bzw. kühler antwortet.

Eben weil vielleicht wieder etwas die Bindungsangst getriggert wird.

Viele haben dann aber die Tendenz, erst recht nach dem Ex zu greifen und in ein Nachlaufen zu kippen.

Das würde aber nur bewirken, dass dein Ex nur noch mehr zurückzieht.

Signalisiere lieber: „Okay, ich gebe dir diesen Freiraum!“

Das heißt also für die Strategie:

Wenn du gerade im Kontaktaufbau bist, nimm dich zurück und „spiegle“ den Abstand.

Analog wenn dein Ex etwas zurückhaltender antwortet: Dränge auch dann nicht, sondern zeige Verständnis und sag sowas wie: „Ich merke, das ist dir unangenehm XYZ zu machen. Das ist okay für mich, das respektiere ich.“

Geht’s bei euch hingegen schon wieder in Richtung Beziehung, dann kannst du sowas sagen wie: „Ich merke, du brauchst grad Abstand. Auch wenn ich gern Kontakt hätte, respektiere ich das.“

Tipp #3: Werde die beste Version von dir!

Bindungsängstliche Ex-Partner haben immer die Angst, dass du zu viel willst oder ihnen zu nahe kommst.

Diese Angst ist umso größer, je weniger eigene Projekte oder Hobbys du hast.

Ein Bindungsängstler denkt dann oft so: „Je weniger du dich mit der selbst beschäftigen kannst, desto mehr wirst du dich an mich klammern.“

Und das ist ja genau das, was einem Bindungsängstler Angst macht und er nicht möchte.

Deswegen ist es umso wichtiger zu signalisieren: „Hey, ich hab meine eigenen Projekte, ich kann auf eigenen Füßen stehen!“

So zeigst du deinem Ex „indirekt“, dass du ihm in einer neuen Beziehung nicht wieder „zu nahe“ kommen wirst.

Wie gehst du das nun konkret an?

Indem du zur – wie wir es bei szenario-zwei nennen – zur besten Version deiner selbst wirst!

Überleg also mal:

Wie kannst du dein inneres Strahlen wieder nach Außen bringen?

Gibt es vielleicht Hobbys, die du in der Beziehung vernachlässigt hast?

Jetzt hast du die Gelegenheit, all das wieder anzugehen!

Und noch einen Vorteil hast du, wenn du zur besten Version von dir wirst.

So zeigst du deinem Ex nämlich zusätzlich, was er verpassen würde, wenn ihr getrennt bleiben würdet.

Wenn du jetzt gleich so richtig durchstarten möchtest inklusive einer erprobten Anleitung, um deine Attraktivität auf ein Maximum zu steigern, dann lass dir meinen erfolgreichen Kurs „Werde die beste Version“ nicht entgehen!

Im folgenden Video erkläre ich dir das geniale Prinzip dahinter inkl. der 4-Schritte-Transformation zu deiner besten Version:

>>> Klicke jetzt hier, um jetzt zur besten Version von dir zu werden und deinen inneren Diamanten wieder zu schleifen!

Tipp #4: Versuche nicht, deinem Ex die Bindungsangst „auszutreiben“

Die Bindungsangst deines Ex sollte nicht direkt von dir thematisiert werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass solch ein sensibles Thema für deinen Ex-Partner leicht als Angriff empfunden werden kann.

Zum Beispiel ist es ein absolutes Tabu, deinem Ex zu sagen: „Hey, du hast Bindungsangst, und hier ist, was du dagegen tun kannst!“

In diesem Fall wird sich dein Ex wahrscheinlich nicht dankbar zeigen und stattdessen das Gefühl haben, dass du ihm die Schuld für die Trennung gibst.

Es kann in Ausnahmefällen möglich sein, über dieses Thema zu sprechen, wenn eure Beziehung wieder im Guten verläuft und ihr in der Lage seid, offen über euch zu kommunizieren.

Du könntest vorsichtig andeuten: „Ich habe den Eindruck, dass du Schwierigkeiten mit Bindungen hast. Wie siehst du das?“

Dabei ist es wichtig, äußerst sensibel vorzugehen, das Thema behutsam anzusprechen und genau darauf zu achten, wie dein Ex darauf reagiert.

Auf keinen Fall solltest du versuchen, eine Diagnose zu stellen oder Vorwürfe zu machen!

Tipp #5: Vermeide die „Bindungsangst-Trigger“

Bindungsangst-Trigger sind nicht nur für den Ex-zurück-Prozess wichtig, sondern auch, wenn ihr beide den Beziehungs-Neuanfang nach der Trennung startet.

Wie der Name schon sagt, triggern sie die Bindungsangst deines Ex.

Und immer wenn die Bindungsangst getriggert ist, wird dein Ex (und in der Beziehung dein Partner) wieder die Schutzmauer hochziehen, sodass du ihn nicht mehr erreichst.

Die 3 wichtigsten Bindungsangst-Trigger sind die folgenden.

Gefühle zu sehr zeigen:

  • „Ich freue mich so, dass wir wieder schreiben.“
  • „Ich mag dich immer noch so sehr.“
  • „Ich liebe dich.“

Auf weiteren Kontakt verweisen/drängen:

  • „Bis bald!“
  • „Wir sehen uns dann!“
  • „Ich hoffe, dass wir morgen wieder schreiben können!“

Zuviel Kontakt auf einmal:

  • Schreib nicht gleich wieder nach einem Treffen.
  • Vermeide zu viele Nachrichten nacheinander.
    (… ist bei einem bindungsängstlichem Ex/Partner ganz besonders wichtig!)

So geht’s nun für dich weiter!

Das Zurückgewinnen eines bindungsängstlichen Ex kann eine Herausforderung sein, aber es ist durchaus möglich, wenn du geduldig bist und du dich an unsere erfolgreiche Ex-zurück-Strategie hältst.

Gib also deinem Ex zunächst ausreichend Raum und baue dann wieder vorsichtig Kontakt auf.

Und leg den Fokus auch auf dich und werde zur besten Version von dir, um deinem Ex die Angst zu nehmen, dass du in der Beziehung wieder zu stark klammern wirst.

Mehr zum Thema findest du auch in den folgenden beiden Blogbeiträgen:

>>> Kommt jemand mit Bindungsangst zurück: Möglich oder Mythos? [Hintergründe + was du jetzt tun kannst!]

>>> Die 4 Stufen des VERMISSENS [und wie du sie bei deinem:r Ex nutzen kannst!]

Alles Liebe,

Stephan

Stephan

Stephan ist Gründer von szenario-zwei, Mindful Influencer und Autor.

Andere haben auch gelesen...

Die 15 effektivsten Ex-zurück-Tipps, die WIRKLICH funktionieren!

In diesem Guide erfährst du die 15 effektivsten Tipps, mit denen du deine:n Ex so schnell und so sicher wie ...

Jetzt lesen!

So vermisst dich dein:e Ex wieder wie verrückt (geniale Vermissens-Strategie)

Du möchtest, dass dich dein:e Ex wieder wie verrückt vermisst? Dann bist du hier genau richtig! Denn in diesem Guide ...

Jetzt lesen!

Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe unten in das Feld. Hinweis: Kommentare werden angezeigt, sobald sie freigeschaltet wurden.

  1. Hallo,
    seit geraumer Zeit tänzeln mein Ex und ich um ein neues Treffen herum. Beim vorigen meldete er sich, machte Vorschläge. Das Treffen an sich war schön, er(!) schwelgte in Erinnerungen und war sichtlich durch den Wind… Nun aber steht das 2. Treffen schon lange im Raum und wurde immer wieder von ihm verschoben, keine Zeit, keinen Kopf etc. Habe jedes Mal mit Verständnis und Lockerheit reagiert, da ich weiss wie er tickt.
    Nun hatte ich einen neuen Vorschlag gemacht, unbeschwert, einfach spontan eine kurze Runde zudrehen. Er antwortete erst am vorgeschlagenen Tag, dass das nichts wird. Wahrscheinlich hat er bis dahin drüber nachgedacht… Diesmal kam keine Erklärung, kein Gegenvorschlag. Hab ehrlicherweise geschrieben, dass ich das schade finde. Seitdem ist Ruhe. Wahrscheinlich hat er nun kein Interesse mehr, anders kann ich das nicht deuten. Jedenfalls weiss ich gerade nicht weiter. Was tut man, wenn der Ex einen so an die Wand fahren lässt? Soll ich ihm eine Nachricht schreiben? Nur ist er mir ja nichts schuldig oder so. Andererseits will ich mich weder so hinhalten noch so wegschubbsen lassen. Was würdet ihr empfehlen?

    1. Liebe Paula, vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Das klingt danach, als stünde ihm die Bindungsangst gerade wieder sehr im Weg. Solange das so ist, wirst du, wie du es gerade auch merkst, mit Kontakt nicht durchkommen. Probierst du es nun weiter auf diesem Weg wird er sich weiter zurückziehen. Nun braucht es also erneut Abstand, um Druck rauszunehmen. Möchtest du nicht merh in der wartenden, passiven Position bleiben, so besteht zu diesem Zeitpunkt auch die Möglichkeit, ihm eine Nachricht mit klaren Grenzen deinerseits zu schreiben. Beispielsweise so: „Hey, ich versuche schon seit einiger Zeit ein Treffen mit dir auszumachen. Leider stellt sich das als sehr schwierig heraus und von dir kommen wiederholt Absagen. Das gibt mir kein gutes Gefühl und wenn es dir nicht möglich ist, dir Zeit für ein Treffen mit mir freizumachen, ist es mir auch nicht mehr möglich, es weiter zu versuchen.“ So eine Nachricht birgt natürlich das Risiko, dass er sich damit komplett rausnimmt. Genauso wenig garantiert jedoch der Abstand, dass er danach für kontinuierliche Treffen verfügbar ist. Denke daran: Er muss die Bindungsangst angehen, sodass eine erneute Beziehung möglich wird.
      LG

{"email":"E-Mail-Adresse ungültig!","url":"Website ungültig!","required":"Es fehlt ein erforderliches Feld!"}

Noch mehr zum Thema...

Ex will sich mit dir treffen? Das musst du beachten!

Stellst du dir grad auch die Frage: „Mein Ex will sich treffen… WARUM??? Und was soll ich tun? Wie kann ...

Jetzt lesen!

Ex zurück mit Kontaktsperre: Warum Abstand ALLES verändert!

Hast du das Gefühl, dass deine Welt nach der Trennung in Trümmern liegt? Fragst du dich, ob es einen Weg ...

Jetzt lesen!

Kontaktsperre bringt nichts? Daran liegt es! [+ was du jetzt tun kannst]

Viele haben das Gefühl, dass eine Kontaktsperre nichts bringt. Und wenn du diesen Blogartikel hier liest, dann geht’s dir vermutlich ...

Jetzt lesen!
szenario zwei | Ex zurück, Affären und Beziehung retten